Skip to main content

3 Gründe, warum das Google Pixel 6a ein besseres günstiges Smartphone ist als das iPhone SE (2022)

Google Pixel 6a
(Image credit: TechRadar / Stephen Lambrechts)

Im direkten Vergleich zwischen dem neuen Pixel 6a von Google und dem iPhone SE (2022) von Apple lassen sich viele Gemeinsamkeiten erkennen. 

Beide sind die günstigsten Smartphones der 2022er-Reihe ihres jeweiligen Herstellers, beide bieten ein ansprechendes, kompaktes Design und beide Smartphones sind mit demselben fortschrittlichen Chipsatz ausgestattet, der auch in den größeren Flaggschiffen zum Einsatz kommt (der A15 Bionic Chip im neuesten iPhone SE von Apple und der von Google entwickelte Tensor Chip im Pixel 6a).

Es gibt jedoch einige Bereiche, in denen Googles Budget-Handy seinem Apple-Konkurrenten klar überlegen ist, sodass es etwas hochwertiger wirkt. 

Natürlich gibt es auch einige andere Bereiche, in denen das Einsteiger-iPhone von Apple sein neues Google-Pendant in den Schatten stellt.

In Anbetracht dessen gibt es drei Gründe, warum das neue Google Pixel 6a ein besseres günstiges Smartphone ist als das iPhone SE (2022) von Apple, und zwei, warum es das nicht ist.

1. Es hat ein größeres, besseres Display

Bei allem Respekt vor dem leuchtenden True Tone Display des iPhone SE (2022) ist das Display des Pixel 6a in jeder Hinsicht überlegen. 

Zunächst einmal ist es mit 6,1 Zoll viel größer als das des iPhone SE (nur 4,7 Zoll), weil es nur minimale Ränder hat und Stirn und Kinn nicht vorhanden sind. 

Und während das iPhone SE (2022) mit einem älteren LCD-Display ausgestattet ist, verfügt das Pixel 6a über ein OLED-Display, das einen weitaus höheren Kontrast und mehr Lebendigkeit auf der Ebene der einzelnen Pixel bietet.

Das iPhone SE (2022) hat zwar ein weniger hochwertiges LCD-Display, aber die maximale Auflösung liegt bei 1334 x 750 Pixeln und einer Dichte von 326 ppi (Pixel pro Zoll). Im Vergleich dazu hat das Pixel 6a eine Auflösung von 1080 x 2400 und eine Pixeldichte von 429 ppi und damit steht der Sieger in dieser Kategorie nicht zur Debatte.

Das heißt nicht, dass das Display des Pixel 6a perfekt ist - wir sind enttäuscht, dass Google nicht in der Lage war, die 60Hz-Bildwiederholrate des iPhone SE (2020) zu übertreffen, vor allem, wenn es günstigere Android Smartphones gibt, die 120Hz unterstützen, wie z.B. das Galaxy A53 (opens in new tab) von Samsung.

Außerdem ist der Fingerabdruckscanner im Display des Pixel 6a so langsam, dass wir die Entscheidung von Apple, den Touch ID-Sensor vom Display des iPhone SE (2020) zu trennen, als klug empfinden.

2. Es hat eine bessere Kameraausstattung

Googles Pixel-Handys sind für ihre hervorragenden fotografischen Fähigkeiten bekannt, und das Pixel 6a ist da keine Ausnahme. Die Single-Lens-Kamera des iPhone SE (2020) ist zwar nicht schlecht, aber in einigen wichtigen Bereichen kann sie nicht mithalten.

Obwohl Googles neuestes Budget-Handy mit älteren Kamerasensoren ausgestattet ist, die den Sensoren des Pixel 6 und Pixel 6 Pro technisch unterlegen sind, kann das 6a dank der unübertroffenen KI-basierten Bildverarbeitung des Suchmaschinenriesen immer noch hervorragende Ergebnisse erzielen. 

Und während das iPhone SE (2022) eine Reihe von Porträtmodi mit fortschrittlichen Lichteffekten bietet, fehlt ihm ein spezieller Modus für Nachtaufnahmen, wodurch das Pixel 6a in Situationen mit wenig Licht klar im Vorteil ist.

Beide Smartphones verfügen über eine 12-MP-Primärkamera, aber das Pixel 6a punktet mit einem Dual-Kamera-Setup, das einen zusätzlichen 12-MP-Ultraweitwinkel-Sensor enthält, mit dem du mehr in einem Bild einfangen kannst.

3. Doppelt so viel Speicherplatz zu einem günstigeren Preis

Apples iPhone SE (2022) beginnt bei 519 Euro für ein Modell mit mageren 64 GB Speicherplatz, während du beim Google Pixel 6a eine 128-GB-Variante für 459 Euro bekommst.

Das bedeutet, dass du für ein bisschen weniger Geld doppelt so viel Speicherplatz auf dem Google Pixel 6a hast wie auf dem Einsteigermodell iPhone SE (2022). Praktisch, wenn du bedenkst, dass keines der beiden Smartphones die Möglichkeit zur Speichererweiterung bietet.

divider

Natürlich macht nicht alles am Google Pixel 6a es zu einem besseren günstigen Smartphone als das iPhone SE (2022). Tatsächlich gibt es mindestens zwei Bereiche, in denen wir denken, dass Google sich eine Scheibe von Apple abschneiden könnte. 

Hier sind zwei Punkte, in denen das iPhone SE (2022) die Oberhand über das Google Pixel 6a hat.

1. Die Akkulaufzeit ist nicht die beste

Obwohl das Google Pixel 6a ein sehr gutes Smartphone mit einem kompakten Premium-Design, einem exzellenten Bildschirm und einer Leistung auf Flaggschiff-Niveau ist, hat es vor allem einen Nachteil: Es hatte eine überraschend schlechte Akkulaufzeit.

Das ist ziemlich enttäuschend, wenn du bedenkst, dass sein Vorgänger, das Pixel 5a, eine beeindruckende Akkulaufzeit bot. Es stimmt zwar, dass der Akku des Pixel 5a mit 4.680 mAh etwas größer ist als der des Pixel 6a mit 4.410 mAh, aber wir haben nicht erwartet, dass er so stark nachlässt, vor allem, wenn der Tensor-Chip noch effizienter sein soll. 

Wir hoffen, dass es sich um ein Firmware-Problem handelt, das Google mit einem Update beheben kann, denn im Moment hält das iPhone SE (2022) definitiv länger mit einer einzigen Ladung durch.

2. Es fehlt das kabellose Aufladen

Auch wenn das für viele von euch kein Grund zum Feiern ist, ist es doch enttäuschend, dass das Google Pixel 6a keine kabellose Ladefunktion hat, während das iPhone SE (2022) diese Funktion zu einem vergleichbaren Preis bietet.

Da das Pixel 6a eine Glasrückseite hat, die ideal für kabelloses Laden ist, ist es seltsam, dass Google es nicht mit seinem eigenen kabellosen Ladegerät Pixel Stand kompatibel macht.

Franziska Schaub
Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from