Skip to main content

Star Trek Discovery Staffel 4: Alles was wir wissen

Die Besetzung von Star Trek: Discovery, das im November 2021 für Staffel 4 auf Paramount Plus zurückkehren wird.
Book und Captain Michael Burnham kehren für Star Trek Discovery Staffel 4 im November 2021 zurück. (Image credit: Netflix)

Star Trek: Discovery Staffel 4 wird am 18. November 2021 auf Paramount Plus ausgestrahlt und ein neuer Trailer rückt immer näher. 

Mit Michael Burnham als Captain des Schiffes - dem vierten kommandierenden Offizier der Serie in ebenso vielen Jahren - wird die Crew in Star Trek: Discovery Staffel 4 die ferne Zukunft des 32. Nachdem das Rätsel um den sogenannten "Brand" gelöst und das kriminelle Imperium der Smaragdkette besiegt wurde, sollte sich die Aufmerksamkeit nun darauf richten, die Föderation wieder zu ihrem alten Ruhm zu führen. Leider scheint sich ein neuer Gegner in Form einer gefährlichen Gravitationsanomalie, die fünf Lichtjahre entfernt ist, in den Weg zu stellen.  

Mit Saru, Tilly, Stamets, Culber und der gesamten Brückencrew wird Star Trek: Discovery 4 die Abenteuer des Franchise an der letzten Grenze fortsetzen. Hier erfährst du alles, was du wissen musst, aber sei gewarnt: Für alle, die die vorherigen Staffeln noch nicht gesehen haben, liegen Spoiler vor.

Erscheinungsdatum: Star Trek Discovery Staffel 4 wird am 19. November in Deutschland veröffentlicht. Die Serie wird voraussichtlich wieder auf Netflix zu sehen sein. 

Geschichte: Nachdem Burnham, wie oben erwähnt, zum Captain ernannt wurde, wird die USS Discovery im 32. Jahrhundert mit einer massiven Gravitationsanomalie konfrontiert - die Idee ist, dass die Crew in dieser Staffel eher ein großes Problem zu lösen hat als einen bestimmten Bösewicht. 

Gibt es einen Trailer? Ja. Ein erster Teaser für Discovery Staffel 4 wurde im April 2021 veröffentlicht und ein weiterer vollständiger Trailer folgte im Oktober 2021. 

Star Trek: Discovery Staffel 4 Erscheinungsdatum

Auf dem Star Trek Day Event am 8. September wurde bestätigt, dass Star Trek: Discovery Staffel 4 am 18. November in den USA starten wird. Demnach erscheint sie einen Tag später in Deutschland auf Netflix.

Die vorherige Staffel war kaum auf Sendung gegangen, als Star Trek: Discovery Staffel 4 am 16. Oktober 2020 offiziell grünes Licht erhielt. Zwei Wochen später, am 2. November, begann die Produktion am Drehort Toronto und dauerte bis August 2021 - das Ende der Dreharbeiten wurde in einem Tweet von Showrunnerin Michelle Paradise bestätigt

Bei den Dreharbeiten spielten die Covid-19-Beschränkungen eine wichtige Rolle. Nach kanadischen Vorschriften mussten sich die Darsteller/innen zunächst zwei Wochen lang isolieren, bevor sie zum Drehort kommen durften.

Star Trek: Discovery Staffel 4 hat Berichten zufolge auch von einer Pipeline profitiert, die für die vorherige Staffel eingerichtet wurde, nachdem die Coronavirus-Beschränkungen in Kraft getreten waren. "Unsere Redakteure haben auf wundersame und heldenhafte Weise ihre Schnittplätze in ihre Wohnzimmer verlegt", sagte Alex Kurtzman, ausführender Produzent und Verantwortlicher für die aktuellen Star Trek-Fernsehserien, gegenüber IndieWire. "Wir haben auch die gesamte Staffel [3] vertont, die gesamte Staffel abgemischt und die gesamte Staffel farblich abgestimmt - alles von einem Laptop aus."

