Skip to main content

Black Widow: Erscheinungsdatum, Trailer, Besetzung und alles was wir wissen

Black Widow Film
(Image credit: Marvel Studios)

Freust du dich auch bereits darauf, dass der Black Widow Film endlich auf die große Leinwand kommt? Wir haben schließlich lange genug gewartet. Während sich die männlichen Heldenfilme des MCU stapeln, ist der von Black Widow längst überfällig: Ohne Scarlett Johanssons ikonischen Charakter gäbe es das Marvel Cinematic Universe zudem gar nicht.

Der Black Widow-Solofilm wird das wohlverdiente Rampenlicht auf Natasha Romanoff und ihr zwielichtiges früheres Leben als Attentäterin werfen. Dann befinden wir uns wieder in den Nachwehen von Captain America: Civil War, denn der Black Widow-Film ist der MCU-Pionier, der eine neue Phase von Marvel einläutet. 

Hier erfährst du, was du über das Erscheinungsdatum des Black Widow-Films, den Trailer, die Besetzung und wie er in die weitere Zeitlinie des MCU passt, wissen musst. Es folgen Spoiler zu älteren MCU-Filmen.

Du hast noch kein Disney Plus?

Disney Plus jährliche Abo-Gebühr: 89,99 €
Für 89,99 € im Jahr oder 8,99 € monatlich kannst du nach Herzenslust Disney Plus-Inhalte streamen. Tauche ein in die Welt von Marvel, lerne Baby Yoda kennen und vertiefe dich ins Archiv von Disney. Oder möchtest du doch lieber nach Springfield? Kein Problem, erlebe die Abenteuer von Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie in 31 Staffeln. Schnapp dir ein Duff und einen Donut und los geht's! Worauf wartest du noch?Deal ansehen

Mehr lesen:

Black Widow Veröffentlichungsdatum: 8. Juli

Der deutsche Start für den Black Widow Film ist für den 8. Juli 2021 angesetzt, ein ganzes Jahr nach dem ursprünglichen Starttermin. Damit war 2020 das erste Jahr ohne einen einzigen neuen Marvel-Film seit 2009. 

Natürlich warten wir alle sehnsüchtig darauf, den Film endlich zu sehen. Dieses Gefühl teilt auch Schauspielerin Scarlett Johansson: "Wir sind alle begierig darauf, den Film herauszubringen", sagte sie an der Seite von Florence Pugh zu Marie Claire. "Aber am wichtigsten ist, dass wir alle wollen, dass sich das Erlebnis sicher anfühlt, dass die Leute sich wirklich sicher fühlen können, wenn sie in einem geschlossenen Kino sitzen", so Johansson.

Wird Black Widow auf Disney Plus erscheinen?

Disney beabsichtigt, Black Widow in den Kinos zu veröffentlichen, hat aber eine Disney Plus-Veröffentlichung nicht ganz ausgeschlossen. Im März 2021, sagte Disneys Bob Chapek, dass die Veröffentlichung des Films eine "Last-Minute"-Entscheidung sein wird - die Wiedereröffnung der Kinos in Los Angeles und New York deuten jedoch auf eine Kinopremiere hin. Global variiert aber auf der ganzen Welt variiert die Situation aufgrund der Pandemie massiv. 

Black Widow wird am 8. Juli 2021 sowohl im Kino, als auch auf Disney Plus via Premier Access erscheinen.

Black Widow Trailer:

Oben kannst du dir den finalen Black Widow-Trailer ansehen, der auf eine Reihe von Enthüllungen folgt, die bereits beim Super Bowl 2020 und früher veröffentlicht wurden.

Wenn es darum geht, was uns das Material bisher verraten hat, zeigt uns der finale Trailer mehr über den Plan des Taskmasters: Er nutzt den Red Room, in dem Natasha ausgebildet wurde, um Agenten zu kontrollieren. 

Der erste Trailer beginnt mit einer Szene von Romanoff, die in einen Spiegel starrt und Szenen aus früheren MCU-Filmen, um das Hauptthema des Films hervorzuheben: Familie. "Früher hatte ich nichts. Aber dann bekam ich diesen Job. Diese Familie. Aber nichts währt ewig", sagt sie.

Wir sehen auch, wie Romanoff einen zurückkehrenden William Hurt als Thaddeus "Thunderbolt" Ross trifft und Florence Pughs Yelena Belova, eine Agentin mit ähnlichen Fähigkeiten wie Black Widow, die Romanoff als "Schwester" bezeichnet. Biologische oder Schwestern im Geiste? Wir werden uns noch ein wenig gedulden müssen, um das zu erfahren.

Im Trailer sehen wir, dass Black Widow sich ihrer Vergangenheit stellen muss, indem sie sich mit einer neuen Art von Attentätern auseinandersetzt, einer "neuen Welt der Widows". Im Original-Trailer deutet sie die "Fehler" an, die sie gemacht hat, bevor sie S.H.I.E.L.D. beigetreten ist. 

Black Widow Besetzung erklärt

Black Widow Film Besetzung

(Image credit: Marvel Studios/Disney)

Neben der zurückkehrenden Scarlett Johansson spielt Oscar-Preisträgerin Rachel Weisz Melina, eine russische Spionin, die unter dem Decknamen Iron Maiden auftritt, die in den Comics eine Bösewichtin ist. Florence Pugh ist Yelena, die in den Comics die Rolle der Black Widow nach Natasha Romanoff übernimmt.

