Skip to main content

OnePlus verkauft Smartphones mit fest verbauten Facebook-Apps

OnePlus 8
(Image credit: Aakash Jhaveri)

Bloatware war schon immer ein großes Problem, das fast alle Android-Smartphones außer der Pixel-Serie, den Android One-Geräten und dem guten alten Nexus-Lineup gelähmt hat. Da die meisten dieser vorinstallierten Apps nicht vom Nutzer entfernt werden können, führen diese Anwendungen zu einer unerwünschten Belastung der Ressourcen und wurden gelegentlich auch beim Diebstahl von Nutzerdaten ertappt.

OnePlus hat seinen Android-Skin OxygenOS immer als „fast Stock-Android-Erlebnis“ dargestellt und konnte die treue Nexus-Fangemeinde sofort für sich gewinnen. Jetzt berichten Nutzer jedoch, dass ihre OnePlus-Geräte mit nicht löschbarer Bloatware von Facebook ausgeliefert werden, das bereits für seine Datenschutzprobleme berüchtigt ist.

Max Weinbach von XDA-Developers hatte kürzlich eine Reihe von Tweets gepostet, in denen er die Tatsache hervorhob, dass sein brandneues OnePlus-Telefon mit vorinstallierten Facebook-Diensten und vorinstalliertem Facebook App Installer ausgestattet ist. Er erwähnte, dass die App automatisch über die Facebook-Dienste und nicht über den Play Store aktualisiert wird, falls du eine alte Version einer App aus der Facebook-Familie hast.

OnePlus hat gegenüber AndroidPolice bestätigt, dass „OnePlus 8, 8 Pro und Nord alle den Facebook App Installer, den Facebook App Manager und die Facebook Services als System-Apps enthalten“. Auf diesen Geräten sind die Facebook-App, Messenger und Instagram-Apps zusammen mit der Netflix-Anwendung vorinstalliert.

(Image credit: AndroidPolice)

Das Unternehmen erklärt, dass die Vorinstallation dieser Facebook-Apps „eine bessere Akkueffizienz auf Facebook gewährleistet“ und „die HDR-Wiedergabe auf Netflix verbessert“.

Die Logik von OnePlus ist so vage, wie nur irgend möglich, da die Vorinstallation von Anwendungen oder das Hinzufügen von Bloatware die Leistung einer bestimmten Anwendung kaum verbessert. Sie kann jedoch die Privatsphäre der Nutzer gefährden, indem sie Anwendungen Dritter den Zugriff auf persönliche Informationen ohne Erlaubnis oder Wissen des Nutzers ermöglicht.

Zwar können Nutzer Anwendungen wie Facebook, Instagram und Messenger usw. deinstallieren, doch ist die Deinstallation der Hintergrundanwendungen wie Facebook-Dienste und Facebook App Installer für einen normalen Nutzer nicht einfach. Die Tatsache, dass diese Anwendungen mit den Servern von Facebook über mobile Daten kommunizieren und die Installation einer Nicht-Play-Store-Version der Facebook-App erzwingen können, ist äußerst gefährlich, da es keine Möglichkeit gibt, ihre Aktivität zu überwachen.