Skip to main content

Amazon Echo (2017) Test

Der Amazon Echo Lautsprecher der zweiten Generation ist heute viel eleganter und günstiger als sein Vorgänger.

amazon echo
(Image: © Shutterstock)

Unser Fazit

Während die Intelligenz gleich bleibt, wurde das Design am Amazon Echo 2017 überarbeitet und mit einem Preis versehen, der einfach zu verlockend ist, um sich dagegen zu wehren.

Vorteile

  • Neues Design
  • Attraktiver Preis
  • Geniale neue Alexa-Funktionen

Nachteile

  • Fast identisches Produkt
  • Alexa App könnte besser sein
  • Keine rotierende Skala mehr am Gerät

Intelligente Lautsprecher mögen in den letzten Jahren sehr erfolgreich gewesen sein, aber alles begann 2014, als Amazon zum ersten Mal seinen ursprünglichen Echo-Lautsprecher auf den Markt brachte. 

Das Amazon Echo, das die sprachgesteuerte Alexa mit intelligenten Assistenten in sich vereint, brachte KI Know-How und komfortables Home-Audio zusammen - und stürmte den Smart Home Markt. Es expandierte in die Auswahl der Lautsprecher, intelligenter Displays (wie die Echo Show oder die neue Amazon Echo Show 5) und Add-On-Gadgets (Echo Input), die heute unter dem Namen Echo verkauft werden.

Obwohl die Echo-Reihe von Amazon immer noch stark ist, dauerte es nicht lange, bis andere große Tech-Namen um ein Stück vom Smart Home Kuchen kämpften. Heutzutage gibt es einen harten Wettbewerb mit dem Apple Homepod und Google Home sowie einer ganzen Reihe von Drittanbietern.

In diesem Jahr haben wir auch das brandneue Amazon Echo (2019) bekommen, das eine bessere Klangqualität bietet als das Modell in dieser Rezension - aber das bedeutet nicht, dass du das Amazon Echo (2017) nicht beachten solltest.

Tatsache ist, dass das Amazon Echo trotz zunehmender Konkurrenz immer noch eine unserer Lieblingsoptionen für die Wahl eines Smart Homes ist. Es spielt Musik, überprüft die Nachrichten und bringt dein Smart Home zum Laufen. Denn es ist nicht nur ein solider Lautsprecher mit neuem Design, sondern dank Alexa auch ein bewundernswerter KI Smart Home Helfer.

Der Amazon Echo der zweiten Generation sitzt in einem attraktiven Gehäuse - er ist preiswert und gleichzeitig ein vollwertiger, intelligenter Lautsprecher. 

Es verfügt über zwei Dolby-Lautsprecher, was bedeutet, dass er viel, viel besser klingt als der kleinere Amazon Echo Dot. Auf der Preisskala der smarten Lautsprecher ist er jedoch im Vergleich zum teureren Echo Plus immer noch eine Wahl im mittleren Segment. 

Wir glauben, dass die Klangqualität für die meisten alltäglichen Bedürfnisse mehr als gut genug ist. Audiophile sollten jedoch bedenken: Es ist noch nicht soweit, dein HiFi-Soundsystem zu ersetzen. Stattdessen ist es eine großartige Einstiegsmöglichkeit, wenn du deinen Fuß ohne großen finanziellen Aufwand in den Smart Home Bereich setzen möchtest oder wenn das Spielen von Musik für dich nicht wirklich eine obere Priorität hat. 

Der digitale Alexa-Assistent erscheint auch nicht ganz so intelligent wie der Google-Assistent, aber das könnte eher eine subjektive Einschätzung sein. Zu diesem erschwinglichen Preis sind wir jedoch sehr, sehr zufrieden mit diesem intelligenten Lautsprecher und es muss viel passieren, um ihn von unserem Spitzenplatz zu verdrängen.

Image credit: Amazon

Image credit: Amazon (Image credit: TechRadar)

Amazon Echo FAQ: Kurze Fragen beantwortet

Gibt es eine monatliche Gebühr für Echo? 

Nein, es gibt keine monatliche Gebühr. Du musst nur das Echo kaufen und ein Amazon-Konto haben. Du musst dann die Amazon Echo App herunterladen, die ebenfalls kostenlos ist.

Wenn du jedoch ein Amazon Prime Mitglied bist, erhältst du weitere Vorteile, wie den Zugang zu Amazon Music über dein Echo.

