Skip to main content

Im Test: Huawei MatePad Pro 12.6 (2021)

Huawei führt Harmony OS auf seinem MatePad Pro 12.6 ein

Was ist eine Hands on-Review?
Huawei MatePad Pro 12.6
(Image: © TechRadar)

Erstes Fazit

Huawei ist schlau gewesen. Huawei hat erkannt, dass Android-Tablets unter einer schlechten, für Smartphones optimierten Oberfläche leiden, die im Vergleich zum iPadOS blass wirkt. Das MatePad Pro kann zwar nicht mit der App-Unterstützung mithalten, aber mit einigen (von Apple und Microsoft) inspirierten Verbesserungen, die das Android-Tab-Erlebnis verändern, macht es etwas Großartiges. Wenn du es eher wie ein Browser-Gerät im Chromebook-Stil als ein traditionelles Android-Tablet verwendest (was angesichts des großen Bildschirms kein Problem ist), könnte dies das erste Huawei-Gerät mit Android seit über einem Jahr sein, das nicht durch die App-Unterstützung beeinträchtigt wird.

Vorteile

  • Laute, klare Lautsprecher und gestochen scharfes Display
  • Einzigartige, praktische Funktionen wie Reverse Wireless Charging

Nachteile

  • Keine Unterstützung von Google-Diensten in Apps
  • Niedrigere Aktualisierungsrate als die Hauptkonkurrenz

Huawei's MatePad Pro 12.6 nimmt es mit seiner Größe und Ausstattung mit dem Galaxy Tab S7 Plus und dem iPad Pro 12.9 auf. Mit dem Harmony OS 2.0 bietet Huawei eine Antwort auf das Google-freie Ökosystem und eine Reihe von Verbesserungen, die es von traditionellen Android-Tablets unterscheiden.

Es ist kein Geheimnis, dass Android-Tablets in der Vergangenheit nicht mit Apples iPad-Reihe mithalten konnten. Die Hardware war manchmal großartig, aber die Benutzeroberfläche war nicht für große Bildschirme optimiert. Im Gegenzug ist es ein Geniestreich von Huawei, einer Marke, die aufgrund des Google-Verbots* bei der App-Unterstützung auf der Kippe steht, den Fokus auf eine inhärente Android-Schwäche zu lenken und diese zu beheben.

Das neue Huawei Harmony OS 2.0 Tablet UI wird auch mit einer atemberaubenden Hardware kombiniert, dank eines riesigen 12,6-Zoll-OLED-Displays, Flaggschiff-Power durch den Kirin 9000, wie er auch im Mate 40 Pro zu finden ist, und jede Menge Speicherplatz. 

Mit kabellosem Aufladen, einer Dreifach-Kamera und vielen weiteren Tricks im schlanken Gehäuse hat Huawei endlich ein Gerät geschaffen, das nach dem Google-Verbot die Konkurrenz in den Schatten stellt. 

Huawei MatePad Pro 12.6: Preis und Erscheinungsdatum

  • Verfügbarkeit und Preis muss bestätigt werden

Der Preis des MatePad Pro 12.6 ist noch nicht bestätigt. Es wird erwartet, dass es in Regionen auf den Markt kommt, in denen Huawei traditionell seine Smartphones auf den Markt bringt, darunter asiatische Märkte, Australien, Europa, der Nahe Osten, Neuseeland und Großbritannien. 

Wir werden diesen Artikel aktualisieren, sobald wir weitere Informationen haben.

Huawei MatePad Pro 12.6: Design

Huawei MatePad Pro 12.6

(Image credit: TechRadar)

Huawei hat die Designsprache des MatePad aus dem Jahr 2020 beibehalten und setzt bei der neuen Serie auf ein dezentes Design. Während Samsungs überfrostetes Metall in der Farbvariante Mystic Bronze die Blicke auf sich zieht, ist Huaweis extravaganteste Option stattdessen ein zurückhaltendes Olivgrün, mit Alternativen in Matte Grey und Silver Frost. Das Tab hat letztlich ein sehr utilitaristisches, praktisches, zweckmäßiges Design. 

