Skip to main content

Dragon Age 4 – alles, was du über den vierten Teil der RPG-Reihe wissen musst

Dragon Age 4
(Bildnachweis: BioWare/EA)

Dragon Age 4: Dreadwolf befindet sich in der Entwicklung und Fans der Serie freuen sich auf ihren nächsten Ausflug in die Welt von Thedas.

Dragon Age 4: Dreadwolf ist bereits seit einigen Jahren bei BioWare in Entwicklung. Trotzdem gibt es noch einiges, was wir über das Spiel nicht wissen. Beispielsweise das Veröffentlichungsdatum, von dem wir nur wissen, dass es definitiv nicht im Jahr 2022 sein wird.  

Ab Juni 2022 (Öffnet sich in einem neuen Tab) wissen wir aber zumindest, dass der offizielle Titel des Spiels Dragon Age ist: Dreadwolf. BioWare hat bei der Enthüllung des Titels versprochen, dass sie "später in diesem Jahr mehr über das Spiel sagen werden". Wir wissen nicht, wann genau "später" ist, aber da große Events wie die Gamescom 2022 und die Game Awards noch bevorstehen, gibt es noch jede Menge Möglichkeiten.

Ausgehend von den veröffentlichten Trailern und dem Dreadwolf-Titel scheint es wahrscheinlich, dass der vierte Dragon Age-Titel eine direkte Fortsetzung von Dragon Age: Inquisition aus dem Jahr 2014 sein wird, die bekannte Charaktere wie Varric und Solas zurückbringt und gleichzeitig eine neue Geschichte erzählt. 

Während wir auf weitere offizielle Neuigkeiten warten, erfährst du hier alles, was wir bisher über Dragon Age 4: Dreadwolf wissen.

Kurz und bündig

  • Was ist es? Der vierte Teil der beliebten RPG-Franchise, Dragon Age
  • Auf was kann ich es spielen? Nicht bestätigt, aber es wird wahrscheinlich auf der nächsten Konsolengeneration Xbox Series X und PS5 sowie auf dem PC erscheinen.
  • Wann kann ich es spielen? Es ist nichts bestätigt, aber 2023 oder später scheint am wahrscheinlichsten

Dragon Age Dreadwolf: Erscheinungsdatum und Plattformen

Obwohl die Entwicklung des Spiels schon lange ein offenes Geheimnis war, wurde Dragon Age 4 erst vor ein paar Jahren offiziell von BioWare angekündigt. Seitdem hat BioWare die Karten ziemlich offen auf den Tisch gelegt. Weder ein Veröffentlichungsdatum noch ein Veröffentlichungszeitraum wurden bekannt gegeben, obwohl BioWare klargestellt hat (Öffnet sich in einem neuen Tab), dass es nicht 2022 sein wird.

"Hallo zusammen, wir arbeiten schon eine ganze Weile an einem neuen Dragon Age-Spiel und ich freue mich, endlich die Existenz dieses Projekts anzukündigen", sagte Mark Darrah, Executive Producer, in einem Blogbeitrag (Öffnet sich in einem neuen Tab) von BioWare. "Ich kann euch aber sagen, dass wir ein neues Team um einen Kern von Dragon Age-Veteranen aufgebaut haben, Leute, mit denen ich schon bei Dragon Age und Jade Empire zusammengearbeitet habe, und einige, mit denen ich schon seit Baldur's Gate zusammenarbeite.

"Ich freue mich so darauf, euch mehr zu zeigen!" 

In der Gewinnbenachrichtigung von EA für 2019 (via Eurogamer (Öffnet sich in einem neuen Tab)) gab es einen Hinweis auf Dragon Age 4, der darauf schließen lässt, dass es erst in ein paar Jahren erscheinen wird. Während der Telefonkonferenz sagte der Finanzchef des Unternehmens, Blake Jorgensen, dass das Spiel "wahrscheinlich nach dem Geschäftsjahr '22 kommt". Das deckt sich mit einem Bericht von Jeff Grubb von GamesBeat aus dem Jahr 2021, der behauptet, dass mehrere mit dem Projekt vertraute Quellen gesagt haben, dass das Spiel im Jahr 2023 erscheinen wird.

Im Grunde sieht es so aus, als ob Dragon Age 4, wenn es wirklich so heißen sollte, erst in ein paar Jahren erscheinen wird. 

Da das Veröffentlichungsdatum noch in weiter Ferne zu liegen scheint und in einem Gamescom-Clip 2020 von "Next-Generation-Technologie" die Rede war, ist es wahrscheinlich, dass Dragon Age 4 sowohl für PS5 (Öffnet sich in einem neuen Tab) und Xbox Series X (Öffnet sich in einem neuen Tab) als auch für PC erscheinen wird. 

Dragon Age Dreadwolf: Trailer

Die Game Awards 2020 bescherten hungrigen Dragon Age-Fans einen brandneuen CGI-Trailer, den sie genießen können. Obwohl er immer noch nicht viel verrät, zeigt er die Charaktere Varric und Solas sowie einige extrem hübsche Orte, die wir wahrscheinlich erkunden werden, wenn wir endlich der neue Held von Thedas werden können.

Auf der Gamescom Opening Night Live haben wir ein Video hinter den Kulissen mit den Entwicklern von BioWare bekommen, die über ihre Pläne für den vierten Teil des Spiels sprechen wollen. Sieh es dir unten selbst an:

Die Game Awards 2018 hatten viele Enthüllungen, aber eine der größten war ein Teaser-Trailer für Dragon Age 4. Mit nur einer Minute Länge verrät der Trailer nicht viel, aber der Hashtag TheDreadWolfRises sowie der Auftritt von Solas aus Inquisition reichen aus, um das Interesse eines jeden Fans zu wecken. 