Was macht eigentlich ein Amazon Echo?
Betrachte das Amazon Echo als deinen eigenen persönlichen Assistenten. Wir sind nicht in dem Entwicklungsstadium, in dem unsere Technologie uns physisch helfen kann, unsere Häuser zu managen, aber sie kann alles andere tun. So kannst du Alexa bitten, Fragen über die Zeit, das Allgemeinwissen, den Verkehr, das Wetter und alles andere, was dir helfen könnte, den Tag ein wenig gelassener zu starten.

Dank der angeschlossenen intelligenten Smart-Home-Technik kannst du mit deinem Echo auch andere Geräte steuern, die du eventuell Zuhause hast. Nehmen wir an, du hast eine Philips Hue Glühbirne, das Amazon Echo kann das auch steuern. Du müsstest nur sagen: "Alexa, mach die Lampe aus."

Das ist erst der Anfang. Das Echo hat eine ganze Reihe von "Skills", die du dir als eigenständige Apps vorstellen kannst und Dinge, die es für dich tun kann. Vom Spielen über das Steuern anderer Technik bis hin zum Weckruf am nächsten Morgen.

Worin besteht der Unterschied zwischen Echo und Alexa?
Das Echo ist der Name des Lautsprechers, Alexa ist der intelligente Assistent im Inneren. 

Worin besteht der Unterschied zwischen Amazon Echo und Amazon Dot?
Der Amazon Echo ist der originale intelligente Lautsprecher von Amazon. Er hat Alexa eingebaut und kann Musik in guter Qualität wiedergeben. Der Dot ist gleich, aber kleiner. Der Hauptunterschied besteht darin, dass der Lautsprecher des Dot's nicht so gut ist wie der des Echo. Wenn du also Musik spielen willst, besorg dir ein Echo. 

Benötigt das Echo Alexa?
Ja. Alexa ist das, was dein Echo intelligent macht. Betrachte sie als deine eigene intelligente Assistentin und das Gehirn hinter der Hardware. Du bittest sie, Dinge zu tun und dir den ganzen Tag über zu helfen, von "Alexa, wie wird das Wetter später?" bis "Alexa, mach bitte das Licht an." 

Du brauchst nichts weiter machen, um Alexa zu erhalten. Der Sprachassistent ist in jeder Echo-Serie von Amazon integriert.

Preis und Verfügbarkeit in Deutschland

Wenn es um die Verfügbarkeit und Bezahlbarkeit geht, ist der Amazon Echo einer der besten intelligenten Lautsprecher überhaupt. Es gibt momentan eine Preissenkung, was bedeutet, dass du nur 99 € zahlst. 

Obwohl es sich um die aktuellsten Preise handelt, wirst du oft die Lautsprecher zu einem reduzierten Preis finden, da Amazon und Google wollen, dass du sie jetzt gleich einkaufst. 

Die meisten Alexa-Lautsprecher von Drittanbietern können nicht mit dem Echo konkurrieren. Die Kitsound Voice One (69,90 €) klingt nicht besonders gut, und die meisten kostengünstigeren Geräte sind einfach nur Boxen für einen Echo Dot.  

Im Moment ist der Amazon Echo eine gute Wahl und ein gutes Angebot, wenn du dir Gedanken darüber machst, welchen intelligenten Lautsprecher du zuerst ausprobieren willst.  

Design und Funktionen

Durch das Amazon Echo-Update 2017 ist diese Version (genannt 2. Generation) des Amazon Echo wahrscheinlich die optisch am wenigsten ansprechende aus der Amazon-Reihe der Audio-Assistenten-Lautsprecher.  Nur ein Stoffbezug umschließt das Gehäuse und nicht gebürstetes Aluminium wie beim höherwertigen Echo Plus.

Natürlich hat Amazon Stoffbezug hinzugefügt, um die Kosten zu senken, aber es gibt dem Sprecher mehr von einem " Wohndesign " Stil, der unserer Meinung nach stylischer ist. Dies ist eine wichtige Veränderung, da intelligente Lautsprecher zum Mainstream und integralen Bestandteil des Wohnzimmers werden, im Gegensatz zu den ersten Geräten.

Das verbesserte Echo ist ebenfalls kleiner und breiter als sein Vorgänger. Anstatt zu versuchen, dass es sich mehr verändert, ist es eigentlich eine willkommene Entwicklung, die den Lautsprecher sicherer auf Möbel stellt. Auch wenn wir immer das Gefühl hatten, dass ein unbeabsichtigter Stupser das ursprüngliche Echo umkippen würde, so hat der neue Echo doch aufgrund seiner breiteren Standfläche keine Chance umzukippen.

