Skip to main content

Fitbits nächste Smartwatch könnte ganz anders sein als die üblichen Fitness-Tracker.

Fitness Tracker für Kinder
(Image credit: Shutterstock)

Fitbit's nächstes Modell könnte ziemlich von den Standards abweichen: ein mit 4G ausgestattetes, tragbares Gerät für Kinder, das Videogespräche führen kann.

Es wäre nicht das erste Wearable des Unternehmens, das sich an Jugendliche richtet - die Fitbit Ace kam 2018 auf den Markt, und die Fitbit Ace 2 erschien 2019. Bei beiden handelte es sich jedoch um relativ einfache Aktivitäts-Tracker, die Schritte, aktive Minuten und Schlafmuster aufzeichneten. Dies wäre etwas ganz anderes.

Engadget wurde die Information zugespielt, dass noch in diesem Jahr eine viel leistungsfähigere und anspruchsvollere Smartwatch für Kinder auf den Markt kommen könnte, dazu habe Fitbit extra das in Hongkong ansässige Startup-Unternehmen Doki Technologies gekauft.

Obwohl es weder von Fitbit noch von Doki Technologies eine offizielle Mitteilung gibt, hat Doki Technologies seine Kunden darüber informiert, dass seine Produkte ab dem 1. Juli 2020 nicht mehr einsetzbar sein werden. Doki ist bekannt dafür, dass sie die weltweit erste Smartwatch für Kinder mit Videogesprächen herstellt und einige Produkte - dokiWatch, dokiWatch S und dokiPal - in ihrem Katalog führt.

4G-fähig

Die bisherigen Ace Fitness Tracker sind keine sehr ausgefallenen Modelle, aber diese neue Smartwatch soll deutlich umfangreichere Funktionen bieten. Eine davon wird 4G-Konnektivität sein, was bedeutet, dass Kinder in der Lage sein werden, mit den Eltern zu telefonieren, ähnlich wie bei der Kinder-Smartwatch der australischen Firma Spacetalk. Sie sollte es Eltern auch ermöglichen, Nachrichten zu senden und den Aufenthaltsort ihrer Kinder jederzeit im Auge zu behalten.

Es bleibt abzuwarten, was sonst noch angeboten wird und ob sie das gleiche "kreisrunde" Design wie die Smartwatches Versa und Versa 2 (oder nur ein quadratisches Display wie die Ionic) haben wird.