Praktischer als das iPad oder das Galaxy Tab S7 Plus mit seinen weicheren Winkeln und Rundungen, liegt es gut in der Hand, obwohl es im gleichen Atemzug weniger hochwertig aussieht als seine Hauptkonkurrenz.

Eine Design-Entscheidung, die wir nachvollziehen können, ist der Wegfall der Selfie-Kamera mit Stanzloch. Stattdessen ist die Frontkamera an den Rand in der oberen Mitte des Displays gewandert (wenn es sich im Querformat befindet). Das führt nicht nur zu einem durchgängigen Display, sondern auch zu einer Videotelefonie-Kamera, die nicht im Off-Winkel steht - viel besser.

Im Querformat verfügt das MatePad Pro 12.6 über einen Power-Button an der linken Seite und eine Lautstärkewippe oben links. Diese Positionierung ist intuitiv und führt zu minimaler Verwirrung, wenn man das eine oder das andere sucht, da sie nicht nebeneinander liegen. 

Der neue M Pen wird magnetisch an der oberen rechten Seite des Tabs befestigt, während sich der USB-C-Anschluss auf der rechten Seite befindet. Im Gegensatz zum Galaxy Tab S7 Plus und dem iPad Pro ist der Metallrahmen abgerundet, was für ein sehr angenehmes Gefühl beim Halten sorgt. 

Auch auf der Rückseite wurde auf Metall verzichtet, was ein weiterer Grund für den schlanken Rahmen und das relativ geringe Gewicht des MatePad ist. Wie das Vorjahresmodell unterstützt auch das MatePad Pro 2021 kabelloses und umgekehrtes kabelloses Laden, sodass du dein Wearable oder Smartphone damit aufladen kannst - ein praktisches Feature, wenn man bedenkt, wie groß der Akku des Tabs ist.

Das MatePad Pro hat schlankere Ränder als wir es bisher bei einem Tablet von Huawei gesehen haben, und sie sind an allen vier Seiten gleich, was für eine saubere Front sorgt. Die einzige bemerkenswerte Unterbrechung auf der Rückseite des Tablets ist die Triple-Kamera, die mit ihrer rechteckigen Form das Design des Huawei P40 Pro widerspiegelt.

Letztendlich liefert das MatePad Pro 12.6 ein hochwertiges Design, ohne unbedingt einen herausragenden Stil zu bieten. Es ist ein schlankes, gut verarbeitetes Tablet, dessen Hardware als Träger für das riesige, immersive Display dient, das seinen Namen trägt.

Huawei MatePad Pro 12.6: Display

Huawei MatePad Pro 12.6

(Image credit: TechRadar)

Das MatePad Pro 12.6 verfügt über einen FullView OLED-Bildschirm und ist damit eines der wenigen Tablets mit OLED-Display, das tiefe, satte Schwarztöne und kräftige Farben verspricht. 

Mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln ergibt sich eine Pixeldichte von rund 240 Pixeln pro Zoll (PPI), ähnlich wie beim iPad Pro und Tab S7 Plus mit 265 PPI, aber nicht ganz so scharf. Mit DCI-P3 Wide Color Gamut, einem Kontrastverhältnis von 1.000.000:1 und einem Delta E von unter 0,8 Prozent ist die Qualität auf dem Papier dennoch nichts weniger als Flaggschiff.

In unserer kurzen Zeit mit dem Tablet konnte die Bildschirmqualität im Seite-an-Seite-Vergleich mit anderen Top-Tabs mithalten. 

Eine Sache, die das MatePad Pro 12.6 nicht bietet, ist eine hohe Bildwiederholrate. Mit maximal 60 Hz sieht es beim Netflix schauen zwar absolut flüssig aus, aber das Scrollen durch Feeds ist nicht ganz so geschmeidig wie auf einem iPad Pro.