Du kannst dir den Teaser-Trailer unten ansehen:

See more

Dragon Age Dreadwolf: Story und Setting

BioWare hat den genauen Handlungsstrang von Dragon Age: Dreadwolf noch nicht bestätigt, aber der Titel und der Trailer zum Spiel machen eines deutlich: Solas wird in irgendeiner Weise beteiligt sein. Dieses Mal als Hauptantagonist. Wir haben einen Leitfaden zusammengestellt (Öffnet sich in einem neuen Tab), um zu erfahren, wer Solas genau ist.

BioWare beschreibt (Öffnet sich in einem neuen Tab) ihn folgendermaßen: "Solas, der Schreckenswolf. Manche sagen, er könnte ein uralter Elfengott sein, aber manche sagen das Gegenteil. Andere sagen, er sei ein Verräter an seinem Volk ... oder ein Retter, der es nun auf Kosten deiner Welt retten will. Seine Motive sind undurchschaubar und seine Methoden manchmal fragwürdig, was ihm den Ruf des Trickgottes eingebracht hat, der dunkle und gefährliche Spiele spielt."

Faszinierend, oder? Die Rückkehr von Solas und Charakteren wie Varric lässt vermuten, dass die Geschichte von Dragon Age: Dreadwolf die Geschichte nicht allzu lange nach Dragon Age: Inquisition fortsetzen wird. Wie bei allen anderen Spielen der Serie werden die SpielerInnen auch hier in die Rolle eines neuen Protagonisten schlüpfen. Auf der offiziellen Website heißt es: "Thedas braucht einen neuen Helden, einen, den sie nie kommen sehen werden. 

Neue Helden und Neuanfänge machen Fortsetzungen zugänglich und wir wissen auch, dass es keine Voraussetzung ist, Dragon Age: Inquisition gespielt zu haben, um in Dragon Age: Dreadwolf einzusteigen, denn BioWare hat bestätigt: "Wenn du neu in Dragon Age bist, musst du dir keine Sorgen machen, dass du unseren Antagonisten noch nicht kennst. Er wird sich selbst vorstellen, wenn die Zeit reif ist."

Dragon Age Dreadwolf: Neuigkeiten und Gerüchte

Dragon Age: Dreadwolf Name bestätigt

BioWare (Öffnet sich in einem neuen Tab) hat offiziell bestätigt, dass der nächste Teil Dragon Age: Dreadwolf heißen wird. Das Team bestätigte, dass wir später in diesem Jahr mehr Details zum Spiel erfahren werden: 

"Wir vermuten, dass ihr Fragen habt, und sie werden rechtzeitig beantwortet werden. Das Spiel wird zwar nicht mehr in diesem Jahr erscheinen, aber wir kommen dem nächsten Abenteuer immer näher. Seid versichert, dass Solas in diesem Moment seine Figuren auf dem Brett platziert. Das ist alles, was wir im Moment wissen, aber wir hoffen, dass der offizielle Titel die Neugierde geweckt hat, denn wir werden im Laufe des Jahres noch mehr über das Spiel erzählen!"

Charaktere werden "mehr Persönlichkeit" haben

BioWare hat in einem Blogpost im April 2022 ein kurzes Community-Update zu Dragon Age 4 gegeben. Dies ist Teil der Bemühungen des Entwicklers, "den Vorhang weiter zu lüften, um einen transparenteren Einblick in den Prozess der Entwicklung der Spiele zu geben, die ihr liebt". 

In dem Beitrag (Öffnet sich in einem neuen Tab) erklärt Maciej Kurowski, technischer Direktor von Dragon Age, dass es bei der Entwicklung des Spiels vor allem darum ging, "die richtigen Werkzeuge zu haben, die am besten zu unserem Spiel passen", damit "die Entwickler ihre Kreativität voll ausleben können".

Kurowski fügt hinzu, dass er "es kaum erwarten kann, mehr über einige der interessanten Dinge zu sprechen, die wir auf der technischen Seite für Dragon Age getan haben. Wir nehmen die Charaktere sehr ernst und tun viel, um ihnen mehr Persönlichkeit zu geben, als sie jemals zuvor hatten."

Mehr konnte er nicht verraten, aber Kurowski sagt, dass "im Laufe der Zeit" mehr enthüllt werden wird und dass "es sich zu etwas Erstaunlichem entwickelt".

Es ist "mitten in der Produktion"

BioWare hat ein Entwicklungsupdate (Öffnet sich in einem neuen Tab) zu Dragon Age 4 veröffentlicht, in dem es heißt, es befinde sich "mitten in der Produktion". 

In dem Post vom Februar 2022 sagte Gary McKay, General Manager von BioWare, dass es "ein paar verschiedene Phasen in der Entwicklung eines Spiels gibt" und dass Dragon Age 4 derzeit "mitten in der Produktion ist, was ein großartiges Gefühl ist. Unser Plan wurde letztes Jahr fertiggestellt, also konzentrieren wir uns jetzt darauf, unsere Vision zu verwirklichen: fantastische Umgebungen, tiefgründige Charaktere, starkes Gameplay, beeindruckende Texte, emotionale Filmsequenzen - und vieles mehr. Der Plan für das Spiel ist klar und das Team ist fokussiert".

