So kaufst du die Quest Pro in Deutschland

The Meta Quest Pro
(Bildnachweis: Future)

Seit mittlerweile drei Jahren verkauft Meta keine VR-Brillen mehr in Deutschland. Der Grund dafür liegt bei einem Verbot durch das Bundeskartellamt, was die Zusammenführung der unterschiedlichen Datenströme durch verschiedenen Dienste von Meta (Instagram, WhatsApp, Facebook und Oculus) untersagte. Mittlerweile liegt die Anklage dem Europäischen Gerichtshof vor.

Interessant ist, dass es in diesem Zusammenhang nie  Auflagen oder Verkaufsverbote deutscher Behörden gab. Wer sich dafür näher interessiert, sollte sich die ausführliche Chronik (Öffnet sich in einem neuen Tab) der Kollegen von Mixed zu Gemüte führen.

Quest Pro in Deutschland bestellen

Im Grunde genommen ist es recht einfach. Ihr bestellt das Headset im Ausland (beispielsweise über Amazon Frankreich (Öffnet sich in einem neuen Tab)) und lasst euch das Headset an eure übliche Adresse liefern. Ihr solltet euch an diesem Punkt aber nicht darüber wundern, dass sämtliche Buttons und Texte auf französisch sind, denn schließlich befindet ihr euch in einem französischen Shop ;-). 

Das ist eigentlich auch schon die größte Hürde, die ihr nehmen müsst. Sobald ihr das Gerät einrichtet, braucht euch über die Software und Einrichtung keine Sorgen machen. Dort könnt ihr die Spracheinstellungen wieder auf Deutsch stellen und das Headset ohne Sprachbarrieren nutzen.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).