Huawei MatePad Pro 12.6: Kamera

Huawei ist bekannt für seine hervorragenden Kameras, und das MatePad Pro ist die erste Dreifach-Kamera in der Tablet-Reihe der Marke, die die Bildqualität verbessert. Mit einer Hauptkamera von 13 Megapixeln verfügt das MatePad nicht über einen Flaggschiff-Sensor wie das 50 Megapixel-Modul von Sony im P40 Pro Plus. 

Dennoch kombiniert es die Hauptkamera mit einer 8-MP-Ultrawide-Kamera, die mit einem 120-Grad-Sichtfeld und einem Time-of-Flight-Sensor ausgestattet ist. 

Huawei MatePad Pro 12.6: Spezifikationen und Leistung

Huawei MatePad Pro 12.6

(Image credit: TechRadar)

Ausgestattet mit einem Kirin 9000E Prozessor ist das MatePad Pro 12.6 ein Flaggschiff, sowohl innen als auch außen. Selbst mit der stark überarbeiteten Benutzeroberfläche Harmony OS 2.0 von Huawei konnten wir keine Ruckler, Pausen oder App-Abstürze feststellen.

Das Tablet ist außerdem mit 8 GB RAM und bis zu 256 GB Speicherplatz ausgestattet. Es gibt zwar keinen SIM-Karten- oder microSD-Kartenslot, aber das MatePad Pro unterstützt die Nano-Memory-Kartenerweiterung, so dass du Huawei-eigene Speicherkarten verwenden kannst, falls dir der Platz auf dem Tablet ausgeht.

Huawei MatePad Pro 12.6: Software

Huawei MatePad Pro 12.6

(Image credit: TechRadar)

Das Beste und das Schlechteste am MatePad Pro 12.6 lässt sich im Bereich der Software zusammenfassen. Das Gute liegt in den Anpassungen von Huawei. Das Schlechte sind die App-Einschränkungen im Vergleich zu anderen Android-basierten Tablets und iPads. Wir sagen Android-basiert, denn obwohl das MatePad Pro mit HarmonyOS 2.0 läuft, ist Huawei's Erfahrung eindeutig auf Android aufgebaut, mit Unterstützung für APKs und einer vertrauten Android-UI. 

Warum Harmony? Das ist das Betriebssystem von Huawei, das als Reaktion auf das Google-Verbot aufgrund der US-Sanktionen entwickelt wurde. Während V1 von HarmonyOS eine Kopie der Android-Erfahrung war, sind die Dinge mit Version 2.0 viel einzigartiger, zumindest auf Tablets.

Der bemerkenswerteste Punkt an HarmonyOS 2.0 auf dem MatePad Pro ist, wie Tablet-optimiert die Oberfläche ist. Huawei hat sich viel von iPad OS und Windows 10 abgeschaut und das Ganze noch weiter ausgebaut. Der Homescreen hat zum Beispiel eine dynamische Leiste am unteren Rand a la iPad, die die letzten Apps anzeigt. Fahre mit dem M Pen darüber und du erhältst eine Pop-up-Vorschau der App im Windows-Stil.

Wenn du über optimierte Shortcuts wischst, kannst du auch ein Snippet aktivieren, Huawei's eigene Version von Widgets. Sie leben neben den Widgets, sind also von fragwürdigem Wert (zwei Lösungen, die dasselbe tun, sind generell schlecht), aber sie sehen hübsch aus. Außerdem haben App Snippets mehr Optionen als ihre Widget-Pendants.

Huawei hat einige alte Favoriten wie schwebende Fenster und Split-Screen-Multitasking zurückgebracht, sodass bis zu vier Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm laufen können. Zusammen mit anderen UI-Freuden wie Bild-im-Bild kann das große Tablet in Verbindung mit einem Tastaturdock und einer Maus oder einem M Pen eher wie ein Windows-Gerät als ein traditionelles Android-Tab genutzt werden.