Und dann ist da noch Stranger Things/Hellboy Star David Harbour, der Alexie Shostakov spielt, auch bekannt als Red Guardian. Er ist Russlands Supersoldaten-Antwort auf Captain America, obwohl er im Film ein wenig außer Form zu sein scheint. 

Die Hauptbesetzung wird durch den bereits erwähnten William Hurt als Thaddeus Ross und Ray Winstone in einer noch nicht enthüllten Rolle vervollständigt. OT Fagbenle spielt einen Charakter namens Mason, aber es gibt Spekulationen, dass Fagbenle den bereits erwähnten Taskmaster spielt, einen maskierten, bogenschwingenden Rächer. Marvel hält sich in dieser Hinsicht bedeckt. 

Es gibt auch Berichte, dass Robert Downey Jr.'s Tony Stark/Iron Man einen Auftritt haben wird - er starb zwar in Avengers: Endgame, aber wie bei Romanoff macht die Position des Black Widow Films in der Zeitlinie ein Comeback möglich.

Wie passt Black Widow in das MCU? 

Black Widow Film

(Image credit: Marvel/Disney)

Aufmerksame Zuschauer werden die unangenehme Tatsache bemerkt haben (Spoiler-Alarm!), dass Black Widow eines der prominentesten Opfer des letzten Avengers-Films war. Der neue Film spielt jedoch nicht mit der Kontinuität, denn er ist einige Zeit nach Captain America: Civil War angesiedelt, in der Natasha Romanoff als Flüchtling lebt, nachdem sie Captain America und Bucky Barnes (dem Winter Soldier) geholfen hat, den Behörden zu entkommen. 

"Es gibt Wege, Prequels zu machen, die weniger informativ sind oder Fragen beantworten, die du nicht unbedingt hattest und dann gibt es Wege, Prequels zu machen, in denen du alle möglichen Dinge lernst, die du vorher nicht wusstest", teaserte MCU-Overlord Kevin Feige damals im Juni gegenüber io9. "Ich betrachte Better Call Saul als ein wunderbares Beispiel für ein Prequel, das fast komplett für sich alleine steht, abgesehen von Breaking Bad, weil es dich über so viele Dinge informiert, von denen du vorher nichts wusstest", so der Marvel-Studios-Präsident.

Es ist auch wahrscheinlich, dass der Film viele Rückblenden enthalten wird. Die Szene mit Ross im Trailer zeigt einen deutlich gealterten William Hurt, was darauf hindeutet, dass das Treffen viel früher in Romanoffs Geschichte stattfindet. Wir sehen auch Hinweise auf die brutale "Red Room"-Einrichtung, wo Black Widow ausgebildet wurde.

Black Widow Geschichte: Was wissen wir noch?

Bisher wissen wir nicht viel. Schließlich ist Marvel ein Studio, das dafür bekannt ist, nur wenige Details über die Handlung preiszugeben. Da Black Widow jedoch ein so beliebter Charakter ist, kommen wir nicht umhin, uns zu fragen, ob dies eine Ausrede sein wird, um die verstorbene Natasha Romanoff zurück in die breitere Marvel-Kontinuität zu bringen, ähnlich wie Avengers: Endgame einen Weg zurück für Tom Hiddlestons Loki bot.

In einem Interview mit Total Film stellte Johansson jedoch klar, dass "eines der Themen des Films die Familie ist. Was ist Familie? Wie definiert sie uns? Wie definiert uns unsere Vergangenheit? Wie macht unsere Familie - wie auch immer wir sie definieren - das aus, was wir sind, im Guten wie im Schlechten". Es sieht so aus, als würden die Enthüllungen aus Widows Vergangenheit einiges daran ändern, wie wir den Charakter in ihren bisherigen MCU-Auftritten wahrgenommen haben. Es deutet auch darauf hin, dass der Film von der typischen Superhelden-Action zum Familiendrama übergehen wird, was vielversprechend klingt.

Einem Bericht zufolge wird Florence Pugh in der Disney Plus Serie Hawkeye auftreten - was darauf hindeutet, dass dieser Film Belova für weitere Auftritte im MCU vorbereiten könnte.

Black Widow Regisseur: Cate Shortland macht diesen Marvel-Film

Black Widow Film

(Image credit: Marvel Studios)

Die Regisseurin des Black Widow Films ist Cate Shortland, die australische Regisseurin von Somersault, Lore und der TV-Serie The Secret Life of Us. Nach Taika Waititi für Thor: Ragnarok und Anna Boden und Ryan Fleck für Captain Marvel ist dies eine weitere bewundernswerte Wahl für Marvel, die es sich zur Gewohnheit gemacht haben, interessante Filmemacher zu engagieren.

Das Drehbuch stammt von Jac Schaeffer (der bereits die Disney Plus Show WandaVision geschrieben hat) und Ned Benson (The Disappearance of Eleanor Rigby).

Kann Black Widow die Entwicklung des MCU fortsetzen?

Ein Black Widow Film ist der richtige Schritt für Marvel nach Avengers: Endgame. Der Einsatz des MCU muss ein wenig zurückgeschraubt werden, bevor er wieder so eskalieren kann und ein Film, der endlich Natashas Ursprünge erforscht, klingt äußerst vielversprechend. Auch die Qualität der Besetzung spricht dafür, wie hoch angesehen die Marvel Studios im Moment sind - jeder will ein Teil davon sein.