Berichten zufolge wurde der Prozess bei Star Trek: Discovery Staffel 4 noch weiter verfeinert. Space.com verriet, dass die Serie die bahnbrechenden Augmented-Reality-LED-Bildschirme nutzen wird, die in The Mandalorian zum Einsatz kommen. Plötzlich schien die Tatsache, dass Reisen für Dreharbeiten vom Tisch waren, kein Problem mehr zu sein...

Star Trek: Discovery Staffel 4 Trailer

See more

Ein erster Teaser-Trailer für Star Trek: Discovery Staffel 4 wurde auf dem virtuellen Event First Contact Day im April 2021 enthüllt - schau ihn dir oben an. Ein zweiter, ausführlicherer Trailer wurde auf der New York Comic Con 2021 veröffentlicht, den du dir unten ansehen kannst.

See more

Star Trek: Discovery Staffel 4 Besetzung

Dies ist der aktuelle Aufruf für Star Trek: Discovery Staffel 4:

  • Sonequa Martin-Green als Captain Michael Burnham
  • Doug Jones als Saru
  • Anthony Rapp als Lt. Cmdr. Paul Stamets
  • Wilson Cruz als Dr. Hugh Culber
  • David Ajala als Book
  • Mary Wiseman als Fähnrich Sylvia Tilly
  • Blu del Barrio als Adira
  • Ian Alexander als Gray
  • Oded Fehr als Admiral Charles Vance
  • Oyin Oladejo als Leutnant Joann Owosekun
  • Emily Coutts als Leutnant Keyla Detmer
  • Patrick Kwok-Choo als Leutnant Rhys
  • Ronnie Rowe als Leutnant R.A. Bryce
  • Sara Mitich als Leutnant Nilsson
  • David Cronenberg als Kovich

Die meisten der etablierten Darsteller kehren für einen weiteren Einsatz zurück - vermutlich freuen sie sich darauf, neue, Trek-gerechte Uniformen zu tragen, die nicht mehr ganz so sehr wie Trainingsanzüge aussehen.

Natürlich ist Sonequa Martin-Green als Captain Michael Burnham wieder dabei, und auch wenn ihr Vorgänger auf dem großen Stuhl, Saru, auf seinen Heimatplaneten Kaminar umgezogen ist, hat Doug Jones immer noch eine Rolle zu spielen. "Es war uns wichtig, für alle unsere Charaktere neue Ebenen zu finden, neue Orte, an die sie gehen können, neue Dinge, die unsere Schauspieler spielen können, und neue Wege, die die Charaktere gehen können", sagte Showrunnerin Michelle Paradise gegenüber TVInsider. "[In Staffel 3 haben wir hervorgehoben], dass Saru seit seinem Weggang keine große Verbindung zu Kaminar hatte, und in einer Staffel, in der sich alles um Verbindung dreht - familiäre Verbindung und kulturelle Verbindung - schien es ein organischer Ort zu sein, dieses Thema mit ihm zu erkunden."

Von den Hauptdarstellern spielen Anthony Rapp und Wilson Cruz erneut ihre Rollen als Lt. Cmdr. Paul Stamets und Dr. Hugh Culber, während David Ajala aus Staffel 3 als Cleveland "Book" Booker, der berühmteste Katzenbesitzer des 32. (Leider wurde noch kein Spin-off zu Grudge the Cat angekündigt.) Und Mary Wisemans Sylvia Tilly wird sicher versuchen, die Rolle des Ersten Offiziers für sich zu erobern.

"[Saru] sieht in [Tilly] eine Stärke, die sie in sich selbst nicht unbedingt sieht", sagte Paradise im TVInsider. "Dann haben wir gesehen, wie sie im Laufe der Staffel immer selbstbewusster wurde, bis sie schließlich in der Lage war, die Rolle der Nummer eins zu übernehmen und in dieser Krisensituation den Captain spielen musste, was sie hervorragend gemeistert hat. Ich bin mir sicher, dass sie sich die Frage stellt, was das für sie bedeutet und was wir in Staffel 4 erforschen werden.

