Skip to main content

Nvidias GTX 1630 Budget-GPU enttäuscht womöglich schon vor Release

Viele Nvidia Grafikkarten sind zwar noch immer schwer verfügbar, jedoch zumindest auf Leistungsebene überzeugend.
(Image credit: Nvidia)

Die spekulierte Budget-GPU (opens in new tab) von Nvidia, die GTX 1630, wird angeblich bereits in etwas mehr als einer Woche erscheinen und wir haben schon jetzt einige Spezifikationen der Grafikkarte gesehen. 

Aktuelle Spekulationen von VideoCardz (opens in new tab) über die GTX 1630 deuten auf einen Release am 31. Mai sowie eine technisch abgespeckte Version einer Nvidia GTX 1650 hin. 

Die Karte wird demnach eine TU117-150 GPU mit 512 CUDA Cores haben. Zudem wird der Speicherbus im Vergleich auf 64 Bit halbiert und entlang der GTX 1630 4 GB GDDR6-RAM mit 12 Gbit/s zur Verfügung stehen. Die Gesamtbandbreite wird nicht allzu weit von einer GTX 1650 SKU entfernt sein und im Vergleich bei 96 GB/s statt 128 GB/s liegen. 

Eines macht die GTX 1630 jedoch besser - die Boost-Taktung. Diese wird voraussichtlich 1.800 MHz erreichen, während die TDP jedoch bei 75 W bleiben soll. 

Wie üblich, so gilt jedoch auch hier das Folgende: Es handelt sich nur um Hardware-Leaks, noch ist nichts bestätigt und folglich ist jegliche Info bis hierhin mit Vorsicht zu genießen. 


Analyse: Performanz mal außenvor - Was wissen wir über den Preis? 

Da das Veröffentlichungsdatum scheinbar der 31. Mai werden soll, ist nicht unwahrscheinlich, dass Nvidia seine Budget-GPU auf der kommenden Computex enthüllt. Wenn die GTX-Karte tatsächlich im Anmarsch ist, wäre das zumindest die logischste Schlussfolgerung.

Auf dem ersten Blick ist die GTX 1630 zudem noch einmal etwas stärker abgespeckt, als viele vermuteten. Geht man davon aus, dass die Spezifikationen weitestgehend stimmen, so ist die Karte in etwa auf einem Level mit der GTX 1050 Ti zu betrachten. Vielleicht ist es sogar nur das Niveau einer Vanilla 1050, dass man erwarten darf. Mehr Klarheit haben wir dahingehend wahrscheinlich in den kommenden Tagen, wenn uns hoffentlich auch die ersten Framerates zu diversen Anwendungen vorliegen und wir bessere Vergleiche ziehen können.

Weiterhin muss sich Nvidia natürlich auch mit der direkten Konkurrenz des Team Rot beschäftigen. Sowohl in Hinsicht auf Leistung, als auch Preisgestaltung. Dort dürfte wohl die direkteste Konkurrenz die AMD Low-End-GPU RX 6400 sein, welche es zu übertrumpfen gilt.

Wie auch immer das Leistungsniveau der Grafikkarte ausfällt, es wird primär in Relation zur Preisgestaltung von Team Grün gesetzt werden. Vielleicht wird die GTX 1630 infolge der geleakten Spezifikationen also auch billiger als erwartet?

Dahingehend ist jedoch noch kaum etwas bekannt. Die letzten Gerüchte sprachen davon, dass die GPU in der USA unterhalb der 200-Dollar-Marke veröffentlicht wird. Gegebenenfalls entscheidet sich Nvidia allerdings auch dafür, die UVP noch einmal zu drücken und eher in der Nähe von 150 Dollar anzusiedeln. Bleibt uns folglich nur gespannt zu bleiben und die Daumen zu drücken, dass wir nach der Computex die Wahrheit über die GTX 1630 kennen...

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

With contributions from