Skip to main content

AirPods 3 und AirPods 2 im Vergleich: Was ist neu bei den kabellosen Kopfhörern von Apple?

die airpods 3 neben den airpods 2
(Image credit: TechRadar)

Mehr als zwei Jahre nach der Einführung der AirPods 2 im Jahr 2019 hat Apple endlich die AirPods 3 veröffentlicht. 

Die neuen AirPods (3. Generation) kommen mit einem neuen Design im Stil der AirPods Pro, Unterstützung für Spatial Audio und speziellen Treibern, die Verzerrungen verhindern sollen. 

All diese neuen Funktionen könnten die AirPods 3 gegenüber den älteren AirPods 2 attraktiver machen - aber jetzt, wo die AirPods 2 dauerhaft im Preis gesenkt wurden, fragst du dich vielleicht, welche Apple-Kopfhörer du kaufen solltest. 

Wir hatten zwar noch keine Gelegenheit, die AirPods 3 selbst zu testen (und werden diesen Leitfaden auf jeden Fall aktualisieren, sobald wir die dritte Generation der AirPods gründlich unter die Lupe genommen haben), aber wir haben uns die technischen Daten genau angeschaut, damit du die besten AirPods für deine Bedürfnisse auswählen kannst.

die apple airpods (3. Generation) True Wireless Kopfhörer

Die Apple AirPods 3. (Image credit: Apple)

AirPods 3 und AirPods 2 im Vergleich: Preis und Verfügbarkeit

Die Apple AirPods (3. Generation) können ab sofort vorbestellt werden. Das offizielle Erscheinungsdatum der AirPods 3 ist der 26. Oktober. Mit einem Preis von 199 € sind sie teurer als die AirPods 2, aber immer noch günstiger als die AirPods Pro mit Geräuschunterdrückung. 

Die zweite Generation der AirPods kam im März 2019 auf den Markt und kostete mit der Standard-Ladehülle 179 € und mit der mitgelieferten kabellosen Ladehülle 229 €.

Ältere kabellose Ohrstöpsel haben jetzt einen dauerhaften Preisnachlass erhalten, der auf 149 € gesunken ist. 

Die Sache hat allerdings einen Haken: Für diesen Preis bekommst du die AirPods 2 mit einer normalen Ladehülle und Apple verkauft sie nicht mehr im Paket mit der kabellosen Ladehülle. Wenn du die AirPods der zweiten Generation mit einer kabellosen Ladehülle haben möchtest, musst du zusätzlich 89 € ausgeben - das ist teurer als der Kauf der neuen AirPods 3. 

Wenn du dich also mit einer normalen Ladehülle zufrieden gibst, sind die AirPods 2 die günstigere Option - und sie werden am Black Friday 2021 mit Sicherheit stark reduziert sein. Wenn kabelloses Aufladen für dich ein Muss ist, solltest du dir die neuen AirPods 3 kaufen.

AirPods 3 vs AirPods 2: Design

Die AirPods 3 und die AirPods 2 haben eine ähnliche Optik, mit einem komplett weißen, minimalistischen Design, aber es gibt ein paar wichtige Unterschiede zwischen den beiden Modellen. 

Erstens hat Apple bei den AirPods 3 die Stiele gekürzt und sie mit berührungsempfindlichen Sensoren ausgestattet, die du drücken kannst, um deine Musikwiedergabe und Smartphone-Anrufe zu steuern, wie bei den AirPods Pro. 

Das Design der kabellosen AirPods 3-Ohrhörer wurde ebenfalls optimiert und so gestaltet, dass der Klang direkt in deine Gehörgänge geleitet wird. Im Gegensatz zu den AirPods Pro gibt es bei keinem der beiden Modelle austauschbare Ohrstöpsel. 

Eine weitere Neuerung bei den AirPods 3 ist die Wasser- und Schweißbeständigkeit, wodurch sie sich besser als die AirPods 2 für das Training eignen sollen. Wie die AirPods Pro haben auch die AirPods (3. Generation) die Schutzklasse IPX4, was ausreichen sollte, um sie vor einem Tropfen Regen oder Schweiß zu schützen. 

Insgesamt finden wir, dass die neuen AirPods eleganter und raffinierter aussehen als ihre Vorgänger, aber wir müssen sie erst selbst testen, bevor wir sagen können, wie bequem sie sind.

airpods

Die Apple AirPods 2 (Image credit: TechRadar)

AirPods 3 und AirPods 2 im Vergleich: Audio-Performance 

Wir hoffen auf eine deutliche Verbesserung der Audioleistung der AirPods 3 im Vergleich zum Vorgängermodell und den Spezifikationen nach zu urteilen, sieht es so aus, als ob wir sie bekommen werden. 

Die neuen AirPods sind mit einem neuen, speziell angefertigten Treiber mit geringer Verzerrung und einem Verstärker mit hohem Dynamikbereich ausgestattet, sodass sie bei hohen Frequenzen nicht so hart klingen sollten wie die AirPods 2. Wir gehen außerdem davon aus, dass die Bässe kräftiger klingen werden, was zu einem robusteren und angenehmeren Hörerlebnis führt. 

Während du bei beiden Modellen die EQ-Einstellungen nicht nach deinen eigenen Vorstellungen anpassen kannst, verfügen die AirPods 3 über Adaptive EQ. Diese Funktion wurde erstmals mit den AirPods Pro eingeführt und passt den Klang der Ohrstöpsel in Echtzeit an deinen Sitz in den Ohren an. Theoretisch werden dadurch die tiefen und mittleren Frequenzen angehoben, um Detailverluste oder Lautstärkeverluste auszugleichen, die durch die unterschiedliche Passform der AirPods 3 entstehen.

