Skip to main content

Formel 1 Sprint-Qualifying: Was ist das?

F1 in Silverstone, wo das erste F1 Sprint Qualifying stattfand
(Image credit: Bryn Lennon/Getty Images)

F1 Sprint findet nun schon das zweite Jahr in Folge statt, und auch wenn viele von uns skeptisch sind - schließlich ist die Formel 1 ein geschichtsträchtiger und traditionsreicher Sport -, war es im letzten Jahr sicherlich keine absolute Katastrophe. Für diejenigen, die sich nicht auskennen, könnte F1 Sprint jedoch ziemlich verwirrend sein.

Als erste Änderung des Qualifikationsverfahrens seit dem kurzlebigen und weithin ungeliebten Ausscheidungs-Qualifying von 2016 scheint F1 Sprint seine Fans zu haben. Aber um zu entscheiden, auf welcher Seite des Zauns du stehst, musst du erst einmal verstehen, was es ist.

Wenn du dich also noch nicht so gut mit dem F1-Update auskennst, werden wir dir hier genau erklären, was das Formel 1 Sprint Qualifying ist, wer die Pole Position bekommt, wie es sich von dem gewohnten System unterscheidet und wie du einen Formel 1 Live-Stream finden kannst, um das F1 Sprint Qualifying mitzuerleben.


Was ist das F1 Sprint Qualifying?

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?

Die reguläre Qualifikation für einen Grand Prix erfolgt auf einer K.O.-Basis über drei Runden, die alle an einem Samstag stattfinden. 

Alle Fahrer nehmen an der ersten Session teil und die langsamsten fünf belegen die Plätze 16-20 in der endgültigen Startaufstellung. Die restlichen 15 Fahrer nehmen an der zweiten Session teil, wobei die Startplätze 11-15 wieder von den langsamsten fünf belegt werden. In der letzten Session kämpfen die schnellsten 10 Fahrer um die Pole Position und die folgenden Startplätze 2-10.

Auch wenn das Sprint-Qualifying auf dem Plan steht, bleibt das reguläre Qualifying bestehen - allerdings wird es auf den Freitag verlegt (anstelle des Trainings 2) und bestimmt die Startaufstellung für das Sprint-Qualifying, das am Samstag anstelle des regulären Qualifyings stattfindet.

Der F1 Sprint wird in einer einzigen Session ausgetragen. Alle Fahrer absolvieren 100 km um die betreffende Strecke, und ihre Platzierung in diesem kürzeren Rennen bestimmt ihren Platz in der endgültigen Startaufstellung. Die kurze Renndauer soll sowohl den Fahrern als auch den Zuschauern ein spannendes Rennen bieten, bei dem die Teams keine Boxenstopps für Benzin oder Reifen einlegen müssen.

Max Verstappen beim British GP

(Image credit: Jure Makovec/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)

Wie hat sich F1 Sprint im Vergleich zum letzten Jahr verändert?

Das allgemeine Format von F1 Sprint ist im Wesentlichen gleich geblieben, aber es gibt ein paar Änderungen, um die Rennen effektiver und wettbewerbsfähiger zu machen.

Die größte Änderung ist die Tatsache, dass das Sprintrennen für die Fahrer jetzt viel lukrativer ist, was die Punkte angeht. Letztes Jahr gab es für die ersten 3 Fahrer Punkte - 3 für den Ersten, 2 für den Zweiten und 1 für den Dritten. Jetzt erhalten die besten 8 Fahrer Punkte, die von 8 Punkten für den ersten bis zu 1 Punkt für den achten Platz reichen.

Wer bekommt die Pole Position im F1 Sprint Qualifying?

Letztes Jahr startete der Gewinner des Qualifyings als Erster in den F1 Sprint und der Gewinner des F1 Sprints startete von der Pole Position in den GP.

Aufgrund der Reaktion der Fans auf die Vergabe des Titels "Pole Position" an einen Fahrer, der nicht die schnellste Runde auf der Strecke gedreht hat, was den Begriff abwertet, kann ein Fahrer in der F1 Sprint-Woche die Pole Position innehaben und den GP nicht von der ersten Startposition aus beginnen.

Wenn sich ein Fahrer als Erster qualifiziert, erhält er die Pole Position und startet auch als Erster in den F1 Sprint. Wenn jedoch ein anderer Fahrer den F1 Sprint gewinnt, steht er am Sonntag in der Startaufstellung auf Platz 1, aber der Gewinner des Qualifyings behält die Pole Position.

Formula 1 in streaming

(Image credit: Ferrari)

Wo findet das Formel 1 Sprint Qualifying 2022 statt?

In diesem Jahr wird der F1 Sprint in Imola beim GP der Emilia-Romagna, auf dem Red Bull Ring beim GP von Österreich und auf dem Autódromo José Carlos Pace in Sau Paulo beim GP von Brasilien ausgetragen.

Der F1 Sprint wurde bisher weder in Imola noch auf dem Red Bull Ring ausgetragen, kehrt aber zum zweiten Mal nach Brasilien zurück.

So kannst du das Sprint Qualifying ansehen

Um das zweite F1 Sprint-Qualifying überhaupt zu sehen, musst du dir einen Live Stream besorgen. Wenn du wissen willst, wie du den Großen Preis von Italien weltweit sehen kannst, empfehlen wir dir einen Blick in unseren Artikel, in dem du erfährst, wie du den Grand Prix weltweit sehen kannst.

 Wenn du dich zum Zeitpunkt des Grand Prix außerhalb Deutschlands aufhältst, kann es sein, dass du keinen Zugang zu deinem regulären Streaming-Dienst hast, mit dem du die Formel 1 verfolgst. Es gibt jedoch einen netten Trick, um dies zu umgehen - die Verwendung eines VPN.

Alles, was du tun musst, ist, dich bei einem hochwertigen VPN anzumelden und dann deinen Standort so zu ändern, dass du dich in dem Land befindest, das die Formel 1 überträgt. Wähle den passenden Server aus, gehe zur Website und voila, du bist startklar.

Lewis Hamilton beim Emilia Romagna GP 2021

(Image credit: Clive Mason - Formula 1/Formula 1 via Getty Images)

Wann findet das F1 Sprint Qualifying 2022 statt?

Der F1 Sprint findet am Samstag, den 23. April in Imola statt:

  • Training 1 - Freitag, 22. April um 13.30 Uhr
  • Qualifying - Freitag, 22. April um 17 Uhr
  • Training 2 - Samstag, 23. April um 12.30 Uhr
  • F1 Sprint Qualifying - Samstag, 23. April um 16.30 Uhr
  • Emilia Romagna GP 2022 - Sonntag, 24. April um 15 Uhr

Bei welchen Events wird es ein Formel 1 Sprint Qualifying geben?

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass das F1 Sprint Qualifying bei jedem GP zum Einsatz kommen wird, selbst wenn es sich als beliebt erweist. Stattdessen wird es auf Strecken eingesetzt, auf denen es die aufregendste Erfahrung bietet, während auf den anderen das normale Qualifying stattfindet.

So könnten Rennen auf Strecken wie Silverstone und Monza zu F1 Sprint Events werden, während Strecken wie Monaco, die schwieriger zu überholen sind, unberücksichtigt bleiben werden.

Franziska Schaub
Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from