Das Design entspricht eher der aktuellen Auswahl an Lautsprechern wie Google Home und dem Apple HomePod

(Image credit: TechRadar)

Dagegen haben wir keine Einwände. Das Design ist attraktiver als das des Original Echo und Amazon hat sich entschieden, Elemente des Dot mit dem Gerät in voller Größe zu kombinieren und den Lautstärkeregler gegen ein Paar Tasten einzutauschen. Dazu kommt eine Stummschalttaste, um Alexa davon abzuhalten, alles und jeden zu hören, sowie eine Taste, um Alexa zu aktivieren, wenn du zu beschäftigt bist, um sie laut zu fragen.
Dies bedeutet, dass die schöne ergonomische Bedienung oder das Drehen eines Drehreglers anstelle des Antippen der Tasten auf der Oberseite fehlt, was für einige Leute wahrscheinlich ein Jammer sein wird. 

Das Design ist jedoch nicht das Einzige, was sich in der Neuauflage des Amazon Echo 2017 geändert hat. Alexa hat eine Reihe von Updates durchlaufen und neue Fähigkeiten und Routinen sowie eine verbesserte Spracherkennung und -verständnis erworben. (Du kannst dir unsere Auswahl der besten Alexa-Skills in unserer umfassenden Zusammenstellung ansehen, sowie einige lustige Alexa-Späße)

Aber jetzt, da Alexa in andere Geräte wie den Sonos One und Ultimate Ears Megablast eingebaut ist und das Design des Echo dezenter ist.  Läuft der intelligente Lautsprecher von Amazon etwa Gefahr, sich zu sehr zu verändern?

(Image credit: TechRadar)

Die genauen Abmessungen des brandneuen Amazon Echo betragen 148 x 88 mm. Im Vergleich zu den 235 x 84  mm des Originals ist der Höhenverlust und der Taillengewinn deutlich zu erkennen. Gewichtsmäßig sind es solide 821g.

Das Amazon Echo, das wir getestet haben, kam in der Farbe Anthrazit, aber es gibt eine Reihe anderer Farben zur Auswahl. Was in diesem Fall eine gute Wahl war. Amazon hat sich mit seiner Farbpalette und dem Material, mit dem er die Innereien des Echos bedeckt, über Schwarz und Weiß hinaus weiterentwickelt.

Es gibt drei Stoffoptionen: Anthrazit, Hellgrau und Sandstein. Es gibt auch drei "Oberflächen" Varianten: Eiche, Nussbaum und Silber. Ihre Bezeichnungen (abgesehen von den letzten) mögen Holz hervorrufen, aber es ist anzumerken, dass die Schalen aus Kunststoff bestehen und 10 € teurer sind als die Stoffversionen.

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar (Image credit: TechRadar)

Das Gehäuse ist ebenfalls wechselbar. Wenn du die Dekoration in deinem Wohnzimmer änderst, kannst du eine neue Hülle kaufen, damit dein Echo zu deinem Wohnzimmer passt. Diese sind separat für 16 € für die Stoffversionen und 26 € für die anderen Varianten erhältlich. Das scheint ein wenig teuer, weil man etwa ein Drittel des Preises für die Hülle zahlt.
Wenn du Wert auf eine gute Klangqualität legst und das Echo nicht mit deiner aktuellen Audiokonfiguration vergleichbar ist, kannst du das Echo auch an einen größeren Lautsprecher oder eine Stereoanlage anschließen. Es gibt Bluetooth für eine drahtlose Verbindung und eine 3,5-mm-Klinkenanschluss auf der Geräterückseite.

Leistungsfähigkeit

Das Amazon Echo (2. Generation) ist kinderleicht einzurichten, aber du brauchst die Amazon Alexa App auf deinem Handy, um es zu aktivieren.

Es wird beschrieben, wie du das Echo in dein Netzwerk einbinden kannst. Es dauert nur ein paar Minuten. Öffne die Einstellungen und richte ein neues Gerät ein, wähle dann einfach das richtige Echo (falls mehrere Geräte im Haus sind) für die Installation (diese werden praktisch als Symbole angezeigt) und folge den Installationsanweisungen.

Die eigentliche Lernkurve eines Amazon Echo ist woanders: zu verstehen, was Alexa du Alexa fragen kannst, was funktioniert und was nicht, und dann in Echo Skills einzutauchen, um Fähigkeiten hinzuzufügen. Diese sind ein wenig wie Apps für deinen smarten Lautsprecher, und es gibt jetzt über 30.000 von ihnen. 