Eine weitere neue Audiofunktion der AirPods 3 ist die Unterstützung von Spatial Audio, die dafür sorgt, dass Musik und Soundtracks so klingen, als würden sie aus jedem Winkel auf dich zukommen. 

Auch die Audioqualität bei Anrufen soll mit den AirPods 3 verbessert werden. Sie sind mit Beamforming-Mikrofonen ausgestattet, die mit einem akustischen Netz überzogen sind, das Windgeräusche reduzieren soll. Außerdem unterstützen sie den AAC-ELD-Codec, der laut Apple "Full-HD-Sprachqualität" liefert.

Weder die AirPods 3 noch die AirPods 2 verfügen jedoch über eine aktive Geräuschunterdrückung. Dafür musst du zu den AirPods Pro oder den Over-Ear Kopfhörern von Apple, den AirPods Max, greifen. 

die airpods 3 Ladehülle an einem magsafe Ladegerät

(Image credit: Apple)

Die Akkulaufzeit der AirPods 3 und AirPods 2 im Vergleich

Während die AirPods von 2019 insgesamt 24 Stunden Wiedergabezeit boten (das sind etwa fünf Stunden mit den Ohrstöpseln und weitere vier Aufladungen mit der Ladehülle), bieten die neuen AirPods 3 eine Akkulaufzeit von maximal 30 Stunden. 

Das sind sechs Stunden Hörzeit oder bis zu vier Stunden Gesprächszeit mit den Ohrhörern selbst und vier zusätzliche Ladungen mit der Hülle. Die Akkulaufzeit reduziert sich allerdings auf fünf Stunden, wenn du Spatial Audio verwendest.

Beide Kopfhörer verfügen über eine Schnellladefunktion, mit der du nach fünf Minuten im Etui etwa eine Stunde lang Musik hören kannst.

Außerdem werden beide mit kabellosen Ladegehäusen geliefert - wie wir bereits erwähnt haben, musst du für diese Funktion bei den AirPods 2 extra bezahlen - aber das Ladegehäuse der AirPods 3 ist auch MagSafe-kompatibel.

AirPods

(Image credit: Future)

AirPods 3 vs AirPods 2: Konnektivität

Es überrascht nicht, dass sowohl die AirPods 3 als auch die AirPods 2 für die Nutzung innerhalb des Apple-Ökosystems optimiert sind. Funktionen wie das superschnelle Pairing und die automatische Umschaltung zwischen Geräten machen es einfach, zwischen deinem iPad, iPhone oder MacBook zu wechseln. 

Beide Modelle unterstützen außerdem die Funktion "Hey Siri", mit der du den Sprachassistenten freihändig rufen kannst, sowie die Funktion "Benachrichtigungen ankündigen". Damit kann Siri dir rechtzeitig Updates aus Apps wie Nachrichten, Erinnerungen und Kalender vorlesen.

Zu den neuen Konnektivitätsfunktionen der AirPods 3 gehört Audio Sharing, d.h. du kannst den Audiostream zwischen zwei Sets AirPods, AirPods Pro oder AirPods Max teilen, während du dein iPhone, iPad, iPod touch oder Apple TV benutzt. 

Im Inneren der AirPods 3 befindet sich ein Hauterkennungssensor, der den AirPods 3 mitteilt, ob sie tatsächlich in deinen Ohren stecken und nicht etwa auf einem Tisch oder in deiner Tasche liegen. Wenn sie nicht in deinen Ohren stecken, wird die Musikwiedergabe angehalten, was dir vermutlich wertvolle Akkulaufzeit spart.  

Wenn du ein Apple-Gerät mit iOS 15 hast, kannst du mit den AirPods der dritten Generation einige zusätzliche Funktionen nutzen, z. B. Spatial Audio und dynamische Kopfverfolgung bei FaceTime-Gruppenanrufen sowie die Integration in das Find My Network. 

Von den beiden Modellen bieten die AirPods 3 mehr praktische Konnektivitätsfunktionen, aber die AirPods 2 sind dank der hervorragenden Integration in die anderen Geräte des Unternehmens immer noch sehr "Apple-ness".

die airpods 3 mit einem iphone

(Image credit: Apple)

Fazit

Ohne die AirPods 3 selbst getestet zu haben, zögern wir, ein endgültiges Urteil darüber abzugeben, ob du sie im Vergleich zu den aktuellen AirPods 2 kaufen solltest - die technischen Daten deuten jedoch darauf hin, dass die neuesten AirPods ein deutliches Upgrade gegenüber ihren Vorgängern darstellen. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn Funktionen wie kabelloses Aufladen, Spatial Audio, Wasserfestigkeit und Adaptive EQ für dich ausschlaggebend sind, sind die neuen AirPods (3. Generation) deine beste Wahl. 

Allerdings haben diese Upgrades ihren Preis, und da die AirPods 2 nun dauerhaft im Preis gesenkt wurden, lohnt es sich, die älteren Ohrhörer in Betracht zu ziehen, wenn du ein begrenztes Budget hast. 

Behalte auch unbedingt unseren Ratgeber zu den besten Black Friday Angeboten im Blick!

Du hast die Oktober Keynote von Apple verpasst? Kein Problem:

Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich :)