Die neuen AMD RDNA-Grafikkarten könnten zu Release recht rar werden

Die AMD RX 7900 XTX ist die wohl am heißesten erwartete GPU des Herstellers, dürfte zu Release aber gar nicht so leicht zu bekommen sein
(Bildnachweis: AMD)

AMDs neueste und womöglich beste Grafikkarten kommen nächste Woche auf den Markt, aber es könnte gar nicht so einfach sein, diese überhaupt online oder gar im stationären Handel zu bekommen, wenn sich die aktuellen Gerüchte diesbezüglich bewahrheiten. 

Wie @harukaze5719 auf Twitter verkündet, wurden über Quasarzone (QSZ) einige Infos zu den aktuellen Lagerbeständen publik – und wirklich rosig klingt das Ganze jetzt nicht...

Beunruhigenderweise sagt Quasarzone nämlich voraus, dass die Lagerbestände der RX 7900 XT sowie 7900 XTX zu Beginn wohl "extrem niedrig" sein dürften. 

Das hört sich ganz so an, als ob wir also zu Release keine vollen Regale erwarten sollten. Zumindest nicht zu Anfang, wenn die RDNA 3-GPUs am 13. Dezember an den Start gehen.

Es gibt aber auch Hoffnung und möglichen Grund zum Aufatmen: Denn wie @harukaze5719 weiter ausführt, dürften sich die aktuellen Zahlen wohl nur auf die Basisspezifikationen beziehen. Entsprechend sind Dritthersteller Custom-Boards hier nicht berücksichtigt. Und wie wir bereits wissen, machen diese ja einen nicht unerheblichen Teil des Marktes aus. 

Gegen Ende Dezember haben wir aber mehr Sicherheit. Denn da gehen auch die Drittanbietermodelle an den Start und kommen hoffentlich mit einem größeren Mengenbestand daher. Aber wie immer sei an dieser Stelle noch einmal klargestellt: Natürlich alles nur Gerüchteküche und Spekulation!


Analyse: Schon vor Release Grund zur Sorge?

Aktuell sind wir vor allem deswegen im Zwiespalt, weil wir zuvor eben auch viele positive Botschaften aus dem Hause AMD vernahmen, die, konträr zur aktuellen News, von einem robustem Volumen gesprochen haben.

Du solltest also auch noch nicht in Panik ausbrechen, wenn du nicht gleich in den ersten 1-2 Wochen eine RX 7900 in deinen Händen hältst. Und wie bereits erwähnt gibt es ja auch noch eine Menge von Drittanbietern, die sich bisher nicht allzu sehr in die Karten schauen ließen. 

Ein anderes Problem, was sich diesbezüglich auftuen könnte, sollte man aber nicht außer Acht lassen: Die Preisentwicklung. Denn wenn der Markt tatsächlich vorerst von Drittherstellern bedient wird, so haben diese natürlich mehr Spielraum in der Angebotsgestaltung und die Karten könnten somit (aber hoffentlich nicht) überteuert verkauft werden. 

Bis zum Release sind es ja aber nur noch ein paar Tage. Hoffen wir also, dass alles gut geht und es sich hier um mehr heiße Luft anstelle von begründeter Sorge handelt. Und hey: Teurer als die Nvidia-Konkurrenz werden die AMD Karten wohl kaum werden...

Christian Schmidt
Business Development Manager

Hi, ich bin Christian und bei TechRadar Deutschland als Business Development Manager tätig.

Bei allen Fragen rund um Gastbeiträge sowie Native Advertising bin ich die richtige Adresse! Darüber hinaus lasse ich aber auch mein Know-How im PC-Hardware-Segment, den TV- und Serienbereich sowie rund um meinen heißgeliebten Xbox Game Pass in die redaktionelle Gestaltung unserer Seite einfließen. Insbesondere im Gaming-Segment kann ich durch meine unzähligen Spielstunden und langjährigen Kenntnisse überzeugen, bin aber auch immer offen für neue Vorschläge und innovative Konzepte der Industrie.

Erreichbar bin ich unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von