Skip to main content

Vodafone: 5G für 20 Mio. Kunden noch in 2020

Vodafone 5G Mast
(Image credit: Vodafone)

Netzbetreiber Vodafone kündigt in einer Pressemitteilung an, 5G noch dieses Jahr für bis zu 20 Mio. Kunden verfügbar zu machen. Dabei macht das Unternehmen Gebrauch von einem kleinen Trick: Das Zauberwort lautet Dynamic Spectrum Sharing, kurz: DSS. Dank dieser Technologie kann eine einzige Antenne sowohl im 4G- als auch im 5G-Spektrum arbeiten und verbundene Geräte dynamisch und automatisch dem bestmöglichen Netz zuweisen.

Dabei verwenden die Antennen nicht etwa das superschnelle, hochfrequente 3,5-GHz-Spektrum mit eher kurzer Reichweite, sondern das 700-MHz-Spektrum, das laut Vodafone Bandbreiten von immerhin bis zu 200 Mbit/s in einem Radius von 5 bis 8 km erlaubt.

Ein weiterer Vorteil des 700-MHz-Spektrums ist, dass es weniger anfällig gegen Wände und Mauern ist und dadurch besseren Empfang im Haus ermöglicht.

3,5 GHz und 700 MHz im Vergleich

(Image credit: Vodafone)

Besonders interessant ist die Technologie zunächst für ländlichere Gegenden, in denen der Netzausbau in den frühen 2000ern stecken geblieben ist. Mit dem neuen GigaCube5G von Vodafone können Haushalte also bald von hohen Geschwindigkeiten und niedriger Latenz profitieren. Das Gerät ist ab dem 2. Mai 2020 verfügbar ist und kostet einmalig 129,90 € und dann weitere 10 € monatlicher Zuzahlung zum passenden Tarif.

Den Startschuss hat das Unternehmen bereits vor ein paar Tagen in der Ortschaft Berge (Meschede) im Hochsauerlandkreis in Nordrhein-Westfalen gemacht, zeitgleich wurde das Netz auch in Brilon, Olsberg, Bad Wünnenberg und Bad Fredeburg aktiviert.

In Baden-Württemberg profitieren jetzt Ulm, Blaustein, Buch und Heroldstatt, in Brandenburg der Ort Müncheberg vom neuen Netz.