Skip to main content

Alles, was wir über Solas, den Schreckenswolf in Dragon Age 4 wissen

Solas, der Schreckenswolf
(Image credit: Bioware)

Achtung: Es folgen Spoiler zu praktisch jedem Dragon Age-Spiel.

In jedem Dragon Age-Spiel triffst du auf eine Auswahl einzigartiger, sympathischer Charaktere, von denen die meisten das Gefühl haben, dass sie ihre eigenen Beweggründe außerhalb deiner Geschichte haben. Im ersten Spiel, Origins, verlässt dich die Waldhexe Morrigan am Ende. Zumindest dann, wenn du zustimmst, dass die Seele eines Erzdämons in den Körper deines ungeborenen Kindes einkehrt. Blackwall aus Inquisition - eine Art bedürftiger Barista in Plattenrüstung - ist nicht der, für den er sich ausgibt. Und der Iron Bull will einfach nur Sex, Drugs und Rockn Roll. Aber keiner ist umstrittener als Solas, ein abtrünniger Elfenmagier aus Inquisition, der anfangs dein Begleiter und potenzieller Liebhaber ist, sich aber schließlich als etwas viel Komplexeres entpuppt.

Da wir wissen, dass Solas in Dragon Age 4: Dreadwolf der Hauptantagonist sein wird, haben wir uns gedacht, dass es sich lohnt, den Elfenmagier näher unter die Lupe zu nehmen.

Wer ist Solas?

Solas, the Dread Wolf himself.

(Image credit: Bioware)

Dieser Abschnitt könnte besser heißen: "Wer sagt er, wer er ist?" Du triffst Solas zu Beginn von Dragon Age: Inquisition. Er stellt sich als autodidaktischer Schurkenmagier und Experte für "Den Schleier" vor - das metaphysische Reich, aus dem Dämonen und Geister in die Welt der Sterblichen strömen. Er taucht genau zum richtigen Zeitpunkt auf, um deinem Charakter zu helfen. Durch ihn überlebst du die ersten Ereignisse des Spiels und kannst mehr über deine neu entdeckten Kräfte erfahren. Das ist so furchtbar praktisch, dass es sich fast geplant anfühlt. Behalte diese Zeilen im Hinterkopf.

Wenn Iron Bull der Sportler in Dragon Age: Inquisition ist, ist Solas das Theaterkind, das du nur zu bestimmten Partys einladen kannst

Schnell wird klar, dass Solas ein Träumer ist, sowohl im übertragenen als auch im wörtlichen Sinne. Er verbringt seine Zeit damit, in alten Ruinen herumzuwandern und darüber nachzudenken, was das alles bedeuten könnte. Aber er ist auch zu einer Art von luzidem Träumen fähig. Diese Fähigkeit ermöglicht es ihm, die verborgene Geschichte von Orten zu enthüllen. Es wirkt fast so, als hätte er ein fundiertes Vorwissen über diese. Der Inquisitor gewinnt Solas' Anerkennung, indem er die durchdachtesten, rationalsten Lösungen für Probleme wählt, auch wenn dies ein gewisses Maß an Rücksichtslosigkeit erfordert. Er wirkt ruhig, nachdenklich und zurückgezogen. Wenn Iron Bull in Dragon Age: Inquisition der Sportler ist, dann ist Solas das Theaterkind, das du nur zu bestimmten Partys einladen kannst.

Woran glaubt Solas?

Solas, der Schreckenswolf persönlich.

(Image credit: Bioware)

Dragon Age präsentiert uns eine Welt der Absolutheit: Elfen und Menschen befinden sich in einem ständigen Konflikt; die Chantry hassen Abtrünnige; Abtrünnige hassen die Chantry; das Imperium von Tevinter hasst im Grunde jeden, der nicht aus Tevinter stammt. Solas hingegen präsentiert sich als Rationalist, der davon überzeugt ist, dass diese reduktionistischen Weltanschauungen zu Konflikten und Katastrophen führen. Er glaubt an "Ursache und Wirkung, Weisheit als eigene Belohnung und das angeborene Recht aller Menschen mit freiem Willen zu existieren". Für uns klingt er ungefähr so gefährlich wie ein Politikstudent im ersten Jahr nach zu vielen Jagerbomben. In Thedas ist diese Art des Denkens jedoch ein Akt der Rebellion.

Seine fortschrittliche Einstellung hat aber auch ihre Grenzen. Eine Romanze mit Solas ist nur für weibliche Elfen möglich - eine wohlüberlegte Entscheidung des Autors Patrick Weekes, um das Klischee des "verdorbenen Bisexuellen" nicht weiter zu strapazieren. Solas mag einen ziemlich überzeugenden Grund haben, andere Rassen zu meiden. Zu diesem Aspekt kommen wir später noch. Das lässt ihn in mehr als einer Hinsicht wie ein bigottes Twitter-Ei aussehen. Er verurteilt andere Glaubensrichtungen und Lebensweisen, vergleicht die Kultur der Zwerge mit einem abgetrennten Arm und macht dem Iron Bull ständig Vorwürfe wegen der Wahl seiner Religion. Natürlich hat der Iron Bull keine Wahl, und genau das ist das Problem. Aber Solas ist das egal. Korrekt zu sein ist für ihn wichtiger als ein Arschloch zu sein.