Die Brückenbesatzung wird sicher hoffen, dass sie noch ein paar eigene Geschichten zu erzählen hat und sich langsam von Hintergrundfiguren zu echten Charakteren entwickelt - jetzt, wo wir wissen, dass Leutnant Joann Owosekun (Oyin Oladejo) zehn Minuten lang die Luft anhalten kann, ist der Himmel die Grenze. Es wird interessant sein zu sehen, was - wenn überhaupt - mit Leutnant Keyla Detmer (Emily Coutts), Generalleutnant Rhys (Patrick Kwok-Choon), Leutnant R.A. Bryce (Ronnie Rowe) und Leutnant Nilsson (Sara Mitich) passieren wird.

Blu del Barrio, Neuzugang in der dritten Staffel, kehrt ebenfalls als Adira zurück, die menschliche Wirtin des Trill-Symbionten Tal, zusammen mit ihrem Freund Gray (Ian Alexander). Dr. Culbers Bemühungen, Gray - der nur von Adira gesehen und gehört werden kann - eine körperliche Form zu geben, werden ein wichtiger Teil der Staffel sein, da Gray immer mehr in die Crew integriert wird. "Für die 4. Staffel habe ich viel mehr mitgemacht, z. B. meine Vorschläge für die Zukunft von Gray", sagte Alexander gegenüber Inverse. "Sie haben schon so viel geplant. Michelle [Paradise] und Alex [Kurtzman] haben bereits eine Vision, auf die ich mich sehr freue, dass alle sie sehen können.

Culber verspricht Gray im Finale der dritten Staffel: "Du wirst wirklich gesehen werden", sagte Paradise auf einem Discovery-Panel beim Outfest (via TrekMovie). "Und wir werden das in der vierten Staffel auf jeden Fall einlösen. Dieser Handlungsstrang und die Sicherstellung, dass wir ihn abschließen, ist enorm wichtig." Wilson Cruz (Dr. Culber) hat auf dem Star Trek Day (via Variety) bestätigt, dass Gray in Star Trek: Discovery Staffel 4 eine körperliche Gestalt annehmen wird. 

Anthony Rapp, der Stamets spielt, fügte hinzu, dass Stamets, Culber, Adira und Gray in Star Trek: Discovery Staffel 4 zu einer Familie werden: "Elternschaft - sie sind keine Kinder, aber sie sind junge Leute - der Druck, wie man angesichts von beruflichen Verpflichtungen und Krisen als Mentor, Führer oder Elternteil zur Verfügung steht, ist ein interessanter Unterfaden, der sich durch die Staffel zieht... Es gibt mehr in der Art und Weise, wie sich Paul und Hugh in ihrer Beziehung weiterentwickeln. Das wird auch in dieser Staffel erforscht."

Im Hauptquartier der Föderation wird es mindestens zwei bekannte Gesichter geben: Oded Fehr (Admiral Charles Vance) und der legendäre Filmregisseur David Cronenberg (der geheimnisvolle Kovich) werden hinter den Kulissen die Fäden ziehen.

Star trek Discovery s3

Saru (Doug Jones) hat sich zwar auf den Weg nach Kaminar gemacht, aber er spielt immer noch eine Rolle in Star Trek: Discovery Staffel 4. (Image credit: CBS All Access/Netflix)

Star Trek: Discovery Staffel 4 Handlung

Handlung von Star Trek Discovery Staffel 4: Was können wir erwarten?

Michelle Paradise lässt sich nicht so leicht in die Karten schauen wie die Crew von The Next Generation bei einem ihrer regelmäßigen Pokerspiele, obwohl sie im Januar 2021 gegenüber TVInsider zugab, dass die Discovery-Crew sich im 32. "Das erwarte ich nicht", sagte sie. "Alle [die Crew] wussten am Ende von Staffel 2, dass dies ein One-Way-Trip ist. Jetzt, wo sie hier sind, wollen wir nicht mehr zurückkehren.

