Viele Amerikaner planen, ihre Stimulus-Checks in Bitcoin zu investieren

Bitcoin
(Bildnachweis: Shutterstock / REDPIXEL.PL)

Viele Empfänger von Fördergeldern in den Vereinigten Staaten planen, das Geld für Bitcoin (Öffnet sich in einem neuen Tab) auszugeben, behauptet ein neuer Bericht.

Die japanische Investmentbank Mizuho Securities befragte einen relativ kleinen Pool von 235 Bürgern, fand aber heraus, dass fast 40% beabsichtigen, die Mittel in Aktien und/oder Kryptowährungen (Öffnet sich in einem neuen Tab) zu investieren.

Laut dem Bericht wird Bitcoin 60% der investierten Helikoptergelder ausmachen, was einen Anstieg von "so viel wie 2-3%" in der Billionen-Dollar-Marktkapitalisierung der Währung auslösen würde.

Zu den traditionellen Aktien, denen aufgrund des Konjunkturprogramms die größten Gewinne vorhergesagt werden, gehören Visa, Mastercard, PayPal und Square, die alle im Ökosystem des Zahlungsverkehrs tätig sind.

Euphorie beim Bitcoin-Handel

Das neue 1,9-Billionen-Dollar-Gesetz der Biden-Administration, das letzte Woche abgesegnet wurde, sieht vor, dass Schecks im Wert von 1.400 Dollar an alle Amerikaner ausgegeben werden, deren Haushaltseinkommen weniger als 150.000 Dollar/Jahr beträgt (etwa 90 % der Haushalte).

Die Initiative berücksichtigt auch Angehörige, was bedeutet, dass ein Haushalt mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern einen Betrag von bis zu $5.600 erhalten könnte.

Die erste Runde der Fördermittel wurde am Freitag ausgezahlt und wird in den kommenden Wochen weiter abgewickelt, was die Voraussetzungen für einen Aufschwung der Handelsaktivitäten schafft.

Ein Cocktail von Faktoren hat den Enthusiasmus für das Investieren unter den US-Bürgern verstärkt, einschließlich des anhaltenden Bitcoin-Bullenlaufs, dem jüngsten Handelsrausch (Öffnet sich in einem neuen Tab)* unter Kleinanlegern und der Erwartung einer wirtschaftlichen Erholung in Verbindung mit der Einführung von Impfstoffen.

Andere Investoren sehen Bitcoin unterdessen als eine Absicherung gegen den US-Dollar, von dem einige glauben, dass er durch das Konjunkturprogramm an Wert verlieren wird.

Der Mizuho-Bericht kam kurz nach einem Wochenende, an dem Bitcoin über eine Bewertung von $60.000 sprang, nur eine Handvoll Monate nachdem er zum ersten Mal $20.000 durchbrochen hatte.

* Link englischsprachig

Via Yahoo! Finance (Öffnet sich in einem neuen Tab)

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)