Skip to main content

Smartphone kaputt: Diese Reparaturen lassen sich ganz leicht selbst durchführen

Jemand repariert ein Smartphone
(Image credit: unsplash.com, © Kilian Seiler)

Das Display deines Smartphones hat einen Sprung abbekommen, dein Akku macht nicht mehr so lange mit wie früher oder die Kamera funktioniert nicht mehr richtig – all das kann ganz schön ärgerlich sein und dich verständlicherweise frustrieren. Damit dein Smartphone jedoch wieder funktioniert, musst du nicht unbedingt einen teuren Reparaturdienst damit beauftragen. Es gibt durchaus ein paar Reparaturen, die du ganz einfach selbst durchführen kannst. Wir zeigen dir an dieser Stelle, welche Reparaturen am Smartphone für Laien problemlos möglich sind und von welchen Sachen du dann doch besser die Finger lässt.

Handy kaputt und jetzt?

Du musst dir jetzt nicht unbedingt direkt ein neues Smartphone zulegen. Repariere es lieber, das ist nachhaltiger und erspart dir unter Umständen hunderte Euro. Allerdings sind nicht alle Reparaturen für Laien empfehlenswert, denn häufig brauchst du bestimmte Fachkenntnisse oder Werkzeug dafür.

Dann kannst du dir aber dennoch kostengünstig behelfen, wenn du einen Profi ranlässt. Bestimmte Reparaturservices bieten sogar an, dass du dein Handy von überall in Deutschland aus einschicken kannst, wenn beispielsweise der Home-Button deins iPhones kaputt geht.

Dennoch kann es sich lohnen selbst Hand anzulegen und dein Handy zu reparieren.

Akku austauschen, leichteste Übung

Bei vielen Smartphones ist der Akku das erste Teil, das langsam seinen Geist aufgibt. Bei älteren Smartphones und Handys konnte die Batterie noch ganz einfach ausgetauscht werden, indem die Rückseite einfach aufgeklappt und das Teil entnommen wurde.

Mittlerweile ist es nicht mehr ganz so einfach, da die Rückseiten der Geräte häufig zugeschraubt sind. Außerdem sind die Akkus, wie beispielsweise beim iPhone, mit dem Innenleben verklebt.

Wichtig beim Tausch des Akku ist, dass er auf keinen Fall beschädigt wird. Ansonsten könnte er sich aufblähen und sich so stark erhitzen, dass das Smartphone Feuer fängt. Bei der Wahl des Ersatz-Akkus solltest du Wert auf eine gute Qualität legen.

Displaywechsel ebenfalls machbar

Ein kaputtes Display ist der häufigste Schaden bei Handys. Jedoch lässt es sich mit ein wenig handwerklichem Geschick ganz gut selbst austauschen. Die große Schwierigkeit dabei ist, dass die Bildschirme meist ebenfalls fest mit dem Gehäuse und anderen Teilen verklebt sind. Meist muss der Kleber zunächst gelöst werden. Das geht besonders gut mit Wärme, beispielsweise mit einem Fön. Zu heiß darf es allerdings nicht werden, da sich ansonsten wichtige Teile verbiegen könnten.

Wenn du nach einem Ersatz für dein altes Display suchst, bieten die meisten Smartphone-Hersteller Original-Ersatzteile an. Bei Apple musst du leider zu Drittanbietern greifen.

Idealerweise kaufst du dir für die Reparatur gleich ein Komplett-Set, bei dem sowohl das Display als auch das nötige Werkzeug bereits enthalten sind. Diese Werkzeuge lassen sich übrigens bei anderen Reparaturarbeiten ebenfalls verwenden.

Wir empfehlen dir jedoch, dass du am besten von Anfang an dein Display mit speziellen Panzerglasfolien und Hüllen schützt.

Kameraaustausch

Der Austausch deiner Smartphone-Kamera ist ebenfalls möglich, sofern du durch die Bauweise deines Geräts überhaupt drankommst. Wenn die Kamera gesteckt oder verschraubt ist, lässt sie sich dann ganz einfach entfernen. Ist sie verklebt, wird es wiederum schwieriger.

Beim Austausch solltest du wirklich sehr vorsichtig vorgehen. Die Kamera ist nämlich auf der Platine deines Handys befestigt. Eine falsche Handbewegung könnte die umliegenden Komponenten beschädigen. Es kann also sinnvoll sein in solch einem Fall den Profi ranzulassen.

Finger weg von filigraneren Reparaturen

Filigranere Reparaturen solltest du wirklich nur dann durchführen, wenn du dich mit der Materie auskennst. Bei einem kaputten Prozessor oder einer beschädigten Platine solltest du zudem überlegen, ob es sich nicht lohnt einfach ein neues Gerät anzuschaffen. Denn hier sind die Ersatzteile selbst schon ziemlich teuer. Wenn du dein Smartphone dann noch reparieren lässt, kann das unter Umständen ganz schön teuer werden.

Gute Anleitung finden

Damit deine Reparatur erfolgreich verläuft, solltest du dich im Netz nach passenden Anleitungen umschauen. Die sollten dich idealerweise Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess führen. Außerdem sollten die Anleitungen dich auf alle Eventualitäten und möglichen Probleme während der Reparatur deines Smartphones vorbereiten.

Die erste Anlaufstelle hierbei wäre wohl das Videoportal YouTube, aber auch andere Plattformen können dir entsprechende Hilfestellungen liefern.

Hilfe bei sogenannten Repair Cafés

Wenn du mit diesen Anleitungen so gar nicht zurechtkommst, dann können dir unter Umständen sogenannte Repair Cafés weiterhelfen. Dabei handelt es sich um Cafés in größeren Städten, bei denen verschiedene Reparaturdienste angeboten werden.

Hier findest du vor allem als Laie schnelle Hilfe gegen eine sehr geringe Aufwandsentschädigung. Es kann sich also durchaus für dich lohnen mit deinem defekten Smartphone in einem Repair Café in deiner Nähe vorbeizuschauen.

Lass den Profi ran

Wenn du bei der Reparatur deines Smartphones Kosten sparen möchtest und dir nicht gleich ein neues Handy zulegen willst, kann eine Reparatur das gewünschte Ergebnis bringen. Dabei kannst du vieles selbst machen, wie beispielsweise den Austausch des Displays oder des Akkus.

Wenn du dir unsicher bist, kannst du dir in sogenannten Repair Cafés Hilfestellung geben lassen. Bei gravierenden Beschädigungen oder wenn du dir die Reparatur so gar nicht zutraust, empfiehlt es sich die Arbeit an einen Profi weiterzugeben.