McKay gab außerdem bekannt, dass der Executive Producer des Spiels, Christian Dailey, BioWare verlässt. Mit Daileys Weggang erklärt McKay, dass "ein starkes Führungsteam aus Branchen- und Dragon Age-Veteranen bereitsteht, um uns durch die Produktion und darüber hinaus zu führen." Mac Walters, der die Entwicklung der Mass Effect Legendary Edition leitete, ist Produktionsdirektor, Corrine Busche, die Leiterin des Dragon Age-Designs, ist Game Director und Benoit Houle, ein langjähriges Mitglied des Dragon Age-Teams, ist Direktor der Produktentwicklung. McKay sagt, dass er auch eng mit dem Team zusammenarbeiten wird. 

McKay schloss die Neuigkeiten zu Dragon Age 4 mit dem Versprechen ab, dass die Fans im Laufe des Jahres "mehr vom Dragon Age-Team in Form von Blogs und sozialen Inhalten hören werden" und fügte hinzu: "Im Laufe der Entwicklung werden wir auch regelmäßig mit den Spielern kommunizieren, die in unserem Community Council sitzen. Als leidenschaftliche Fans wie ihr nehmen wir ihr Feedback ernst. Wir hören euch auch zu, wenn ihr eure Gedanken und Erfahrungen mit uns teilt, also sprecht weiter mit uns!"

"Gebaut auf Entscheidungen, die zählen"

In einem kurzen Update (Öffnet sich in einem neuen Tab) über die Entwicklung von Dragon Age 4 hat BioWare-Geschäftsführer Gary McKay ein kleines, aber wichtiges Detail über Dragon Age 4 verraten.

"Wir haben eine erfahrene Gruppe von talentierten Entwicklern, die an der nächsten Version der Franchise arbeiten", schrieb McKay. "Wir konzentrieren uns auf ein Einzelspieler-Erlebnis, das auf Entscheidungen basiert, die wichtig sind.

In weiteren Kommentaren betonte McKay, dass das Spiel entwickelt wird, um das Wohlwollen der langjährigen Fans des Studios wiederherzustellen, da viele von den letzten Veröffentlichungen des Studios enttäuscht waren.

"Als ich die Rolle des GM übernommen habe, habe ich davon gesprochen, unseren Ruf wieder aufzubauen, und das hat nach wie vor höchste Priorität", schrieb er. "Wir wollen das Vertrauen unserer Fans und der Community zurückgewinnen, indem wir die Spiele liefern, für die wir am besten bekannt sind, und sicherstellen, dass sie von höchster Qualität sind".

McKay sagte weiter, dass er möchte, dass zukünftige BioWare-Veröffentlichungen wie Dragon Age 4 "bahnbrechende Momente in der Branche" darstellen, die ähnliche Reaktionen hervorrufen wie die Mass Effect Legendary Edition im letzten Jahr.

Bekenntnis zum Einzelspielermodus

BioWare hat bestätigt, dass Dragon Age 4 ein "Einzelspieler-Erlebnis" sein wird. Die Bestätigung erfolgte in einem Blogpost aus dem Jahr 2021 (Öffnet sich in einem neuen Tab) anlässlich des Dragon Age Day, der jedes Jahr am 4. Dezember stattfindet. Darin bedankt sich das Dragon Age-Team bei der Community für ihre Leidenschaft und sagt, dass sie "immer noch hart daran arbeiten", ein "Einzelspieler-Erlebnis für Dragon Age" zu entwickeln.

In dem Posting sagte BioWare auch, dass wir 2022 weitere Updates zum Spiel erwarten können und dass sie sich "auf das nächste Jahr freuen, wenn wir mehr darüber erzählen können, woran wir gerade arbeiten".

Nur Current-Gen?

Berichten zufolge wird Dragon Age 4 weder für PS4 noch für Xbox One erscheinen, sondern nur für PC, PS5 und Xbox Series X/S, wie Destructoid berichtet (Öffnet sich in einem neuen Tab).

In einem LinkedIn-Post von einem der Lead Designer von Dragon Age 4 hieß es, dass das Spiel für "PS5/Xbox Series X+S/PC" entwickelt wird, wobei die Konsolen der letzten Generation nicht erwähnt wurden. Der Bericht wurde von dem Insider Jeff Grubb bestätigt, der behauptet, dass er dasselbe von seinen Quellen gehört hat.

Möglicherweise sind das sehr gute Nachrichten. Es bedeutet, dass die Entwicklung von Dragon Age 4 viel reibungsloser verlaufen könnte, da das Spiel nicht für ältere Konsolen optimiert oder verkleinert werden muss, und dass das Spiel auf der besten Hardware, die derzeit verfügbar ist, so gut wie möglich aussehen wird.

Angeblich ist die Veröffentlichung für 2023 geplant

Wie von BioWare angekündigt, ist Dragon Age 4 auf der EA Play Live 2021 nicht mit einem offiziellen Update aufgetaucht, aber ein aktueller Bericht (Öffnet sich in einem neuen Tab) von GamesBeat könnte eine Erklärung dafür liefern. 

Jeff Grubb von GamesBeat behauptet, dass mehrere Quellen, die mit dem Projekt vertraut sind, gesagt haben, dass das Spiel im Jahr 2023 erscheinen wird, obwohl EA noch nicht bereit ist, ein Veröffentlichungsfenster zu verraten und es abgelehnt hat, den Bericht zu kommentieren. Dem Bericht zufolge hat EA auf der EA Play Live 2021 kein Update zu Dragon Age 4 veröffentlicht, um das Spiel in die Lage zu versetzen, "ernsthaft mit der Vermarktung zu beginnen", wahrscheinlich im Jahr 2022.

Der Bericht bestätigt auch den Bloomberg-Bericht von Anfang des Jahres, wonach BioWare beschlossen hat, die Pläne für ein Dragon Age 4 Live-Service-Modell fallen zu lassen und stattdessen das neue Dragon Age wie seine Vorgänger als Einzelspieler-Erlebnis zu entwickeln. GamesBeat deutet jedoch an, dass Dragon Age 4 ein Online-Multiplayer-Element haben könnte, ähnlich wie Dragon Age: Inquisition.

