Skip to main content

Xbox-Chef Phil Spencer sagt, eine PlayStation-Version des Xbox Game Pass sei "unvermeidlich".

Günstige Game Pass Ultimate Sales Preisangebote
(Bildnachweis: Microsoft)

Phil Spencer, der Chef von Xbox, hält es für "unvermeidlich", dass PlayStation seine eigene Version des Xbox Game Pass entwickelt.

Im Gespräch mit IGN (Öffnet sich in einem neuen Tab) und als Reaktion auf die jüngsten Gerüchte über die Zukunft von PlayStation Plus sagt Spencer, dass Game Pass-ähnliche Dienste viele Spielerinteressen erfüllen und eine Wahlfreiheit bieten, die anderswo nicht gegeben ist. Er geht davon aus, dass Sony versuchen wird, den Erfolg des Xbox-Konzepts mit einem ähnlichen Service nachzuahmen.

"Ich will nicht so klingen, als ob wir alles schon wüssten, aber ich denke, die richtige Antwort ist, den Kunden die Möglichkeit zu geben, die Spiele zu spielen, die sie spielen wollen, wo sie sie spielen wollen, und ihnen die Wahl zu lassen, wie sie ihre Bibliothek aufbauen, und ihnen gegenüber transparent zu sein, was unsere Pläne in Bezug auf unsere PC-Initiativen und unsere Cross-Gen-Initiativen und andere Dinge sind", sagt er.

"Wenn ich also höre, dass andere Firmen Dinge wie den Game Pass machen oder deren Spiele auf den PC kommen, macht das für mich Sinn, weil ich glaube, dass das die richtige Antwort ist.

Er fügt hinzu, dass die Entwicklung der Branche hin zu abonnementbasierten Diensten schon immer absehbar war. Jetzt stellt sich die Frage, wer dieses System in Zukunft am besten etablieren und verbessern kann.

"Wenn ich mit unseren Teams spreche, betrachte ich es als unvermeidlich", sagt Spencer. 

"Wir sollten also weiter innovativ sein, weiter konkurrieren, denn die Dinge, die wir tun und auf dem Markt haben, mögen vorteilhaft sein, aber sie beruhen nur darauf, dass wir die Ersten sind, nicht darauf, dass wir etwas geschaffen haben, das kein anderer schaffen kann."

"Ich glaube, die richtige Antwort ist, großartige Spiele zu entwickeln, sie auf PC, Konsole und Cloud zu bringen und sie am ersten Tag im Abonnement verfügbar zu machen. Und ich erwarte, dass unser Konkurrent genau das tun wird."

Analyse: Die Spiele-Streaming-Kriege kommen

Der Xbox Game Pass ist eines der am besten aufgenommenen Spieleprojekte von Microsoft in den letzten Jahren. Die Spielerinnen und Spieler loben den Zugang zu einer riesigen Spielesammlung zu einem geringen Preis und auch die Xbox-Schwergewichte, darunter Spencer (Öffnet sich in einem neuen Tab), loben ihn immer wieder als Erfolg.

Das Interesse von PlayStation, diesen Erfolg mit einem eigenen Abo-Service zu wiederholen, der Gerüchten zufolge den Codenamen Spartacus tragen soll, wurde erstmals im letzten Jahr in einem Bloomberg-Bericht enthüllt und war für viele keine Überraschung. Ein Abo-Service, der dich in das Ökosystem einer Konsole einbindet und dich gleichzeitig dazu ermutigt, bei der Konsole zu bleiben, indem er dir ständig neue Spiele liefert, hat sich für die Spieler als ebenso verlockend erwiesen wie für die Konsolenhersteller.

Wie Spencer hier andeutet, bleibt die große Frage, wie genau PlayStation den Service umsetzen wird und welche zusätzlichen Funktionen er gegenüber dem Xbox Game Pass bieten wird. Laut dem Bloomberg-Bericht wird eine der wichtigsten Funktionen der Zugriff auf ältere PS1-, PS2- und PS3-Titel sein.

Es ist davon auszugehen, dass wir in naher Zukunft mehr Details erfahren werden. Das Auftauchen von PS3-Spielen im PS5-Store Anfang dieser Woche und die Entfernung der PlayStation Now-Abonnementkarten aus den britischen und US-amerikanischen Einzelhandelsgeschäften in der vergangenen Woche deuten darauf hin, dass es bald Änderungen an dem Dienst geben wird. Diese Änderung könnte die große sein: die Ankündigung, dass PlayStation Now und PlayStation Plus zu Spartacus zusammengefasst werden.

Vielleicht erfahren wir auf der nächsten State of Play (Öffnet sich in einem neuen Tab) mehr darüber.

Callum Bains
Gaming News Writer

Callum is TechRadar Gaming’s News Writer. You’ll find him whipping up stories about all the latest happenings in the gaming world, as well as penning the odd feature and review. Before coming to TechRadar, he wrote freelance for various sites, including Clash, The Telegraph, and Gamesindustry.biz, and worked as a Staff Writer at Wargamer. Strategy games and RPGs are his bread and butter, but he’ll eat anything that spins a captivating narrative. He also loves tabletop games, and will happily chew your ear off about TTRPGs and board games.