Skip to main content

Neuer Gaming-Laptop von Acer bietet dir brillenloses 3D und RTX 3080 GPU

Der Acer Predator Helios 300 SpatialLabs Edition bietet eine neuartige Kombi aus 3D-Optionen und reichlich Gaming-Power für unterwegs
(Image credit: Acer)

Mit seinem neuen, schicken Gaming-Notebook (opens in new tab) will Acer die Kundschaft entlang eines neuen Gimmicks überzeugen. Hierbei handelt es sich um einen 3D-Bildschirm, der ganz ohne klobige Brille ankommt und bereits zur Veröffentlichung von diversen Titeln unterstützt wird. 

Das neue Modell, Predator Helios 300 SpatialLabs Edition, wurde dabei auf der next@acer-Veranstaltung veröffentlicht und ermöglicht 3D-Gaming mittels SpatialLabs TrueGame-App. Zeitgleich kündigte Acer einige Monitore an, die alsbald ebenso die Nutzung dieser Technik offerieren soll. 

Doch wie funktioniert ein 3D-Erlebnis ohne Brille? SpatialLabs nutzt hierfür eine Eye-Tracking-Variante zusammen mit dem stereoskopischen 3D-Bildschirm sowie einer Echtzeit-Rendering-Technologie mit vorkonfigurierten Profilen für einige Spieletitel. Hierdurch wird schlussendlich ein immersives 3D-Erlebnis angestrebt, welches ganz ohne unangenehmen Plastikbrillen daherkommt. 

Die eigentliche Hardware besteht bei der Laptop-Variante aus einem 15,6-Zoll-4K-Display mit Flüssigkristal-Lentikularlinse, welche optisch auf dem Display angebracht ist und den 3D-Effekt erzeugt. Natürlich ist darüber hinaus ein 2D-Modus mit einfachem 4K ebenfalls mit an Bord. 

Das Predator Helios 300 Gaming-Notebook wird mittels einer Auswahl an Intel Alder Lake CPUs unterstützt und ist weiterhin mit einer Nvidia GeForce RTX 3080 Mobile GPU sowie einer 32 GB DDR5-4800 RAM-Einheit bestückt. Der Speicher wird in Form einer PCIe 4.0 NVMe SSD in einer RAID 0-Konfiguration bereitgestellt. 

Standardmäßig erscheint das Gaming-Notebook mit Windows 11, Killer Wi-Fi 6E einem Thunderbolt 4-Anschluss sowie zwei USB 3.2 Gen2-Anschlüssen und einem HDMI 2.1-Anschluss. 

Für die Kühlung wurde in zwei Lüfter, einem AeroBlade-Lüfter der 5. Generation und einem eigens von Acer entwickelten, investiert, die zusammen mit der Acer CoolBoost-Technologie die internen Temperaturentwicklungen im Zaum halten sollen.

Preislich wird der Predator Helios 300 SpatialLabs Edition bei etwa 3400 Dollar bzw. 3299 Euro liegen. In Europa soll das Gerät bereits im September diesen Jahres erscheinen. 

Das Acer Predator Helios 300 SpatialLabs Edition Gaming-Notebook könnte ein weiteres Top-Produkt für mobile Gamer sein.

(Image credit: Acer)

Analyse: Der nächste Entwicklungsschritt des (mobilen) PC-Gamings?

TechRadar konnte die brillenfreie Variante des 3D bereits in der Vergangenheit testen und wir waren durchaus beeindruckt. Acer hat hier eine ausgefeilte Technik angewandt, welche nicht nur bei dem angekündigten Notebook, sondern insbesondere auch bei den in Bälde erscheinenden Monitoren, gut zur Geltung kommen dürfte.

Tolle Effekte allein können in 2022 jedoch kaum noch jemanden vom Hocker reißen. Glücklicherweise ist das Helios 300 aber auch mit der nötigen Power ausgestattet und gibt Käufern die Option die aktuellsten Titel mit hohen Frameraten UND den tollen 3D-Effekten zu genießen.

Darüber hinaus bietet die Kombination aus DDR5-Speicher und NVMe-SSDs im RAID 0-Verbund vielsprechende Zukunftsaussichten. Die Technik wird vor allem dann interessant, wenn in den folgenden Monaten und Jahren Gaming-Titel erscheinen, die dieses Speichersetup beim Rendern ausloten und so dein Spielerlebnis noch angenehmer gestalten. 

Das Notebook kommt jedoch auch mit einem Haken - dem Preis. Wobei dieser allein durch die Hardwarekomponenten sowie den 3D-Bildschirm gerechtfertigt sein mag. Trotzdem ist das Investment von über 3000 € sicher nicht für jedermann etwas. Alle Interessenten, die jedoch schon immer unkompliziert 3D erleben wollten und nach einer mobilen Gaming-Komplettlösung suchen, sind mit dem neuesten Ableger von Acer sehr wahrscheinlich äußerst gut beraten.

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

With contributions from