Eine Veröffentlichung im Jahr 2023 würde sich mit früheren Äußerungen von EA decken, wie z. B. in einer Telefonkonferenz im Jahr 2019, in der der Finanzchef des Unternehmens, Blake Jorgensen, erklärte, dass Dragon Age 4 "wahrscheinlich nach dem Geschäftsjahr '22 kommt", was bedeutet, dass wir das neue Dragon Age frühestens im April 2022 sehen könnten - wenn das nächste Geschäftsjahr beginnt.

Die Krähen von Antiva

Dragon Age-Fans haben sich von Konzeptzeichnungen ernährt und die neueste zeigt die Antivan-Krähen. Der ausführende Produzent von Dragon Age 4, Christian Dailey, teilte das neue Bild auf Twitter (Öffnet sich in einem neuen Tab) mit einer begleitenden Nachricht, in der es heißt: "Es tut uns leid, dass es dieses Jahr keine Neuigkeiten von der EA Play gibt, aber das Team ist mit viel Schwung dabei und macht große Fortschritte. Wir freuen uns darauf, mehr zu erzählen, wenn die Zeit reif ist. Bitte bleibt sicher und habt ein tolles Wochenende!"

See more

Anhand der Insignien in der Ecke des Bildes und der Kleidung der Charaktere zeigt das von Dailey geteilte Bild die Antivan Crows, eine Organisation von Dieben, Meuchelmördern und Spionen mit einer langen und blutigen Geschichte in Antiva und Thedas als Ganzes. 

Die Rückkehr der Grauen Wächter?

Fans von Dragon Age haben eine Andeutung erhalten, dass die Grauen Wächter im Spiel auftauchen werden. Die Andeutung kam in Form eines Bildes aus dem Spiel, das der ausführende Produzent Christian Dailey getwittert hat.

See more

Neue Charakter-Konzeptgrafik 

Mach dich auf ein weiteres Stück Dragon Age 4 Konzeptkunst gefasst. Der Executive Producer von BioWare Austin, Christian Dailey, twitterte das Bild im März 2021 mit der Nachricht "Happy Friday my friends - I hope you are all staying out of the rain! Stay safe. Have a great weekend!!". Das Bild zeigt einen Magier, der in einer regennassen Gasse steht und einen Stab schwingt, der wie eine Schlange aussieht. 

See more
See more

Leider hat Dailey keinen weiteren Kontext zu dem Bild geliefert, aber angesichts des Mangels an Dragon Age 4-Informationen in letzter Zeit ist das willkommen.

Nur Einzelspieler?

Einem kürzlich erschienenen Bericht von Bloomberg (Öffnet sich in einem neuen Tab) zufolge wird Dragon Age 4 ein reines Einzelspieler-Erlebnis sein, nachdem die Entwicklung kürzlich umgestellt wurde.  

Der Bericht behauptet, dass Dragon Age 4 mit einem starken Multiplayer-Schwerpunkt entwickelt wurde, aber in den letzten Monaten zu einem reinen Singleplayer-Spiel umgewandelt wurde, nachdem "der Multiplayer ein Flop war" - was stark darauf hindeutet, dass der Niedergang und das Scheitern von Anthem teilweise den Schwenk in Dragon Age 4 verursacht hat. Aber es war nicht nur der Misserfolg von Anthem - der Bericht zitierte den Erfolg von Star Wars Jedi: Fallen Order als Motivation, das Spiel wieder auf einen Solo-Fokus zu setzen.

Obwohl dies nicht endgültig ist, stellte der Bericht fest, dass das 30-köpfige Team, das sich der Überarbeitung von Anthem widmete, erneut mit der Arbeit an Dragon Age 4 betraut wurde, was einen erhöhten Fokus auf das Spiel zeigt.

Unfortunately Dailey didn’t provide any more context on the image but given the dearth of Dragon Age 4 information recently, it’s welcome.

Angesiedelt in Tevinter

Es sieht so aus, als ob Dragon Age 4, wie schon lange vermutet, in Tevinter spielen wird, wenn man einem kürzlich veröffentlichten BioWare-Buch Glauben schenken darf. Wie von Eurogamer Anfang 2021 (Öffnet sich in einem neuen Tab) entdeckt, bestätigt BioWare: Stories and Secrets from 25 Years of Game Development, dass Tevinter das Setting für Dragon Age 4 ist. 

Damit wird es das erste Mal sein, dass Spieler Tevinter besuchen können, das am Ende des Trespasser-DLCs von Dragon Age: Inquisition als nächster Schauplatz eingerichtet wurde. Laut Eurogamer deutet das Buch auch darauf hin, dass Dragon Age 4 uns auch an andere Orte führen wird, da Antiva City, die Hauptstadt von Antiva, ebenfalls im Buch gezeigt wird.

Die Game Awards 2020

Wie von BioWare angeteasert, gab es bei den The Game Awards 2020 einen brandneuen Dragon Age-Trailer (scrolle hoch, um ihn zu sehen). Der CGI-Trailer war extrem hübsch, verriet aber nicht allzu viel mehr über das Spiel. Was er jedoch bestätigte, ist, dass Dragon Age 4 die Rückkehr von Solas aus Dragon Age: Inquisition sowie des geliebten Varric erleben wird, der in der Serie sowohl eine erzählerische als auch eine begleitende Rolle ausfüllt.