Wer ist Solas wirklich?

Solas, the Dread Wolf himself.

(Image credit: Bioware)

Am Ende von Inquisition gelingt es den Helden, den Hauptwidersacher Corypheus zu besiegen und die Bresche im Schleier zu schließen. Das ist Böse besiegt und die Ordnung ist wiederhergestellt. Seine Arbeit scheint beendet zu sein. Solas verlässt die Inquisition und schlendert davon, um einer neuen Gruppe von Abenteurern ein schlechtes Gewissen zu machen.

Solas ist wie ein laminierter Loki, aber die genaue Natur seiner Gottheit ist umstritten

Es ist heimtückischer als das. Nachdem der Abspann gelaufen ist, erfahren wir die Wahrheit über Solas. Er ist Fen'Harel, der Schreckenswolf, auch bekannt als Er, der allein jagt, Herr der Betrüger, der Große Wolf und Wanderer des Jenseits, weil drei Namen anscheinend nicht böse genug waren. Wobei "böse" nicht ganz richtig ist: Er gilt als die elfische Gottheit des Verrats oder der Rebellion - ähnlich wie ein verkleideter Loki -, aber die genaue Natur seiner Gottheit ist umstritten. Er ist eher ein absurd mächtiger, zeitloser Magier. 

Im Trespasser DLC erfahren wir das ganze Ausmaß von Solas' Vergehen. Hier brauchen wir ein wenig Kontext. In der alten Geschichte von Thedas, dem Schauplatz von Dragon Age, gab es ein Elfenreich namens Elvhenan - eine idyllische Welt, in der unsterbliche Elfen im Einklang mit der Natur lebten und Götter unter ihnen wandelten. Solas gehörte zu diesem alten elfischen Pantheon, das als Evanuris bekannt war. Als die Evanuris einen der ihren, Mythal, verrieten, rächte sich Solas, indem er sie in den Schleier verbannte. 

Dadurch wurde Elvhenan seiner Magie beraubt, was der Welt unwiderruflichen Schaden zufügte und die Elfen ihrer Unsterblichkeit beraubte. Durch diese Tat entstand auch der Schleier, die Barriere zwischen der physischen und der metaphysischen Welt. Die geschwächten Elfen wurden schließlich von der aufkeimenden menschlichen Rasse versklavt, deren Last Solas immer noch mit sich herumträgt. Sein ultimatives Ziel ist es, den Prozess umzukehren, die physische und die metaphysische Welt wieder zu vereinen und den Elfen ihren früheren Ruhm zurückzugeben. Das wird die Welt in ihrer jetzigen Form zerstören, und nichts wird Solas von seinem Vorhaben abbringen. Das ist einer der Gründe, warum sein Verrat so verheerend ist. Egal, welche Beziehung du zu ihm hast, er ist völlig auf sein Ziel fixiert. Und diese einzigartige, glaubwürdige Motivation ist der Grund, warum er als Bösewicht von Dreadwolf eine so gute Wahl ist. 

Woher wissen wir, dass er der Dreadwolf in Dragon Age 4 ist?

Solas, the Dread Wolf himself.

(Image credit: Bioware)

Ganz einfach. Er sagt es uns ganz offen. Wie ein Serienmörder in einem frechen Channel 5-Thriller deutet Solas immer wieder an, wer er ist. Er trägt eine Halskette in Form eines Wolfsknochens; eine merkwürdige Wahl für einen Mann, der sich an Wölfen orientiert, aber vielleicht ist das ja der Punkt. Fen'Harel ist ein abwertender Spitzname, der ihm von seinen Feinden aufgezwungen wurde. Aber in einem klassischen "schlauen Kerl überlistet die Tyrannen"-Manöver hat Solas ihn angenommen und ihn sich zu eigen gemacht. (Im Nachhinein kann er froh sein, dass sie sich nicht für etwas noch Beleidigenderes entschieden haben.)

Solas verehrt die Wölfe, "intelligente, praktische Kreaturen, die von kleingeistigen Narren als schreckliche Bestien angesehen werden". An anderer Stelle spricht er über das Leben vor dem Schleier und seine Überzeugung, dass das elfische Pantheon gar keine Götter waren. Er beschreibt sogar uralte Ereignisse, die er mit eigenen Augen gesehen hat. Und das alles ist so gut geschrieben, dass wir keinen Verdacht schöpfen, bis er sich selbst offenbart. In einem Paralleluniversum endet Dragon Age: Inquisition mit einem Superschnitt aller Andeutungen von Solas, Fen'Harel zu sein, wie die große Enthüllung in einem M. Night Shyamalan-Film. Und in einem Akt der Vorahnung, bei dem Solas selbst eine zustimmende Augenbraue heben könnte, hat Bioware diese Wendung auch schon seit Ewigkeiten angedeutet: Der Schreckenswolf existiert in Wandteppichen und Überlieferungen, die bis zu Origins zurückreichen. Und jetzt, mit Dragon Age: Dreadwolf wird die Geschichte von Solas hoffentlich zu einem überzeugenden Abschluss kommen.

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

With contributions from