Skip to main content

LG V60 ThinQ 5G Test

Das LG V60 ThinQ 5G bringt zwei Display ins Spiel

Was ist eine Hands on-Review?
LG V60 ThinQ 5G
(Image: © Future)

Vorteile

  • Dual Screen ist ein netter Bonus
  • Verbesserter Akku
  • 8K-Video

Nachteile

  • Display mit geringer Auflösung
  • Kein Teleobjektiv
  • Nicht viele Apps auf Dual Screen nutzbar

Die V-Serie von LG ist in unserem Smartphone-Vergleich im Mittelfeld gelandet - es sind keine schlechten Geräte, die in einfachen schwarzen Rechtecken mit ein paar faszinierenden, aber letztlich nicht unbedingt notwendigen neuen Vorteilen untergebracht sind. Das LG V60 ThinQ 5G versucht, mit dieser Tradition in gewisser Weise zu brechen, indem es ein moderneres Aussehen, ein größeres Format und eine höhere Fotoqualität bietet. Und: ja, dazu kommt eine Handvoll eigener faszinierender Funktionen. 

Einige dieser verblüffenden Extras sind nicht allzu überraschend, wie z.B. ein zweites Display und vier integrierte Mikrofone für 'Voice Bokeh'. Aber das wirkliche Verkaufsargument könnte sein, dass einfach alles besser ist: die Größe, die Fotofunktionen und 5G*-Konnektivität. 

Ob das Telefon dadurch aus der Mitte ausbrechen kann, ist eine andere Frage, insbesondere in einem Jahr, das mit der Samsung Galaxy S20-Reihe begonnen hat, die so gut wie noch nie ist. 

LG hat die Dual-Screen-Funktionalität beharrlich vorangetrieben, und sie bietet mehr Bildschirmfläche, ohne die Kosten oder das Gewicht zu erhöhen, wodurch es sich von der Konkurrenz unterscheidet. 

Da die Dual-Screen-Funktion in der Vergangenheit nicht das ausschlaggebende Argument für den Kauf war - sie wurde erstmals nach der Markteinführung als Zubehör für das LG V50 ThinQ 5G* vorgestellt und kam im Paket mit dem LG G8X* - ist es schwer zu sagen, ob dies das Handy sein wird, das die Verbraucher endlich von seinen Vorteilen überzeugen kann. 

Ohne den Doppelbildschirm ist das V60 im Vergleich zu anderen Flaggschiff-Handys in einigen Kategorien etwas zu kurz gekommen - was typisch für die Spitzenklasse der LG-Handys ist. Ohne einen endgültigen Preis ist es schwer abzuwägen, ob beispielsweise ein Display mit geringerer Auflösung oder das fehlende Teleobjektiv von Vorteil ist, wenn du dich nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis umsiehst.

Letztendlich ist es ein 5G-Handy - und eines der wenigen, das in der Lage ist, sub-6 5G-Netzwerke zu erreichen.

LG V60 ThinQ 5G

(Image credit: Future)

LG V60 ThinQ 5G: Preis und Release

Das LG V60 ThinQ 5G wurde am 26. Februar 2020 vorgestellt. Man kann davon ausgehen, dass diese Ankündigung für die MWC 2020 geplant war, die aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus (COVID-19) abgesagt wurde.

LG hat kein konkretes Veröffentlichungsdatum für das LG V60 genannt, aber es wird "in den kommenden Wochen" nach der Ankündigung vom 26. Februar verfügbar sein - aber zu diesem Zeitpunkt nur in den USA. LG hat nicht angekündigt, wann das LG V60 auf andere Märkte außerhalb der USA kommt.

Wir wissen nicht, wie viel das V60 kosten wird - wie schon zuvor besteht LG darauf, dass die Netzbetreiber den Endpreis festlegen. Das Unternehmen gab bekannt, dass es im Einzelhandel weniger als das Samsung Galaxy S20 kosten soll, nämlich 999 Dollar (etwa 999 €). 

Wie bei früheren Geräten ist der Dual Screen im Preis des LG V60 enthalten, so dass du nicht extra bezahlen musst, um die zusätzliche Bildschirmfläche auszuprobieren. Während der Dual Screen nur in einer mattschwarzen Farbe und einem matten Design mit gerippter Rückseite und glatter Glasfront erhältlich ist, wird das V60 in zwei Farbtönen angeboten: 'Classy White' und 'Classy Blue'.