Es wurde auch bestätigt, dass die Spieler als neuer Held nach Thedas zurückkehren werden, "die Art von Held, die sie niemals kommen sehen werden", so Varric. Als neuer Held müssen die Spieler "eine mutige Gemeinschaft schmieden, um dem aufkommenden Sturm die Stirn zu bieten. Freundschaft, Drama und Romantik sind in Hülle und Fülle vorhanden, während du markante Individuen zu einem außergewöhnlichen Team zusammenführst. Werde zum Helden und entzünde das Leuchtfeuer der Hoffnung in ihren dunkelsten Momenten."

Den im Trailer gezeigten Schauplätzen nach zu urteilen (und früheren Gerüchten und dem Ende von Inquisition) sieht es so aus, als würden wir endlich die Reise ins Tevinter-Imperium antreten, das uralte Land Thedas, das von Magistern regiert wird. Der Trailer zeigte kein Gameplay und bestätigte auch kein Veröffentlichungsfenster, aber auf so etwas werden wir wohl noch eine Weile warten müssen. 

Der Trailer deutete an, dass das vierte Spiel der Dragon Age-Reihe auf Untertitel und Zahlen verzichten wird und einfach als Dragon Age veröffentlicht wird, aber das bleibt unklar.

Dragon Age 4

(Image credit: BioWare/EA)

Casey Hudson und Mark Darrah verlassen BioWare

In dem, was als Schlag für die Entwicklung von Dragon Age 4 empfunden werden könnte, verlassen Casey Hudson, der General Manager von BioWare, und Mark Darrah, der Executive Producer von Dragon Age, das Studio. BioWare und Darrah haben den Fans versichert (Öffnet sich in einem neuen Tab), dass die "Dragon Age"-Franchise weiterhin in guten Händen ist - mit Christian Dailey, der Mark Darrah ersetzen wird. 

Gamescom 2020

Die Gamescom 2020 gab uns ein Update zu Dragon Age 4 mit einem "Behind the Scenes"-Video, das das Entwicklerteam von BioWare zeigt.

Obwohl es nicht allzu viele Einzelheiten gab, bot das Video einen mitreißenden Blick auf einige Sprachaufnahmen, einige Aufnahmen aus der Entwicklung des Spiels sowie Interviews mit den Entwicklern. Zu Beginn des Videos erwähnte der General Manager von BioWare Casey Hudson, dass sich das Spiel noch in der "frühen Produktion" befindet, fügte aber hinzu, dass das Studio bei der Entwicklung des Spiels "Technologie der nächsten Generation" einsetzt. Die Entwickler erwähnten auch, dass es in Dragon Age 4 "neue Dinge" und "neue Orte" geben wird und die Chance, "mit Menschen zu interagieren, die ebenfalls in diesen Räumen leben und aufgewachsen sind." 

Das Spiel wird sich damit beschäftigen, "was passiert, wenn man keine Macht hat, was passiert, wenn die Verantwortlichen sich nicht um die Probleme kümmern" und wird es den Spielern ermöglichen, eine "enge Beziehung zu den Spielcharakteren" aufzubauen, die "geliebt oder gehasst" werden, mit einem besonderen Fokus auf die Zerrissenheit von Solas.

Ein Update von Mark Darrah

Produzent Mark Darrah hat sich auf Twitter erneut zu Dragon Age 4 geäußert, diesmal jedoch mehr mit dem Ziel, Klarheit über den Fortschritt des Spiels zu schaffen, als die Fans zu necken. In seinem Tweet bestätigt Darrah, dass die Arbeiten an Dragon Age 4 immer noch im Gange sind und dass es immer noch Fortschritte gibt. Allerdings merkt er auch an, dass das Entwicklerteam aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie wohl von zu Hause aus arbeiten muss und dass dies "schwieriger" ist.

See more

Viele Entwicklerteams waren während der Pandemie gezwungen, von zu Hause aus zu arbeiten, und die Verschiebung der Arbeitsprozesse hat das Potenzial, einige Entwicklungsverlangsamungen oder Unterbrechungen für Studios zu verursachen. Darrah hat keinen Einblick gegeben, wie sich diese "härtere" Arbeitsweise auf das Team hinter Dragon Age 4 oder den Fortschritt am Spiel ausgewirkt hat, aber die Fans werden zweifellos froh sein zu wissen, dass immer noch Fortschritte gemacht werden.

EA Play 2020

Es war weitgehend ruhig an der Dragon Age 4-Front während der EA Play 2020, aber es ist möglich, dass das Spiel nicht komplett abwesend war. Eine Montage von Bildern wurde gezeigt, während EA Chief Studio Officer Laura Miele darüber sprach, wie "Generationswechsel eine Gelegenheit sind, die Grenzen des Spiels, wie wir es heute kennen, zu überschreiten, und dieses Mal ist es nicht anders", und fügte hinzu, dass "unsere Studios ihre verrückten, ehrgeizigen Ideen nehmen und sie verwirklichen."

Miele ging dann speziell auf BioWare ein und sagte, dass das Studio "sich Welten ausdenkt und erschafft, in denen man der Held seiner eigenen Geschichte wird. Und wir nutzen diese nächste Generation von Technologie, um diese Fantasiewelten zu Ihrer Realität zu machen."

Die Bilder, die während dieser Ausarbeitung über BioWares Next-Gen-Pläne gezeigt wurden, waren nicht explizit an ein bestimmtes Spiel gebunden, aber sie sehen auf jeden Fall so aus, als ob sie aus Dragon Age 4 stammen, vor allem wegen der Anwesenheit von rotem Lyrium, das im Dragon-Age-Universum oft auftaucht, normalerweise um Ärger zu verursachen.

