Nvidias neues KI-Tool poliert YouTube-Videos

Samsung Monitor Telefonkonferenz
(Bildnachweis: Samsung)

Nvidia hat endlich das offizielle Datum für den Start seines auf der CES 2023 angekündigten RTX Video Super Resolution Features bekannt gegeben. Das Tool, das Videos mithilfe künstlicher Intelligenz auf eine 4K-Auflösung hochskaliert, soll im Februar 2023 für die Browser Chrome und Edge veröffentlicht werden.

RTX Video Super Resolution wird, wie PC Gamer (Öffnet sich in einem neuen Tab) erklärt, "Auflösungen jenseits von 1080p" ermöglichen. Es skaliert Videos mit einer nativen Auflösung zwischen 360p und 1440p hoch und funktioniert mit Videos mit einer Bildwiederholfrequenz von bis zu 144 Hz." Für diese Funktion ist entweder ein Grafikprozessor der RTX 3000- oder 4000-Serie erforderlich. Wie gut sie funktioniert, kannst du im folgenden Video von Nvidia sehen.

Könnte das die Zukunft der Video-Hochskalierung sein?

4K-Video-Upscaling ist zwar nicht neu für das Fernsehen, aber für Browser und Videostreaming. Die Tatsache, dass künstliche Intelligenz die eigentliche Hochskalierung vornimmt, ist sowohl beeindruckend als auch kontrovers.

Obwohl diese KI-Technologie wirklich unglaubliche Ergebnisse liefert, wie wir im Demonstrationsvideo sehen können, ist KI im Allgemeinen aufgrund potenziellen Missbrauchs und Urheberrechtsverletzungen, die durch ihren Einsatz in der Kunst entstanden sind, zu einem heißen Eisen geworden.

Trotzdem wird es faszinierend sein zu beobachten, wie sich die RTX Video Super Resolution Funktion weiterentwickelt und verbessert und welche Art von Videos am besten mit diesem Tool funktioniert. Es bleibt zu hoffen, dass diese Anwendung der KI in der Zwischenzeit nicht auf dieselben Kontroversen stößt und sich ihr Einsatz auf andere Medien ausweitet.

Christopher Barnes
Redakteur

Ich bin Chris und beschäftige mich für TechRadar vor allem mit den Bereichen Filme/ Serien, TV, Grafikkarten und Gaming - im Speziellen alles rund um Xbox. Ursprünglich habe ich in Stuttgart Film- und Fernsehtechnik sowie Drehbuch-Schreiben studiert. Da ich allerdings nicht nur schon immer großer Filmliebhaber, sondern auch leidenschaftlicher Gamer war und es zudem liebe zu schreiben, habe ich mich für den Journalismus in diesem Bereich entschieden. 


Erreichbar bin ich unter der Mail-Adresse cbarnes[at]purpleclouds.de

Mit Unterstützung von