Bild 1 von 3

(Image credit: Future)
Bild 2 von 3

(Image credit: Future)
Bild 3 von 3

(Image credit: Future)

LG V60 ThinQ 5G: Design

Das LG V60 ThinQ 5G scheint ein wenig wie eine aufgeblasene Version seines Vorgängers zu sein: Mit einem 6,8-Zoll-Bildschirm ist es streng genommen größer und hat einige Designmerkmale, die für ein besseres Handling sorgen. Zum einen ist die Rückseite schmaler als die absolute Breite des Telefons, und sie wird breiter, wenn sie sich zu den Seiten hin verjüngt. 

Die Seiten sind aus schlichtem Metall, um einen Kontrast zu der farbigen Glasrückseite (wir sahen Perlmuttweiß mit Silber und Blau mit goldener Einfassung) und dem Display aus Glas zu bilden. Schließlich setzt LG auf andere glänzende Farbtöne als Schwarz, und es sieht raffinierter aus - moderner als die typischen schwarzen Standard-Handys. 

Die beiden Kameralinsen, Sensoren und der Blitz sind in einer dünnen Linie untergebracht, die ähnlich wie der Block auf der Rückseite der Samsung Galaxy S20-Serie aussieht (wenn auch hier mit abgerundeten Kanten). Die nach vorne gerichtete Kamera wurde auf eine einzige Linse in einer Tropfenaussparung reduziert, ähnlich wie beim LG G8X* - was bedeutet, dass es keine Sensoranordnung mehr gibt, um "Air Motion"-Gesten zu erkennen, wie beim LG V50. 

Die Lautstärketasten des Telefons befinden sich auf der linken Seite des Telefons und darunter liegt eine Sperrtaste. An der unteren Kante sind der zentrale USB-C-Anschluss des V60, ein rechts angebrachtes Lautsprechergitter und ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss auf der linken Seite zu sehen. 

LG V60 ThinQ 5G

(Image credit: Future)

LG V60 ThinQ 5G: Display

Das OLED-Display FHD+ (2460x1080) des LG V60 ist bezüglich der Auflösung etwas schlechter als das QHD+ (3120x1440) Display seines Vorgängers. Aber es ist mit 6,8 Zoll größer (im Vergleich zu 6,4 Zoll beim LG V50) und mit einem Verhältnis von 20,5:9 schmaler, was die Handhabung trotz seiner Größe etwas einfacher macht.

Das Display und das Telefon selbst sind immer noch ziemlich groß - und obwohl es nicht unbedingt so scharf ist wie die Displays bei anderen Flaggschiff-Smartphones,  ist es immer noch hell und lebendig, mit HDR10+ Unterstützung. Wie bereits erwähnt, hat es eine moderate Teardrop-Kerbe in der oberen Mitte des Displays für die nach vorne gerichtete Kamera.

(Image credit: Future)

LG V60 ThinQ 5G: Dual Screen

Der Doppelbildschirm ist weiterhin ein seltsames Peripheriegerät, das LG für sein neues Telefon entwickelt hat. Es ist natürlich nicht merkwürdig, Benutzer mit mehr Bildschirmfläche zu locken. Aber dies mit einer großen Lücke zwischen den beiden Displays zu tun, in einer Zeit, in der hochmoderne faltbare Telefone wie das Samsung Galaxy Fold und das Huawei Mate X große und doch nahtlose Bildschirme versprechen, hat vielleicht nicht ganz den Reiz, den sich LG erhofft.

Es bietet jedoch mehr Platz auf dem Bildschirm und funktioniert einfach: Schiebe das V60 einfach in die rechte Seite des Dual Screen und lasse es einrasten. Das Peripheriegerät wird von dem Akku des V60 betrieben, und vorausgesetzt, dass es nicht mehr Strom verbraucht als der Dual Screen des LG G8X, solltest du nicht befürchten müssen, dass die Akkulaufzeit durch das zweite Display gewaltig schrumpft. Wobei wir dies noch ausführlich testen werden.

Es gibt einige nette Anwendungsfälle für den Dual Screen, wie z.B. das Laden einer Anwendung auf jedem Bildschirm, um mehrere Aufgaben zu erledigen. Wie beim LG G8X sind einige dieser Anwendungen verlockend, wie beispielsweise das Schauen einer Serie auf dem einen Bildschirm, während man auf der anderen Seite ein entspannendes Game spielt. Oder: das gleichzeitige Aufrufen von Yelp auf dem einen Screen und die Wegbeschreibung auf der andere.

