Skip to main content

AMD und Nvidia, aufgepasst: GPUs werden bald "obsolet" für Krypto-Mining sein

Nvidia GeForce RTX 3060 Ti
(Image credit: Nvidia)

Die steigende Popularität des Krypto-Minings trug zu einem signifikanten Anstieg der GPU-Verkäufe in Q4 2020 bei, wie neue Untersuchungen zeigen. 

Laut einem Bericht der Analysten von Jon Peddie Research (JPR) stiegen die GPU-Lieferungen um 20,5 % gegenüber dem Vorquartal und um 12,4 % gegenüber Q4 2019.

Obwohl verschiedene Faktoren zu diesem Wachstum beigetragen haben, einschließlich des Anstiegs der Remote-Arbeit und der Beliebtheit von Spielen während der Pandemie, behauptet JPR, dass das Krypto-Mining (speziell das Mining im Ethereum-Netzwerk) ebenfalls eine beträchtliche Rolle spielte.

Allerdings merkte das Unternehmen auch an, dass bevorstehende Änderungen am Ethereum-Ökosystem die Nachfrage nach GPUs unter Krypto-Minern wahrscheinlich einbrechen lassen werden.

Krypto-Mining GPUs

Eine Kombination aus Chip-Knappheit, einem sprunghaften Anstieg des Interesses rund um das Krypto-Mining und anderen Faktoren hat dazu geführt, dass Grafikkarten wirklich schwer zu beschaffen sind.

Um sicherzustellen, dass Gamer ihre GPUs in die Finger bekommen, spielen sowohl Nvidia* als auch AMD* derzeit mit der Idee von Mining-spezifischen Karten. Ersterer hat auch die ETH-Mining-Leistung der GeForce RTX 3060 gedrosselt und wird Berichten zufolge den gleichen Hash-Raten-Limiter für seine nächste Ampere-GPU, die RTX 3080 Ti, verwenden.

Diese Bemühungen könnten sich jedoch letztendlich als unnötig erweisen, da das GPU-Mining durch die architektonischen Änderungen an der Ethereum-Blockchain praktisch obsolet werden wird.

Laut Jon Peddie, Präsident von JPR, schmälert die Menge an Energie, die von Top-End-GPUs verbraucht wird, "den Gewinn erheblich", während der Übergang zu Ethereum 2.0 die Verwendung von GPUs für Krypto-Mining weiter entmutigen wird.

"Ethereum, die am besten geeignete Coin für GPUs, wird sich sehr bald in Version 2.0 aufspalten und GPUs obsolet machen", sagte er. "Eine Person wäre sehr töricht, heute in eine High-End, Strom verbrauchende [GPU] für Krypto-Mining zu investieren."

Als Teil des Übergangs zu Ethereum 2.0* wird das Netzwerk von einem Proof-of-Work (PoW) Konsensmechanismus zu Proof-of-Stake (PoS) übergehen.

Bei ersterem wird die Rechenleistung der Netzwerkteilnehmer gegeneinander ausgespielt, um kryptografische Puzzles zu knacken. Das Lösen eines dieser Rätsel bringt dem Miner das Recht ein, einen "Block" von Transaktionen zu verarbeiten und eine Kryptowährungsprämie zu erhalten.

Bei PoS hingegen wird das Mining komplett abgeschafft und stattdessen ein System eingeführt, das die Teilnehmer basierend auf dem Wert, den sie im Netzwerk gebunden haben, belohnt. In diesem Aufbau gibt es keine Notwendigkeit für Turbo-Mining-GPUs*.

Der größte Vorbehalt ist jedoch, dass es einige Zeit dauern wird, bis Ethereum vollständig auf PoS umgestellt ist. Die Überholung des Netzwerks wird in mehreren Phasen stattfinden, die letzte davon ist nicht vor 2022 geplant (und das auch nur, wenn es keine unvorhergesehenen Verzögerungen gibt). Bis dahin werden Gamer wahrscheinlich Konkurrenz haben, wenn es darum geht, sich eine GPU zu sichern.

* Link englischsprachig