Stille zum Jubiläum

Nach den Teasings von Mark Darrah hofften die Fans auf Neuigkeiten zu Dragon Age 4 zum 10-jährigen Jubiläum am 4. Dezember, aber es kam nichts Substanzielles heraus. 

Darrahs Teasing-Tweets am Dragon Age-Tag enthielten "redigierte" Screenshots aus Dragon Age 4, die allerdings so redigiert waren, dass nichts zu sehen war. Lustig? Ja. Enttäuschend? Auch irgendwie ja. 

See more

Mehr Teasing

Ein Zeichen dafür, dass die Dragon Age-Community ein Pulverfass der Vorfreude ist, sind ein paar Tweets von Mark Darrah, die das Ganze in Brand gesetzt haben. 

Aufbauend auf den bereits erwähnten Andeutungen von BioWare, dass eine Art Jubiläumsenthüllung bevorsteht, hat der ausführende Produzent eine Reihe von Tweets mit Bildern und nichts weiter als der Überschrift "Dragon Age" mit variierenden Satzzeichen gepostet. Die Bilder reichen von einem Waldweg, über eine polygonale Spinne bis hin zu etwas, das wie ein Märchenbuch/Manuskript aussieht. 

See more

EA Oktober Earnings Call

EAs kürzlicher Earnings Call (via Eurogamer (Öffnet sich in einem neuen Tab)) enthielt eine Notiz über Dragon Age 4, die darauf hindeutet, dass wir das Spiel erst in ein paar Jahren sehen werden. Während der Telefonkonferenz sagte der CFO des Unternehmens, Blake Jorgensen, dass das Spiel "wahrscheinlich nach dem Geschäftsjahr '22 kommt". Das würde bedeuten, dass das nächste Dragon Age frühestens im April 2022 zu erwarten ist. Das würde eine Lücke von etwa acht Jahren zwischen den einzelnen Titeln bedeuten, aber die Fans werden zweifellos gerne warten, wenn es bedeutet, dass die Dinge richtig gemacht werden. 

September-Update

Wenn dich die Stille um Dragon Age 4 seit dem ersten Teaser nervös gemacht hat, mach dir keine Sorgen, denn Casey Hudson von BioWare hat in einem Blog-Post (Öffnet sich in einem neuen Tab) auf die laufende Entwicklung des Spiels hingewiesen. 

Der Beitrag ging näher auf Spiele wie Anthem und Star Wars: The Old Republic ein, während Dragon Age 4 unter die Kategorie "supergeheim" fällt, sodass nicht viel gesagt werden kann. Hudson sagte jedoch, dass "eines unserer Projekte ein großes und wachsendes Team in Edmonton hat, das die Vorproduktion durchläuft, und basierend auf den Fortschritten, die ich sehe, kann ich bestätigen, dass tatsächlich der Schreckenswolf aufersteht." Das ist nicht viel, aber es ist eine Bestätigung, dass die Arbeiten an Dragon Age 4 weitergehen. 

Fernando Melos Abgang

Auf den Fersen von Anthem's Lead Producer, Ben Irving, hat Dragon Age 4 Lead Producer, Fernando Melo BioWare verlassen. Melo arbeitete an Dragon Age: Origins und Dragon Age 2, bevor er zum Lead Producer von Dragon Age 4 (Codename 'Morrison') ernannt wurde.

In einer Reihe von Tweets erklärte Melo, dass er sich nach 12 Jahren bei BioWare "Zeit nimmt, um abzuschalten". In einer E-Mail an seine Kollegen sagte er, dass "Morrison auf dem besten Weg ist, das ultimative Dragon Age-Erlebnis zu werden", was für die Fans Gutes verheißt.

See more

Setting wird durch neue Kurzgeschichtensammlung angeteasert

Dragon Age: Tevinter Nights (Öffnet sich in einem neuen Tab) ist eine neue Sammlung von Geschichten von einer Handvoll BioWare-Autoren, herausgegeben von Dragon Age's aktuellem Lead Writer, Patrick Weekes. Er hat sich auf Twitter zu Wort gemeldet, um seine Position als Herausgeber der neuen Sammlung zu erläutern und den Beteiligten ein Lob auszusprechen:

See more

Abgesehen von den Autoren, die an dem Buch arbeiten, gibt es bisher wenig darüber, was die Sammlung enthalten wird. Allerdings scheint der Titel "Tevinter Nights" ein gewisser Hinweis darauf zu sein, wohin sich die Dragon Age-Franchise als nächstes bewegt.

Jedes bisherige Dragon Age-Spiel hat sich mehr oder weniger auf eine Region oder ein Gebiet des Kontinents Thedas konzentriert, in dem die Spiele spielen. So wurde in Dragon Age Origins Ferelden eingeführt, Dragon Age 2 konzentrierte sich auf die einzelne Stadt Kirkwall und Dragon Age: Inquisition umspannte das Orlesianische Reich.

Regelmäßig wird auf das Tevinter-Imperium verwiesen, ein Gebiet, in dem die Magie weniger streng kontrolliert wird als in anderen Reichen von Thedas und dessen Magierbevölkerung im Dragon Age-Universum oft als Antagonisten gesehen wird. 

Der Titel der neuen Kurzgeschichtensammlung verleiht dem Gerücht, dass Dragon Age 4 im Tevinter-Imperium spielen wird, zusätzliches Gewicht. Nicht nur, dass BioWare schon früher Bücher verwendet hat, um kommende Schauplätze und Charaktere in seinen Spielen einzurichten (Weekes schrieb zum Beispiel ein Buch namens "Das maskierte Imperium", das vor der Veröffentlichung von Inquisition veröffentlicht wurde und Nebencharaktere und Questlinien einführte), sondern auch die letzte DLC-Szene von Dragon Age: Inquisition zeigte den/die  Inquisitor/in, auf einer Karte ein Messer in das Herz des Tevinter-Imperiums stechen.