Es gibt natürlich eine Handvoll Anwendungen, die sich in einem Modus namens 'Wide Display' über beide Bildschirme ausbreiten. Aber diese Apps sind besonders noch sehr wenige.

Auch wenn LG behauptet, dass es mehr sind als zuvor, beschränken sie sich auf die meisten Google Suite-Anwendungen: Es ist beeindruckend, Google Maps über beide Bildschirme auszubreiten, aber bei so wenigen Anwendungen würde man wahrscheinlich leicht vergessen, dass diese Funktion verfügbar ist. Zwar ist sie nicht sonderlich hübsch über die sichtbare Lücke in der Mitte verteilt, aber sie ist zugegebenermaßen praktisch, wenn sie funktioniert.

(Image credit: Future)

Obwohl sich LG nicht zur Auflösung des zweiten Screens geäußert hat, können wir davon ausgehen, dass es sich um 6,8-Zoll-OLED FHD+ handelt - identisch wie beim
Hauptdisplay. Genau das hat LG auch für das Dual Display des LG G8X getan: Es ist offenbar viel einfacher, Apps sofort von einem Display auf ein anderes zu schieben, wenn sie die gleichen Abmessungen und die gleiche Auflösung haben. 

Aber wie das Peripheriegerät des LG G8X verfügt auch das zweite Display des LG V60 über den Teardrop-Kerbenausschnitt, obwohl es keine nach vorne gerichtete Kamera gibt - es ist einfach einfacher, es auf diese Weise nachzubilden. Obwohl das zwar ein bisschen ärgerlich ist, haben wir diesen ehrlich gesagt jedoch gar nicht bemerkt. 

Tatsächlich handelt es sich aber um ein brandneues Dual-Display, das für das V60 gebaut wurde - was im Widerspruch zu LGs früherem Plan steht, künftige Handys so zu gestalten, dass sie das Dual-Display des G8X nutzen können. 

Das ist zwar kein großer Verlust, aber es deutet auf einen Strategiewechsel hin, da zukünftige LG-Handys vermutlich auch mit ihren eigenen proprietären Dual-Displays ausgestattet sein werden. Glücklicherweise bedeutet ein neues Modell neue Entwicklungen, und das V60 Add-on hat einen viel stärkeren magnetischen Lade-Dongle, der fester an der Unterseite des Gehäuses haftet.

LG V60 ThinQ 5G

(Image credit: Future)

LG V60 ThinQ 5G

(Image credit: Future)

LG V60 ThinQ 5G: Kameras

Das V60 hat seinen Kamera-Bereich auf der Rückseite verkleinert - es hat nun nicht mehr ein Kameratrio wie sein Vorgänger, das LG V50, sondern: ein Teleobjektiv wurde eliminiert. Es verlässt sich nun auf eine Hauptkamera und ein Ultraweitwinkel-Objektiv. 

Das 64 MP f/1,98 Hauptobjektiv folgt dem diesjährigen Trend zu immer höherwertigeren Megapixel-Objektiven, obwohl es auch eine "Pixel-Binning"-Technik enthält, die vier Pixel zu einem einzigen vereint. Dadurch wird das Objektiv auf 16 MP-Fotos reduziert, aber die Sensoren sollten bei schwachen Lichtverhältnissen wesentlich besser geeignet sein.

Das 13 MP f/1,9 Ultraweitwinkelobjektiv funktionierte in unseren ersten Tests gut, obwohl das Fehlen eines Teleobjektivs teilweise durch einen bis zu 10-fachen digitalen "Crop Zoom" ausgeglichen wurde - mit anderen Worten, das Telefon nimmt eine normale Aufnahme mit 64 MP (oder 16 MP Pixel-Binning, obwohl du dies manuell umschalten müsstest) und zoomt in den gewünschten Bereich.

Während die Kamera-Suite des LG V60 im Vergleich zu den Flaggschiff-Titanen wie dem Samsung Galaxy S20 an einigem mangelt, ist das Telefon in einem Bereich weit voraus: Sein 1,6-Mikrometer-Sensor für das Hauptobjektiv im 64 MP-Modus ist viel höher als der 0,8-Mikrometer-Sensor in der Hauptkamera von Samsungs neuem Mobilteil. 

