Skip to main content

Samsung entwickelt einen Cloud-Gaming-Dienst für seine Tizen Smart TVs

Ein Bildschirmfoto von der Samsung Developers Conference 2021
(Image credit: Samsung)

Samsung hat angekündigt, einen Cloud-Gaming-Dienst zu entwickeln, der auf seinen Tizen-Smart-TVs verfügbar sein wird, ähnlich wie xCloud von Microsoft und Stadia von Google. 

Die Ankündigung erfolgte im Rahmen von Samsungs jährlicher Entwicklerkonferenz (SDC 2021), auf der das Unternehmen weitere Innovationen für Bixby, SmartThings und seine IoT-Geräte ankündigte.

Die Details sind spärlich, aber Samsung sagt, dass die Spieleplattform dem Unternehmen helfen wird, sich zu diversifizieren, und dass es 200 Millionen Smart TVs gibt, die als Portal für Spieleerlebnisse der nächsten Generation dienen könnten, ohne dass zusätzliche Hardware benötigt wird.

Über den Preis und das Erscheinungsdatum der Plattform ist noch nichts bekannt, aber du kannst dir Samsungs Ankündigung auf YouTube ab 27:15 Uhr ansehen.

Analyse: Die Vor- und Nachteile eines anderen Spielangebots 

Auch wenn der Zeitpunkt für die Ankündigung einer eigenen Cloud-Gaming-Plattform für Samsung etwas ungünstig ist, da gerade zwei Unpacked-Events hintereinander stattgefunden haben, macht es Sinn, dass Samsung sie auf dem Event vorstellt, bei dem die Entwickler zuschauen. Entwickler/innen an Bord zu bekommen, war ein großer wunden Punkt für Google und Amazon bei ihren Gaming-Bemühungen, und Samsung könnte denken, dass dies seine beste Chance ist, einige zu gewinnen.

Aus geschäftlicher Sicht macht es auch Sinn, dass Samsung glaubt, aus der großen Anzahl von Tizen-betriebenen Samsung Smart TVs Kapital schlagen zu können - als weltgrößter Verkäufer von Fernsehern ist das Unternehmen in einer einzigartigen Position, um einen neuen Dienst anzubieten, ohne seine Kunden zu zwingen, neue Hardware zu kaufen... naja, abgesehen von einem Controller, vielleicht.

Dennoch ist Cloud Gaming noch nicht die goldene Lösung, von der die Tech-Welt dachte, dass sie es sein würde. Microsoft, Google und Amazon haben alle Millionen von Dollar in ihre Cloud-Gaming-Dienste gesteckt und von außen betrachtet sieht es nicht so aus, als hätten sich ihre Investitionen wirklich ausgezahlt. 

Wenn Samsung mit seiner Plattform erfolgreich sein will, braucht es einen großen Katalog an Titeln, eine hervorragende Stabilität und einen verlockenden Preis. Wenn einer dieser drei Punkte nicht mit dem Rest der Branche mithalten kann, wird Samsungs Cloud-Gaming-Dienst vielleicht schon wieder verschwinden, bevor er überhaupt gestartet ist. 

Nick Pino

Nick Pino is the Senior Editor of Home Entertainment at TechRadar and covers TVs, headphones, speakers, video games, VR and streaming devices. He's written for TechRadar, GamesRadar, Official Xbox Magazine, PC Gamer and other outlets over the last decade, and he has a degree in computer science he's not using if anyone wants it.