Live-Service-Elemente könnten enthalten sein, aber sie werden wahrscheinlich nicht wie in Anthem sein

Bereits im Januar 2018 deutete ein Bericht von Kotaku (Öffnet sich in einem neuen Tab) an, dass Dragon Age 4 Live-Elemente enthalten könnte, was bei einigen Fans die Sorge weckte, dass dies einen Always-Online-Multiplayer-Ansatz bedeuten könnte. 

In Kotakus (Öffnet sich in einem neuen Tab) jüngstem Bericht vom April 2019 wird jedoch angedeutet, dass Dragon Age 4 zwar möglicherweise Anthem-ähnliche Live-Elemente enthalten könnte, aber nicht einfach "Anthem mit Drachen" sein wird. Ein Entwickler erzählte Kotaku:

"Die Idee war, dass Anthem das Online-Spiel sein würde und dass Dragon Age und Mass Effect zwar mit Online-Anteilen experimentieren, aber das ist nicht das, was sie als Franchises definiert. Ich bin nicht der Meinung, dass wir diese Franchises komplett verändern werden."

Das deutet darauf hin, dass etwaige Live-Pläne für Dragon Age wahrscheinlich nicht die Form einer geteilten Online-Welt wie bei Anthem annehmen werden und immer noch auf das Einzelspieler-Abenteuer zugeschnitten sein werden, für das Dragon Age bekannt ist. 

In einem Tweet (Öffnet sich in einem neuen Tab) im Januar 2018 erklärte Casey Hudson außerdem, dass die "Live"-Elemente, die in Betracht gezogen werden, tatsächlich Möglichkeiten sind, die Geschichte des Spiels fortzusetzen, nachdem die Hauptgeschichte abgeschlossen ist. 

Eine wichtige Erkenntnis aus dem Bericht von Kotaku ist, dass in diesem frühen Stadium der Entwicklung des Spiels, wie bei jedem Spiel, nur sehr wenige Dinge absolut in Stein gemeißelt sind, wobei ein anderer Entwickler feststellte: "Sie haben eine Menge unbeantwortete Fragen. Außerdem weiß ich, dass es sich in den nächsten zwei Jahren etwa fünfmal ändern wird." 

Unabhängig davon, wie die Live-Elemente von Dragon Age 4 jetzt aussehen, könnten sie sich also in den nächsten Wochen, Monaten oder sogar Jahren drastisch ändern.

Dragon Age 4

(Image credit: Tor Books)

Offizielle Ankündigung

Nach Jahren ohne Update kündigte BioWare während der The Game Awards 2018 offiziell an, dass es in einem neuen Dragon-Age-Titel nach Thedas zurückkehren wird. 

The Game Awards 2018

Laut einem Bericht von Venture Beat (Öffnet sich in einem neuen Tab) (der von Eurogamer (Öffnet sich in einem neuen Tab) als korrekt angesehen wird), erwarteten wir während der The Game Awards 2018 eine Ankündigung zu Dragon Age 4. 

Was aus dieser Ankündigung wurde, war interessanterweise der erste 1-minütige Teaser-Trailer zum Spiel, der Fen'Harel, den Elfengott des Verrats und Solas aus Dragon Age Inquisition wieder einführte. 

Gameplay- oder Story-Details gab es nicht, aber für den Moment reicht die Bestätigung von BioWare, um den Hype-Zug am Tuckern zu halten.

Roundabout-Bestätigungen - bestätigt

Unabhängig davon, ob BioWare es bestätigt hatte oder nicht, waren sich Dragon Age-Fans ziemlich sicher, dass ein weiteres Spiel in Arbeit sein würde. Zum Teil, weil sie an die Macht ihrer schieren Willenskraft glaubten und zum Teil, weil es in den letzten paar Jahren immer wieder Andeutungen von BioWare gab, dass tatsächlich etwas passieren würde. Es ist das Geheimnis, das nie wirklich ein Geheimnis war - und die Fans hatten Recht.

Eine nicht-offizielle Bestätigung kam von Executive Producer Mark Darrah, der im Januar 2018 twitterte, dass er sowohl an Dragon Age als auch an BioWares nächster großer IP, Anthem, arbeitet.

See more

Obwohl er das Unternehmen mittlerweile verlassen hat, twitterte BioWare-Veteran Mike Laidlaw noch Mitte 2017, dass es noch ein paar weitere Spiele der Dragon Age-Reihe geben würde. Noch davor war es Alexis Kennedy, der für tausend Schlagzeilen sorgte, nachdem seine Kommentare in einem Interview mit Eurogamer (Öffnet sich in einem neuen Tab) als halboffizielle Bestätigung der Existenz des Spiels und seines Platzes darin angesehen wurden. 

See more

In dem Interview verriet Kennedy, dass ihm "beträchtliche Autonomie gegeben wurde, um an einem Teil der Storyline zu arbeiten, der gut von anderen Teilen des Spiels getrennt ist." 

"Ich möchte das Ausmaß des Stücks [das ich schreibe] nicht übertreiben", war Kennedy bemüht, hinzuzufügen. "Es ist nichts so Grandioses, aber es ist deutlich. Es ist ein Stück Überlieferung, das bisher in Dragon Age noch nicht viel angesprochen wurde."

Geschichte und Charakter

Jedes Spiel der Dragon Age-Franchise hat einen starken Schwerpunkt auf Story und Charakter gelegt und Fans werden froh sein zu wissen, dass Dragon Age 4 wahrscheinlich nicht anders sein wird.