Das schrumpft auf 0,8 Mikrometer bei der Hauptkamera des V60, wenn man den 16 MP-Modus aktiviert, aber wir sind gespannt, ob dies das Fotospiel des LG-Handsets verbessert.

(Image credit: Future)

Die 10 MP f/1,9-Frontkamera ist die gleiche, mit einem 1,22-Mikrometer-Sensor, der größer ist als der des LG V50, wenn auch nur knapp. 

Der andere große Vorteil des LG V60: Es kann mit 24 Bildern pro Sekunde in 8K-Video aufnehmen. Außerdem verfügt es über vier Mikrofone, die um das Telefon herum positioniert sind, um das einzufangen, was LG als "Voice Bokeh" bezeichnet - angeblich eine Art Tiefenwahrnehmung in Bezug auf Tonquellen. Etwas, das LG eingeführt hat, um Content Creators anzusprechen. Mit dieser Art von Mikrofonen werden wir bei den Tests wirklich spielen müssen, um sie rundum auszuprobieren.

LG V60 ThinQ 5G

(Image credit: Future)

LG V60 ThinQ 5G: Leistung und Akkulaufzeit

Auf dem LG V60 ThinQ läuft der neueste Chipsatz für Android-Handys, der Snapdragon 865, gepaart mit 8 GB RAM. Du kannst zwischen 128 GB oder 256 GB Speicher wählen, wobei du diesen über eine microSD-Karte jederzeit auf bis zu 2 TB erhöhen kannst. In Verbindung mit Android 10 ist dies eine respektable, wenn auch nicht allzu aufregende Spezifikation.

Diese 8 GB reichen aus, um den Dual Screen zu betreiben, was bedeutet, dass es für Spiele ausreicht, meint LG. Das LG G8X beherbergte "nur" 6 GB RAM, aber das war immer noch genug für dieses Telefon und seinen Dual Screen, um für ESL- und andere mobile E-Sport-Wettbewerbe geeignet zu sein.

Das Telefon hat noch ein weiteres Ass im Ärmel: 5G-Kompatibilität, sowohl für mmWave als auch für Sub-6, zumindest in dem für Verizon-Kunden verfügbaren Modell. Andere Anbieter werden eine Version erhalten, die nur für Sub-6-Frequenzen geeignet ist; es ist unklar, welche Version auf die globalen Märkte kommen wird.

Mit der erweiterten 5G-Kompatibilität wird ein noch größerer Akku geliefert, und das LG V60 hat eine Kapazität von 5.000 mAh. Während LG mit den Details für sein Ladegerät zögert (das V50 hatte eine maximale Leistung von 18 W), stellte das Unternehmen fest, dass sein neues Smartphone Quick Charge 4.0-kompatibel ist und in 30 Minuten von 0 % auf 50 % (oder angeblich für bis zu 18 Stunden) aufgeladen werden kann.

(Image credit: Future)

LG V60 ThinQ 5G: Erstes Fazit

Das LG V60 ThinQ ist ein Schritt in eine modernere Richtung für LG, und wir begrüßen die Verbesserungen an den richtigen Stellen, sind aber gleichzeitig erstaunt, dass einige Vergünstigungen, wie das Teleobjektiv, weggefallen sind. Kombiniert man das mit dem Dual Screen, erhält man ein übergroßes Telefon, das mäßig leistungsstark ist, um zu einem Multimedia-Gerät zu werden, mit dem du über eine 5G-Verbindung Serien, Filme und Videos ansehen und einige Spiele spielen kannst.

Ob das ausreicht, um dich für das V60 azu entscheiden, hängt von den Kosten ab. Der Preis entscheidet darüber, ob das Telefon eine preisgünstige Alternative zu teuren Klapphandys ist oder nur ein weiteres Flaggschiff-Smartphone mit einem schrägen Zusatz. 

* Link englischsprachig

Was ist eine Hands on-Review?

Um dir den besten Eindruck eines Produkts bieten zu können, haben wir die Kategorie "Praxistests" eingeführt. Dort prüfen wir alle Produkte auf Herz und Nieren: Wir verbringen etwas Zeit damit - dies kann von wenigen Augenblicken bis hin zu mehreren Tagen reichen. Das Wichtige daran ist: Wir können uns so selbst von dem Produkt überzeugen und erlangen eine Vorstellung davon, wie sich das Produkt im Alltag schlägt. Du kannst unserem Urteil trauen! Für mehr Informationen, lies auch TechRadar's Bewertungsgarantie.