Du kannst Alexa fragen, wie die Uhrzeit ist, wie das Wetter ist (du musst einstellen, wo du wohnst), nach aktuellen Nachrichten, frage sie nach einem Witz, eine Eieruhr einzustellen… . Es gibt eine ganze Menge von Dingen, die du tun kannst, ohne einen Skill einzurichten.

(Image credit: TechRadar)

Aber um dein Echo wirklich zum Singen zu bringen (und es singt auch wirklich, frag einfach mal), wirst du in die Skills eintauchen müssen und das Echo dann so anpassen, dass es für dich noch besser funktioniert. 

Die Skills sind ein einfacher Prozess (gehe in der App zu Spiele und Skills).  Sei aber vorsichtig, es gibt tausende Angebote, aber nur ein kleiner Prozentsatz davon ist es tatsächlich wert, sich die Mühe zu machen, um zu sehen was andere für "intelligente" Dinge im Haus anbieten.

In unseren Tests haben wir das Echo an die folgenden Skills angeschlossen: Amazon Music, Spotify, TuneIn, Hive Thermostat (und Beleuchtung), ein Sonos-System, unser Just Eat Konto und den Google Kalender. 

Im Großen und Ganzen hat das Echo gut funktioniert, obwohl es sich gelegentlich selbst aus dem Konzept gebracht hat und konfus wurde. Die Bitte um 6Music (der britische Radiosender) führte uns manchmal zu einer teuflischen Playlist mit 666 Musikstücken. Schließlich kamen wir zu dem Radiosender, den wir wollten, indem wir manchmal BBC 6Music sagten, um Verwirrung zu vermeiden. Manchmal mussten wir "TuneIn" am Ende dessen hinzufügen, wenn wir Alexa  nach Radiosendern gefragt haben. 

Du solltest dies machen, wenn du zwei oder mehr Musikkonten hast, die ebenfalls damit verbunden sind. In der App kannst du beispielsweise Amazon Music als deinen primären Musikdienst wählen, um zu vermeiden, dass Befehle immer wieder wiederholt werden müssen.

 Weitere Kinderkrankheiten sind unter anderem, wenn Musik auf einem weiteren Echo-Gerät abgespielt wird, das sich nicht im selben Raum wie wir befindet, obwohl wir Musik auf dem neuen Amazon Echo abspielen wollten. Wir probierten Alexa aus, die eines unserer Kindle-Hörbücher vorlas, und die Stimme klang irgendwie distanziert - es dauerte ein paar Sekunden, bis wir merkten, dass das Buch im Schlafzimmer im Obergeschoss vorgelesen wurde, wo sich unser Echo der ersten Generation befand. 

Aber das sind nur gelegentliche Probleme bei einem einfachen und reibungslosen Betrieb. Echo und Alexa haben die Steuerung deines Heims so viel einfacher gemacht, und diese Geräte müssen dafür gelobt werden. 

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar (Image credit: TechRadar)

Die Klangqualität des Amazon Echo (2. Generation) ist ausgezeichnet. Jedes Mal, wenn Alexa spricht, ist sie klar, und die sieben Mikrofone des Echo sorgen dafür, dass es immer aufwacht, wenn Du zu ihr sprichst. 

Um zu testen, wie Musik durch sie klingt, haben wir eine Mischung aus Songs gewählt. Die Band Four Tet's mit dem Album "New Energy" traf die Basstöne gut, wobei das Echo bis zu einem gewissen Grad zurecht kam. Wenn du jedoch ein Soundupgrade willst, dann ist es am besten, sich das Amazon Echo Plus anzusehen. Der neue Amazon Echo ist mit seinem satten 2,6-Zoll-Woofer und dem Einzelnen 0,6-Zoll-Tieftöner mehr als passabel. Die Integration von Dolby Processing bietet zwar einen umfangreicheren Sound, war aber nicht so warm, wie wir es uns gewünscht hätten. Beim Hochdrehen der Lautstärke beginnt die Klangqualität ein wenig zu schwinden. 

Das Brummen von Weezers Gitarren in Pacific Daydream wurde jedoch gut wahrgenommen. In den tieferen Frequenzen beginnt das Echo zu verzerren. 

Im Vergleich zum Original Amazon Echo und dem neuen Modell konkurriert es leicht, was angesichts des wesentlich niedrigeren Preises fantastisch ist.

(Image credit: TechRadar)

Amazon Echo Updates

Obwohl nicht exklusiv für dieses Modell von Amazon Echo, hat Alexa in letzter Zeit einige bedeutende Verbesserungen mit einigen großartigen neuen Funktionen erhalten. 

