The Witcher 3-Entwickler sprechen Probleme mit Next-Gen-Updates an - und bieten Lösungen an

The Witcher 3: Wild Hunt
(Bildnachweis: CD Projekt Red)

Nach der Veröffentlichung des mit Spannung erwarteten Next-Gen-Updates für The Witcher 3 hat sich Entwickler CD Projekt RED mit den häufigsten Problemen beschäftigt, die bei den Spielern aufgetreten sind, und bietet sogar einige mögliche kurzfristige Lösungen an.

Auf der offiziellen Forumsseite (Öffnet sich in einem neuen Tab) des Spiels hat CD Projekt RED bekannte Probleme mit dem neuen Next-Gen-Update von The Witcher 3 auf PS5 (Öffnet sich in einem neuen Tab) und PC angesprochen. Dazu gehören veraltete Treiber, die das Spiel zum Absturz bringen, Korrekturen für kaputte Mods, niedriges Tracing auf PCs mit Intel-GPUs und PS5-Versionen der DLC-Erweiterungen, die in einigen Regionen nicht verfügbar sind.

Der Entwickler räumte ein, dass einige dieser Probleme noch nicht behoben sind, gab aber auch Tipps, die helfen könnten, andere zu beheben. Zu den Vorschlägen gehören die Aktualisierung deiner Treiber, um Abstürze zu vermeiden, und ein Neustart deines Spiels oder die Rückkehr zu einer früheren Version, um deine geliebten Mods zurückzubekommen - auch wenn das bedeuten würde, dass du eine nicht unterstützte und veraltete Version von The Witcher 3 spielst.

Ein echtes Sorgenkind

Ciri in The Witcher 3

(Image credit: CD Projekt RED)

Für ein Spiel, das sich seinem achten Geburtstag nähert, sieht The Witcher 3 für sein Alter ziemlich gutnaus. In dem preisgekrönten Rollenspiel schlüpfst du in die Rolle des schwertschwingenden Monsterjägers Geralt von Rivia, der lakonisch, ruppig und selbst nicht ganz menschlich ist. Erinnere dich an Agent 47 aus Hitman 3, nur dass du nicht den Auftrag hast, Menschen zu töten, sondern blutrünstige Bestien jagst, die das Leben der Stadtbewohner bedrohen. 

Das Next-Gen-Update für The Witcher 3 verbessert das Spiel, um es an den Standard der leistungsstärkeren Konsolen wie der PS5 und der Xbox Series X│S anzupassen. Wir wussten bereits, dass brandneue Inhalte mit all den technischen Grafikverbesserungen ihren Preis haben können, vor allem wenn du bereits eine modifizierte Version des Spiels spielst. Dennoch scheint es so, als ob vor allem PS5- und PC-Spieler unter den lästigen Wachstumsschmerzen zu leiden haben.

Im Forumspost von CD Projekt RED sind die Probleme aufgelistet, mit denen die Spieler zu kämpfen haben. Wie bereits erwähnt, empfiehlt der Entwickler, die Treiber zu aktualisieren (Öffnet sich in einem neuen Tab), um ein optimales Spielerlebnis zu gewährleisten und frustrierende Abstürze zu vermeiden. Du kannst das Problem jedoch melden (Öffnet sich in einem neuen Tab), wenn es auch mit den aktuellsten Treibern weiterhin auftritt.

Außerdem werden zwei Versionen des Spiels zur Verfügung gestellt, wenn du Schwierigkeiten hast, das Spiel zum Laufen zu bringen - oder wenn du deine Mods wirklich vermisst.

Da so viele Assets überarbeitet und neu geschrieben werden, werden natürlich vor allem Updates für modifizierte Skripte dazu führen, dass einige von ihnen nicht mehr funktionieren. Wenn das Versprechen von weniger Schrottbeute nicht ausreicht, um dich dazu zu bringen, deine eigenen Mods gegen die eingebauten Mods des Updates einzutauschen, hat der Entwickler eine Lösung für dich.

Eine der beiden verfügbaren Versionen des Spiels, die DirectX 11-Version, "hat keine Ray Tracing-Unterstützung und lässt einige der allgemeinen grafischen Verbesserungen vermissen, die mit dem kostenlosen Next-Gen-Update eingeführt wurden", heißt es in dem Forenbeitrag. Dies ist eine Lösung für "Spieler mit weniger leistungsstarker Hardware, die Leistungsprobleme haben" und ermöglicht es dir, The Witcher 3 "mit Mods zu spielen, die nicht mehr mit dem Spiel kompatibel sind".

Diejenigen, die ihre Mods nicht ganz loslassen können, aber dennoch das Next-Gen-Update von The Witcher 3 erleben wollen, sollten ein neues Spiel starten.

Während diese Korrekturen einigen helfen könnten, untersucht CD Projekt Red die Probleme derzeit gründlich. Wenn du also auf der Suche nach einer dauerhaften und zuverlässigen Lösung bist, empfehlen wir dir abzuwarten, bis diese Lösungen implementiert sind.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar und für die Bereiche Playstation, VR, Gaming, Filme und Serien zuständig. 

Außerdem betreut er den YouTube Kanal von TechRadar  Deutschland.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von