Was bedeutet das für die Handlungsstränge? "Ich möchte nicht speziell über Themen sprechen, aber wir haben welche!", scherzte sie gegenüber ComicBook.com. "Ich denke, Staffel 4 wird auf jeden Fall die Dinge fortsetzen, die wir in Staffel 3 gemacht haben, denn wir haben sehr starke Themen, die wir erforschen. Star Trek: The Original Series hat die Gegenwart mit Hilfe von Science-Fiction erforscht. Das haben wir in Staffel 3 getan, und ich denke, das ist einfach in Star Trek eingebettet.

"Ich glaube, das, was bei den Leuten wirklich ankommt, ist: Was erleben unsere Figuren? Was machen sie durch? Wie gehen sie miteinander um? Welchen Herausforderungen stehen sie gegenüber und wie meistern sie diese als Einzelne und dann als Familie? Ich denke, all das wird sich fortsetzen."

Nachdem die Smaragdkette aus dem Weg geräumt ist, sieht es so aus, als ob die Bedrohung in Star Trek: Discovery Staffel 4 dieses Mal ganz anders sein wird. Der Trailer verrät, dass die Crew es mit einer Gravitationsanomalie zu tun hat, die "fünf Lichtjahre entfernt" ist und nicht mit einem bestimmten menschlichen oder außerirdischen Feind - eine Kraft, die, wie Tilly erklärt, "überall hinführen kann und vor der wir vielleicht überhaupt nicht gewarnt werden".

"Wir tauchen in der vierten Staffel tief in die Wissenschaft ein, und zwar auf eine neue und interessante Art und Weise", sagte Kurtzman in einem Panel, das von Deadline (via TrekMovie) veranstaltet wurde. "Im Laufe von Star Trek hat es viele Arten von Bösewichten gegeben. Was passiert, wenn der Bösewicht kein lebendes, atmendes Wesen ist, sondern etwas anderes? Wie löst man dieses Problem?"

Könnte die feindliche KI von Discovery Staffel 2, Control, etwas Technisches sein? Oder eine tödliche anorganische Struktur wie das kristalline Wesen aus Star Trek: The Next Generation? ScreenRant hat die ziemlich plausible Theorie aufgestellt, dass es sich bei der Anomalie um V'Ger handeln könnte, die schurkische Raumsonde aus Star Trek: The Motion Picture. Im Finale des Films verschmolz V'Ger mit dem Ersten Offizier der USS Enterprise, Will Decker, und erlangte eine neue Bewusstseinsebene - wer weiß, wozu er fast tausend Jahre später fähig sein könnte...

Wir können davon ausgehen, dass Star Trek: Discovery Staffel 4 ähnlich aufgebaut sein wird wie die vorherigen Staffeln: Jede Staffel basiert auf einem in sich abgeschlossenen Handlungsbogen, der nur wenige lose Enden offen lässt.

"Discovery hat diese Art von serieller, saisonaler Geschichte in seiner DNA", sagte Paradise in einem Interview mit Inverse. "Außerdem wollten wir der Serie in Staffel 3 einen episodenhafteren Charakter verleihen. Wir können eine Geschichte der Woche oder einen Schurken der Woche erforschen - das gibt uns Zeit, einige unserer Charaktere zu erforschen, für die wir normalerweise keine Zeit hätten. Das war definitiv eine Entscheidung, die wir getroffen haben und die wir in unserer Serie fortsetzen werden."

Star Trek Discovery S3

Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) besucht die Höhlen von Mak'ala auf Trill. Erwarte in Star Trek: Discovery Staffel 4 weitere Anspielungen auf frühere Serien. (Image credit: CBS All Access/Netflix)

Welche Fragen müssen in Star Trek Discovery Staffel 4 beantwortet werden?