Du kannst jetzt in den USA, Großbritannien, Kanada und Mexiko Sprachanrufe tätigen. Um diese Funktion zu aktivieren, musst du deine Handynummer dem Amazon-Konto zuweisen und Zugang zu deinem Kontaktbuch freigeben.

Du kannst dann "Alexa, ruf Papa an" fragen und dich von deinem intelligenten Lautsprecher zum Smartphone durchstellen lassen. Die Möglichkeit, Anrufe auf Echo-Geräten zu empfangen, ist je nachdem, in welchem Mobilfunknetz du dich befindest, eingeschränkt. Aber jeder ist in der Lage, Anrufe zu empfangen.

Die Möglichkeit, Anrufe über das Echo anzunehmen, ist eine willkommene Bereicherung, ebenso wie die Drop-In-Funktion - im Wesentlichen eine Gegensprechanlage für dein Zuhause zwischen Echo-Geräten. Dies hat das Schreien in das Obergeschoss, dass das Abendessen fertig ist, reduziert und hat damit in unserem Haus ein Ende gefunden. 

Auch die Routinefunktion ist zu begrüßen. Dies bündelt eine Reihe von intelligenten Eigenschaften, die mit einem Befehl ausgeführt werden können. Du kannst jetzt das Licht einschalten und einen morgendlichen Besprechungstermin vereinbaren, indem du einfach sagst: "Alexa, beginne meinen Tag". Es ist ein unterhaltsames Feature, das immer weiter wächst, wenn mehr Fertigkeiten hinzugefügt werden. Wie andere Bestandteile von Alexa ist es ein Fortschritt in der Entwicklung.

Auch die Gruppierung von Smart Home Devices wurde verbessert, was es wesentlich einfacher macht, mehrere Geräte (von mehreren Herstellern) mit nur einem Befehl zu steuern. Auch hier gilt: Wenn du dein Smart Home optimieren willst, dann solltest du dich für das Amazon Echo Plus entscheiden, das eine noch einfachere Smart Device Discovery bietet. Dank der ZigBee-Integration macht es so manchen Smart Device Hub überflüssig.

Es gibt einige weitere spannende Upgrades, die in Kürze auf dem Markt erhältlich sein werden.

Zu den Upgrades gehört, dass Alexa ein neues Feature namens CanFulfillIntentRequest von den Entwicklern erhalten hat. Mit dem kannst du Amazon Echo mitteilen, welche Art von Fragen das Feature beantworten soll. Das bedeutet, wenn der Benutzer eine unklare Anfrage stellt, scannt die neue Funktion alle Skills in der Datenbank, um diejenige zu finden, die am ehesten richtig reagiert. So gibt es keine Verwirrungen mehr, wenn du die Auslöser für bestimmte Skills vergisst! Hurra! 

Das Amazon-Team arbeitet auch an einem effizienteren Weg, Alexa zu helfen, Gespräche auf natürliche Weise zu verstehen. Die Idee ist, dass Sie nicht ständig Alexa's Namen sagen müssen, um ihre Aufmerksamkeit während eines Gesprächs zu bekommen - Alexa wird einfach weiter zuhören und antworten, bis Sie fertig sind mit Fragen zu stellen.

Der Technologie-Chef hinter Alexa ist Ruhi Sarikaya. Er sagt, dass diese Verbesserungen zunächst in den USA, Großbritannien und Deutschland eingeführt werden, hat aber darauf verzichtet, ein genaues Datum anzugeben, wann wir mit dem Eintreffen des Updates rechnen können. Seid also noch geduldig und schaut ab und zu auf Techradar vorbei.

Unser Schlusswort zum Test

Der neueste intelligente Lautsprecher von Amazon Echo (2. Generation) ist ein verbessertes Modell der Amazon-Serie. Sein Preis ist geringer, das Design anziehender und Alexa wird mit jedem Monat besser. 

Da viele dieser Änderungen nicht sonderlich umfangreich sind, hatte die Ankunft des neuesten Amazon Echo nicht den Gewichtungs- oder Wow-Faktor des ursprünglichen Echo.

Es ist auch klar, dass Amazon dank seiner hervorragenden Klangqualität mit dem Google Home, dem Apple HomePod und sogar dem Sonos One in einem starken Wettbewerb steht.

Es ist noch nicht klar, ob eines dieser Systeme die intelligente Haussteuerung dominieren wird. Jedoch deuten alle Berichte darauf hin, dass Amazon Echo-Geräte die der Google Home Produktpalette und des Apple HomePod übertreffen.

Und selbst wenn man sich nicht in die Technologie des Smart Home verliebt, kann man den Echo als reinen Bluetooth-Musiklautsprecher nutzen.