Abgesehen von der Innovation gibt es aber auch echte App-Einschränkungen. Du musst dich von der Idee der Unterstützung des Google Play Stores oder der Installation von Gmail- oder YouTube-Apps in diesem Stadium verabschieden. Das Herunterladen von Google Mobile Services ist im Jahr 2021 zu mühsam, wobei die Methoden für ein paar Wochen oder Monate funktionieren, dann aber einen Werksreset erfordern, um wieder zu funktionieren. Apps können jedoch über Huawei's AppGallery oder Petal Search heruntergeladen werden. Auf Google-Dienste kann über die Website-Versionen zugegriffen werden. Tatsächlich funktionieren viele der Apps, die den Play Store benötigen, wie z.B. HBO Max, auch über den Browser, was eine brauchbare Lösung darstellt. Die größte Einschränkung bei der Verwendung eines Browsers ist jedoch die fehlende Offline-Unterstützung.

Frustrierenderweise war eines der Hauptfeatures des MatePad Pro 12.6, der Wireless Extend-Modus, auf der frühen Version des Tablets, die wir getestet haben, nicht verfügbar.  Was ihn so großartig macht, ist, dass er das hervorragende Display des MatePad Pro 12.6 in ein erweitertes Display für deinen PC oder dein Tablet verwandelt. Im Standard-Second-Screen-Stil kann das MatePad Pro als erweitertes Display oder als gespiegelter Bildschirm genutzt werden. Noch schlauer ist, dass es auch in einem sehr coolen Share Projection Modus funktioniert. Dieser ermöglicht eine gemeinsame Zwischenablage, Maus, Tastatur und sogar die Übertragung von Dateien zwischen PC und MatePad.

Huawei MatePad Pro 12.6: Akkulaufzeit

Das MatePad Pro 12.6 wird mit einem 40-W-Ladegerät ausgeliefert, das den 10.050-mAh-Akku des Tabs um etwa ein Prozent pro Minute auflädt, bis er etwa 80 Prozent erreicht. Zwischen 80 und 100 Prozent wird es langsamer, und eine vollständige Aufladung des Tabs dauert etwas mehr als zwei Stunden.

Bei relativ intensiver Nutzung hält es locker ein paar Tage durch. Nach einer Stunde Netflix-Streaming über WiFi bei voller Helligkeit ist der Akku um etwa fünf Prozent entleert, was für stundenlanges Anschauen sorgt.

Ebenfalls erwähnenswert ist, dass das MatePad Pro 12.6 drahtloses und umgekehrtes drahtloses Laden unterstützt. Diese Funktion ist perfekt für Besitzer von kabellos aufladbaren Wearables oder Telefonen und ist bei anderen Smartphones mit großem Akku nicht zu finden.

Frühes Fazit

Huawei MatePad Pro 12.6

(Image credit: TechRadar)

Es gibt noch einige Unbekannte über das Huawei MatePad Pro 12.6, was bedeutet, dass wir nicht in der Lage sind, ein endgültiges Urteil über dieses Tablet zu fällen.

Dennoch scheint HarmonyOS eine neue Erfahrung zu bieten, die dieses Gerät zu einem der besten Huawei-Produkte der letzten Jahre macht.

* Link englischsprachig

Was ist eine Hands on-Review?

Um dir den besten Eindruck eines Produkts bieten zu können, haben wir die Kategorie "Praxistests" eingeführt. Dort prüfen wir alle Produkte auf Herz und Nieren: Wir verbringen etwas Zeit damit - dies kann von wenigen Augenblicken bis hin zu mehreren Tagen reichen. Das Wichtige daran ist: Wir können uns so selbst von dem Produkt überzeugen und erlangen eine Vorstellung davon, wie sich das Produkt im Alltag schlägt. Du kannst unserem Urteil trauen! Für mehr Informationen, lies auch TechRadar's Bewertungsgarantie.