Skip to main content

Kena: Bridge of Spirits ist jüngstes Opfer von PS5-Verschiebungen

Kena: Bridge of Spirits
(Image credit: Ember Labs)

Kena: Bridge of Spirits ist das jüngste PS5-Spiel, das verschoben wird. Der ursprüngliche Release-Zeitraum des knuffigen Action-Adventures, März 2021, verzögert sich, bekommt aber immerhin ein konkretes Erscheinungsdatum: 24. August 2021. Das kündigte Sony bei seiner „State of Play“-Präsentation vom 25. Februar an. Außerdem gab es einen neuen, längeren Trailer.

Zwar ist die Nachricht über die Verschiebung nicht unbedingt das, was Fans hören wollten, aber immerhin trieft der Trailer vor Charme und gewährt uns außerdem einen besseren Blick auf das Kampfsystem, die Story und die Charaktere – und die putzigen kleinen schwarzen Geisterkreaturen. Hier ist der Trailer:

Noch eine Verschiebung

Kena: Bridge of Spirits

(Image credit: Ember Labs)

Im Action-Adventure „Kena: Bridge of Spirits“ von Ember Lab schlüpfen Spieler in die Rolle von Kena, einer jungen Seelenführerin, die ihre mystischen Fähigkeiten nutzt, um Verstorbenen zu helfen, in die Geisterwelt überzutreten.

Kena: Bridge of Spirits ist zwar kein exklusives PS5-Spiel und erscheint auch für PS4 und PC, aber es ist einer von vielen Titeln, die von Sony für seine neue Konsole beworben und weiter nach hinten verschoben wurde. Dazu gehören unter anderem Returnal, Outriders, Deathloop, Far Cry 6 und Der Herr der Ringe: Gollum.

Viele dieser Spiele wurden wahrscheinlich aus logistischen Gründen verschoben, die durch die Covid-19-Pandemie verursacht wurden, aber es ist durchaus möglich, dass manche Studios sich nach dem Desaster von Cyberpunk 2077 zusätzliche Zeit nehmen, ihre Releases noch ein bisschen zu polieren.

Obwohl die Verzögerung von Kena enttäuschend ist, freuen wir uns auf jeden Fall darauf, den Titel im Laufe des Jahres in die Finger zu bekommen.