Nachdem Mark Darrah getwittert hatte, dass er an dem Spiel arbeitet, meldete sich BioWare-Geschäftsführer Casey Hudson mit einem eigenen, ausführlichen Tweet zu Wort. In diesem Tweet sagte er, es sei "zu früh, um über Details zu sprechen", aber das Spiel werde "story- und charakterorientiert" sein.

See more

Es ist nicht klar, ob es sich um ein brandneues, eigenständiges Spiel handelt oder ob es direkt an Inquisition anknüpft. Auf jeden Fall deutet das Ende des Trespasser-DLCs von Inquisition darauf hin, dass es einen Handlungsstrang mit Solas geben wird, in dem der Inquisitor den Elfen jagt, um seine Pläne zu stoppen. Auch der Teaser-Trailer von den The Game Awards 2018 deutet stark darauf hin, dass dies der Fall sein wird.

Wir wissen bereits, dass es Autoren gibt, die an Überlieferungen und Nebenquests arbeiten, nachdem Alexis Kennedy 2017 in einem Interview mit Eurogamer bestätigte, dass er an einem Teil des Spiels arbeitet, der "gut vom Rest getrennt" ist und sich auf einige Überlieferungen konzentriert, die noch nicht so oft angesprochen wurden. 

Kennedy, der an Titeln wie Sunless Sea und Fallen London gearbeitet hat, sagte, dass die Thematik für diejenigen, die mit seiner Arbeit vertraut sind, nicht überraschend sein würde. Für uns bedeutet dies, dass seine Quest (oder Quests) nachdenkliche Entscheidungen, Themen der tragischen Liebe und des Verlangens und ein unterschwelliges Gefühl der Unruhe beinhalten wird. 

Neue Live-Elemente

Im Kotaku-Bericht (Öffnet sich in einem neuen Tab) vom Januar 2018 über Anthem und Dragon Age wurde erwähnt, dass Quellen Kotaku darüber informiert hatten, dass Dragon Age "rebooted" wurde, um mehr "Live-Elemente" in das Spiel zu implementieren.

Dragon Age 4

Natürlich gab es eine gewisse Fan-Panik als Reaktion darauf, angesichts EAs zunehmender Vorliebe für servicebasierte Spiele. Die Fans äußerten die Befürchtung, dass BioWare die Dragon Age-Reihe in eine Destiny 2 (Öffnet sich in einem neuen Tab)-Richtung mit Always-Online-Multiplayer führen würde. 

Das scheint aber nicht der Fall zu sein. In seinem Tweet (Öffnet sich in einem neuen Tab) erklärte Casey Hudson auch, dass die "Live"-Elemente, die in Betracht gezogen werden, tatsächlich Möglichkeiten sind, die Geschichte des Spiels fortzusetzen, nachdem die Hauptgeschichte abgeschlossen ist. Dies ist etwas, das wir bereits in Spielen wie Assassin's Creed Origins (Öffnet sich in einem neuen Tab) gesehen haben.

Dinge, die wir gerne sehen würden

Eine Welt wie Dragon Age: Inquisition

Wir hoffen, dass das nächste Dragon Age-Spiel eine ähnliche Karte hat wie die in Dragon Age: Inquisition, das heißt, wir hoffen, dass sie groß und offen ist, ohne überwältigend zu sein. Sie war der perfekte Nachfolger für die geschlossenen und sich wiederholenden Karten von Dragon Age 2 und wir würden uns wünschen, dass dieser Ansatz fortgesetzt wird.

Bitte überfüllt die Maps aber nicht mit unnötigen Nebenquests wie Holz sammeln oder Wölfe töten. Witcher 3 oder Red Dead Redemption 2 haben gezeigt, wie man Nebenquests sinnvoll in eine Spielwelt integriert.

Dragon Age 4

Mehr von Thedas erforschen

Es gibt einen sehr bemerkenswerten Teil von Thedas, den die Spieler noch nicht erforschen durften, und das ist das Tevinter-Imperium. Einst die mächtigste Nation in Thedas, ist das Imperium heute nur noch ein Schatten seines früheren Selbst. Seine Geschichte, die stratifizierte Sozialstruktur und die Aufrechterhaltung einer Magokratie würden es zu einem immens interessanten und andersartigen Teil von Thedas machen, den die Spieler erforschen können, während die Franchise weiterhin Themen wie soziale Ungerechtigkeit, Macht und Vorurteile erforschen kann.  

Die Tatsache, dass das Gebiet in anderen Dragon Age-Spielen immer wieder Erwähnung findet, reicht aus, um uns glauben zu lassen, dass es ein mögliches Setting für Dragon Age 4 ist. Das Ende des Trespasser-DLCs von Dragon Age: Inquisition macht es sogar noch wahrscheinlicher, denn hier sticht der Inquisitor einen Dolch in eine Karte des Imperiums und schwört, Solas aufzuspüren.

Löst den Cliffhanger

Unser vorheriger Punkt bringt uns zu diesem Punkt - wir würden uns wirklich wünschen, dass die Solas-Storyline weiter erforscht wird. Er ist der perfekte Fokus für das nächste Spiel und die Annäherung des Spielers an ihn ist der perfekte erzählerische Knackpunkt. 

Verknüpfungen zu den Vorgängern

Auch wenn die Geschichten des Wächters, Hawk oder die des Inquisitors erzählt sind, war es ein immer ein besonderer Moment, wenn man die Charaktere oder deren Begleiter aus den Vorgängern wieder getroffen hat und diese Einfluss auf die Story genommen haben. Dieses Stilmittel ist ein Markenzeichen von BioWare. Bitte behaltet dies auch bei Dragon Age 4 bei.

(Bildnachweis: BioWare)