Die Ursprünge des sogenannten "Brandes" wurden enthüllt - wer hätte gedacht, dass er von einem trauernden Kind mit einer symbiotischen Beziehung zu einem Planeten aus Dilithium verursacht wurde? - und Osyraa und ihre Smaragdkette besiegt sind, begibt sich Star Trek: Discovery Staffel 4 auf unbekanntes Terrain.

Hoffentlich bedeutet das, dass Discovery und die Crew den Sporenantrieb nutzen können, um die seltsamen neuen Welten des 32. Jahrhunderts wirklich zu erforschen - obwohl es angesichts der Vorliebe der Serie für Rückgriffe auf frühere Serien fast unvermeidlich ist, dass wir auf einige bekannte Gesichter und Spezies treffen. (Die Anwesenheit eines Föderationsbeamten - möglicherweise der Präsident - mit einer Mischung aus menschlichen und cardassianischen Gesichtszügen im Trailer deutet darauf hin, dass diese langjährigen Feinde von Deep Space Nine ein Comeback feiern könnten, diesmal im Lager der Sternenflotte).

Ein Teil der Aufgabe der Sternenflotte besteht darin, eine Föderation wieder aufzubauen, die nur noch ein Schatten dessen ist, was sie 900 Jahre zuvor war. Der Trailer deutet an, dass viele Welten an einem Strang ziehen müssen, um eine Bedrohung abzuwehren, die die Föderation und die Nicht-Föderation "gleichermaßen" betrifft - wie Burnham es ausdrückt: "Wir sind nicht allein". 

"Die Föderation kommt wieder zusammen, aber sie ist noch nicht ganz wieder zusammen", sagte Kurtzman auf dem bereits erwähnten Deadline-Panel. "Die Mission, andere Welten in die Föderation aufzunehmen und die Kriterien und Standards zu erfüllen, die es bedeutet, ein Mitglied der Föderation zu sein, aber auch anderen Kulturen nicht ihre Identität zu rauben, ist etwas, das wir erkunden werden.

Die größte Frage, die in Star Trek: Discovery Staffel 4 noch geklärt werden muss, ist die nach der Natur der "Sphere Data", der uralten außerirdischen Intelligenz, die jetzt in die Datenbanken der Discovery integriert ist. Sie zu schützen war der Grund, warum das Schiff überhaupt in die Zukunft gereist ist, und sie scheint sich für den Gefallen zu revanchieren - zuerst, indem sie das geistige Wohlbefinden der Besatzung fördert, und dann, indem sie Tilly hilft, die Smaragdkette gewaltsam aus dem Schiff zu entfernen. Die Geschichte scheint auf die Short Trek-Episode "Calypso" zuzusteuern, die in einer fernen Zukunft spielt, in der die Discovery von einem empfindungsfähigen Computer gesteuert wird.

"'Calypso' ist unglaublich", sagte Paradise gegenüber ComicBook.com. "Und sie ist jetzt Teil des Trek-Kanons, aber speziell des Kanons unserer Serie. Es spielt viele, viele Jahre nach der Zeit, in der sich unsere Helden gerade befinden, und irgendwann müssen wir unbedingt daran anknüpfen, damit die Discovery als Ganzes, einschließlich 'Calypso', als ein Stück zusammenpasst.

"Die Stimme, die wir in Folge vier einbringen und die sich in den DOTs [Hilfsroboter an Bord der Discovery] versteckt und Teil der Geschichte ist, ist ein erster Schritt auf dem Weg dorthin - wir nennen sie Zora, sie hat noch keinen Namen. Und irgendwann - wer weiß wann? - werden wir auf jeden Fall dafür sorgen müssen, dass wir das synchronisieren.

Und dann ist da noch die Kleinigkeit, dass Stamets nicht damit einverstanden ist, dass Burnham seinen Mann, Dr. Culber, im Finale von Staffel 3 in einem verstrahlten Nebel zurückgelassen hat. "Ich denke, das werden sie mit der Zeit überwinden", sagte Paradise in TVLine.