Mit Fitbit kannst du jetzt deinen Blutzuckerspiegel erfassen und beobachten - so geht's

Fitbit Inspire 2
(Bildnachweis: Fitbit)

Die Fitbit-App verfügt über ein neues Tool, mit dem du deine täglichen Blutzuckerwerte protokollieren kannst, und fordert dich auf, diese täglich einzugeben.

Die Messung und Überwachung des Blutzuckerspiegels ist für Menschen, die mit Diabetes leben, unerlässlich und hilft ihnen, ihren Zustand zu kontrollieren. Die Aufzeichnung dieser Werte zusammen mit allen Daten, die von deiner Uhr erfasst werden (wie z. B. die letzten Trainingseinheiten, Schlaf und tägliche Aktivitäten), hilft dir zu sehen, wie dein Blutzuckerspiegel von deinem Lebensstil beeinflusst wird.

Die App kann auch Aufforderungen zur Blutzuckermessung direkt an deine Uhr senden, so dass du nie vergisst, deine Werte zu messen, und sie jeden Tag zur gleichen Zeit ermittelst.

Fitbit-Geräte können den Blutzucker nicht selbst messen. Stattdessen importiert die Fitbit-App Messwerte von der OneTouch Reveal-App, die mit dem intelligenten Blutzuckermessgerät Verio Reflect verbunden ist. Das Messgerät zeigt dir auf einen Blick, ob dein Blutzuckerspiegel im normalen Bereich liegt, und synchronisiert die Daten mit deinem Smartphone, sodass du bei Bedarf weitere Daten abrufen kannst.

OneTouch Reveal ist die einzige App, die Fitbit im Moment unterstützt, aber du wirst in Kürze auch Daten von anderen Apps synchronisieren können.

Fitbit Blutzucker

(Image credit: Fitbit)

Übernimm die Kontrolle

Um loszulegen, öffne die Fitbit-App und wähle "Entdecken", gefolgt von "Gesundheits- und Fitnessstatistiken". Füge die Kachel "Blutzucker" zu deinem "Heute"-Bildschirm hinzu und tippe dann darauf, um deine OneTouch App und dein Messgerät zu verbinden.

Die App wird derzeit für alle Nutzer in den USA ausgerollt, nur in englischer Sprache, und sollte bis Ende Februar landesweit verfügbar sein. Wir hoffen, dass dies auch bald in anderen Ländern zum Einsatz kommen kann und haben Fitbit um Stellungnahme gebeten. Sobald wir Neuigkeiten haben, werden wir dir dies natürlich mitteilen.

Wie Fitbit erklärt, ist die neue Funktion kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung und sollte nicht zur Diagnose oder Behandlung einer Krankheit verwendet werden. Stattdessen dient sie zu Aufklärungszwecken und kann einen nützlichen Ausgangspunkt bieten, damit du Änderungen an deinem Lebensstil mit deinem Arzt besprechen kannst.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Hallöchen, ich bin Franzi.

Als Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland bin ich unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.

Wenn ich nicht gerade nach neuesten News für euch das Internet durchforste oder frisch gelaunchte Geräte teste, backe ich, tauche ein in die Welt von Azeroth, schmökere in Romanen auf meinem Kindle Paperwhite oder sitze mit einer Tasse Tee gemütlich auf dem Sofa, ganz im Sinne von Netflix & Chill. Dazu eine schlafende Katze auf dem Schoß und ich bin glücklich.

Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de.

Ich freue mich auf deine Nachricht!