Linux-Gaming macht einen großen Schritt nach vorn

Marvel's Guardians of the Galaxy unterstützt DLSS
(Bildnachweis: Square Enix)

Die neueste Version von Proton kommt mit voller Unterstützung für Nvidia DLSS, neben anderen Vorteilen wie eine bessere Kompatibilität mit Anti-Cheat-Software.

Für die Uneingeweihten: Proton ist die Kompatibilitätsschicht, die es ermöglicht, Windows-Spiele unter Valves SteamOS-Betriebssystem zu spielen, und Version 6.3-8 bietet offizielle Unterstützung für DLSS in DX11- und DX12-Spielen. Dies folgt darauf, dass Nvidia Anfang des Jahres seine Technologie zur Erhöhung der Framerate für Vulkan-Titel verfügbar gemacht hat (was bedeutet, dass Spiele wie Doom Eternal in den Genuss von DLSS kommen).

Mit dieser breiteren DirectX-Unterstützung kommen nun eine ganze Reihe von Titeln für die DLSS-Behandlung unter Linux via Proton in Frage - aber natürlich gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Spielen, die DLSS unterstützen (die Entwickler müssen es einbauen), und zum jetzigen Zeitpunkt müssen Linux-Spieler noch ein paar Parameter manuell anpassen, wie Gaming on Linux (Öffnet sich in einem neuen Tab), das dies entdeckt hat, erklärt.

Andere Leckerbissen sind eine Reihe von frisch kompatiblen Windows-Spielen für Proton, darunter einige namhafte Neuerscheinungen wie Deathloop, Age of Empires IV und Marvel's Guardians of the Galaxy (letzteres ist nur für AMD-Grafikkarten geeignet).

Außerdem wurde bekannt gegeben, dass einige der ersten Spiele, die das BattlEye-Anti-Cheat-System verwenden, unter Proton voll funktionsfähig sind, nämlich Mount & Blade II: Bannerlord und ARK: Survival Evolved.


Analyse: Proton nimmt jetzt richtig Fahrt auf

Die letztgenannte Unterstützung von BattlEye ist natürlich eine gute Nachricht für Valves Steam Deck (Öffnet sich in einem neuen Tab), da der Handheld auf Proton basiert (es läuft SteamOS 3.0). Proton hat ernsthafte Probleme mit Anti-Cheat-Apps, die die Kompatibilität mit Windows-Spielen, die diese Systeme nutzen, unterbrechen - Probleme, für die uns in der Vergangenheit versprochen wurde, dass sie behoben werden. Es ist gut zu sehen, dass dies nun tatsächlich geschieht.

Alles, was die Entwickler tun müssen, ist, BattlEye zu kontaktieren, um zu beantragen, dass die Unterstützung für Proton in ihrem Spiel aktiviert wird, und das sollte theoretisch alles sein. Neben den beiden oben genannten offiziell unterstützten Titeln sollten also bald weitere Spiele kompatibel sein.

Eine breitere Unterstützung für DLSS ist natürlich ein wichtiger Faktor für Proton. Ein Teil der Bedenken bei der Verwendung einer Kompatibilitätsschicht wie Proton zum Ausführen von Windows-Spielen unter Linux ist der damit verbundene Leistungsabfall und Overhead, aber obwohl dieser minimal ist, ist DLSS eine sehr effektive Möglichkeit, die Bildwiederholrate weiter zu erhöhen - mit kaum spürbaren Einbußen bei der visuellen Qualität - um jeglichen Anzeichen von Trägheit entgegenzuwirken.

Leider wird das Steam Deck in dieser Hinsicht nicht profitieren, da DLSS eine proprietäre Nvidia-Technologie ist und Valves Handheld einen AMD-Chip mit integrierter RDNA 2-GPU verwendet. AMDs FSR hingegen wird hier ins Spiel kommen...

Darren is a freelancer writing news and features for TechRadar (and occasionally T3) across a broad range of computing topics including CPUs, GPUs, various other hardware, VPNs, antivirus and more. He has written about tech for the best part of three decades, and writes books in his spare time (his debut novel - 'I Know What You Did Last Supper' - was published by Hachette UK in 2013).