Skip to main content

Better Call Saul Staffel 6: Das Erscheinungsdatum orientiert sich an Ozark

Bob Odenkirk in Better Call Saul
(Image credit: Netflix)

Für die sechste und finale Staffel von Better Call Saul hat Netflix (opens in new tab) jetzt offiziell ein Veröffentlichungsdatum bekannt gegeben. 

Wie schon bei Money Heist und Ozark wird der 13-teilige Höhepunkt in zwei Teile aufgeteilt, wobei die ersten beiden Folgen am 19. April 2022 erscheinen. Die nächsten fünf Folgen der ersten Hälfte werden danach wöchentlich veröffentlicht, gefolgt von einer zweiten Hälfte mit sechs Folgen, deren Auskopllung am 12. Juli beginnt. 

Better Call Saul, eine der besten Netflix (opens in new tab)-Serien des letzten Jahrzehnts, war während seiner siebenjährigen Laufzeit zu verschiedenen Zeitpunkten ein Spin-Off, ein Prequel und eine Fortsetzung viel umjubelten Mutter-Serie Breaking Bad von Showrunner Vince Gilligan.

Es folgen Spoiler zu Better Call Saul!

Die Serie folgt den Taten von Bob Odenkirks Jimmy McGill und zeigt seinen Aufstieg (oder Fall) vom fleißigen Anwalt zum moralisch fragwürdigen Verteidiger Saul Goodman. Neben Odenkirk spielen Jonathan Banks und Giancarlo Esposito ihre Rollen aus Breaking Bad wieder und einige andere Rückkehrer – darunter Dean Norris – haben Gastauftritte an verschiedenen Stellen. 

Nach seiner Nahtoderfahrung in der letzten Staffel ist der titelgebende Gauner in Staffel 6 von Better Call Saul (opens in new tab) nur noch ein Schatten seiner selbst. Odenkirks Figur, die zum unsicheren Jimmy McGill zurückkehrt, ist "innerlich schwach, unsicher und verängstigt", so der Schauspieler gegenüber Deadline (opens in new tab).

Angesichts seiner Rolle in Breaking Bad ist es kein Geheimnis, dass McGill das Trauma, das in Staffel 6 auf ihn zukommt, übersteht. Aber wie könnte sich diese Erfahrung auf den Charakter auswirken, den wir kennen und lieben?

"Er ist mitschuldig an schrecklichen, schrecklichen Dingen, nicht nur zu Zeiten des Walter White. Ich habe das Gefühl, dass er sich ein großes Karma aufgebürdet hat. Hat er ein Happy End verdient?", sagte Co-Schöpfer Peter Gould in einem Interview mit Deadline. 

Dieser bestätigte auch, dass weder Walter (Bryan Cranston) noch Jesse (Aaron Paul) in der sechsten Staffel von Better Call Saul auftauchen werden.

Dennoch werden wir mit ziemlicher Sicherheit mehr von Kim Wexler (Rhea Seehorn), Mike Ehrmantraut (Jonathan Banks), Gus Fring (Giancarlo Esposito), Howard Hamlin (Patrick Fabian), Nacho Varga (Micheal Mando) und Lalo Salamanca (Tony Dalton) sehen.n).

Wird Better Call Saul Breaking Bad in den Schatten stellen? 

Better Call Saul hat seit seinem Debüt im Jahr 2015 mit jeder Staffel an Dynamik gewonnen und gilt heute als Paradebeispiel dafür, wie man erfolgreich ein Spin-Off produziert, das die Qualität seines Vorgängers erreicht.

Mit Platz 27 auf Empires Liste der 100 besten Fernsehserien (opens in new tab) aller Zeiten ist Better Call Saul zweifellos ein würdiger Nachfolger der bahnbrechenden Vorlage. 

Außerdem wurde Breaking Bad nach nur fünf Staffeln eingestellt. Mit Better Call Saul Staffel 6 wird die ehemalige Serie nur noch dem Namen nach als Spin-Off existieren.

Stephan Sediq
Business Development Manager

Stephan Sediq ist Business Development Manager bei techradar DE. Bitte wende dich mit allen Fragen zum Thema Native Advertising und Gastbeiträgen direkt an ihn.

Darüber hinaus ist Stephan für die Bereiche Cinema & Entertainment sowie Audio verantwortlich.


E-Mail: ssediq[at]purpleclouds.de

With contributions from