Skip to main content

Mass Effect Legendary Edition Gefährten: die besten und schlechtesten Squadmates

Mass Effect companions
(Image credit: EA)

Einer der größten Trümpfe von Mass Effect sind seine Charaktere. Commander Shepards Reise durch die Galaxie wäre ohne die Gefährten, die sie auf ihrem Weg treffen, wesentlich düsterer. Sie verleihen der Mass Effect-Trilogie eine zusätzliche Ebene an Tiefe, Emotionen und Weltraumdrama - von der Feuerkraft ganz zu schweigen.

Dank der Veröffentlichung der Mass Effect Legendary Edition sind wir in der Lage, alle diese Gefährten noch einmal wiederzusehen - im Guten wie im Schlechten. Jeder von Shepards potentiellen Squadmates hat dank dieses Remasters ein dringend benötigtes Facelifting erhalten, aber während viele Crewmates eine Augenweide sind, gibt es andere, die wir immer noch in den Weltraum feuern wollen.

Welche Begleiter der neuen Mass Effect Edition sind also die besten und welche die schlechtesten? Wir haben fünf unserer liebsten und fünf unserer unbeliebtesten Gefährten aus der Mass Effect-Trilogie zusammengestellt. Die Reihenfolge ist dabei frei gewählt.

Spoiler für Mass Effect Legendary Edition unten.

Die Besten Mass Effect Begleiter

Urdnot Wrex

mass effect legendary edition wrex

(Image credit: EA)

Wrex taucht in jedem Spiel der Mass Effect Trilogie auf und hat sich seinen Platz unter unseren Lieblingsbegleitern redlich verdient. Während der kroganische Söldner zu Beginn ein wenig wie ein alter Griesgram wirkt, will Wrex wirklich nur das Beste für seine Rasse und wird in Mass Effect 3 zu einem von Shepards treuesten Verbündeten (wenn alles gut geht). 

Während Shepard mehr über Wrex erfährt, erfährt der gleichzeitig mehr über die Kroganer und die Folgen der Genophage, der sie auslöschen wollte. Mit der Zeit zeigt der galaxismüde Kroganer mehr Tiefe und beginnt, seine Verachtung für Salarianer und Turianer abzuschütteln. 

Garrus Vakarian 

Mass Effect companions

(Image credit: EA)

Könnte man eine Liste der besten Mass Effect-Begleiter ohne Garrus haben? Nein, natürlich nicht. Wie Wrex taucht Garrus in allen drei Spielen der Trilogie auf, aber - anders als Wrex - gibt es hier keine Wahl. Und wir sind froh darüber. Garrus fungiert im Wesentlichen als Shepards rechte Hand (oder Turianer), der ausgewogene Ratschläge und - wenn du es willst - ein bisschen Weltraumromantik bietet. 

Im Laufe der Trilogie sehen wir, wie Garrus deutlich reift und seine Verachtung für seinen ehemaligen Arbeitgeber C-Sec in den Drang umwandelt, Saren und die Geth zu vernichten. Nein, Garrus ist nicht der knuddeligste von Shepards Begleitern, aber seine Besonnenheit ist sehr nützlich, wenn du im Laufe der Trilogie mit Entscheidungen zu kämpfen hast. 

Thane Krios

Mass Effect companions

(Image credit: EA)

Thane, der in Mass Effect 2 und Mass Effect 3 auftaucht, ist (ähnlich wie Mordin weiter unten in der Liste) ein komplizierter Charakter und ein Beispiel dafür, wie BioWares exzellenter Schreibstil für facettenreiche Charaktere sorgt. 

Thane ist ein Drell-Assassine, der seine Fähigkeiten als kaltblütiger Killer mit seiner tiefen Spiritualität verbindet, die ihn nach jedem seiner Morde um Vergebung bitten lässt. Konfrontiert mit einer Krankheit, die ihn mit Sicherheit töten wird, ist Thane nie ein stereotypes Opfer, sondern ein Charakter, mit dem wir mitfühlen und der mit seinen eigenen inneren Kämpfen und Reue im Angesicht des unvermeidlichen Todes kämpft. 

Tali'Zorah nar Rayya

Mass effect companions

(Image credit: EA)

Die quarianische Mechanik-Expertin Tali, die in allen drei Spielen der Trilogie auftaucht, hat eine der besten Geschichten aller Gefährten und fesselt uns während der gesamten Trilogie. Obwohl man Tali fälschlicherweise für ein wenig naiv halten könnte, ist sie eine zähe Begleiterin und kämpft, obwohl sie durch die Hölle und zurück gegangen ist, weiterhin an der Seite von Shepard für das Allgemeinwohl - auch wenn es schwer ist, zwischen den beiden zu unterscheiden.

Letztendlich sehen wir, wie Tali im Laufe der Trilogie zu ihrem Recht kommt. Sie wächst von einer jungen Quarianerin auf einer Pilgerreise zu einer starken Anführerin heran und wir können nicht anders, als ein Gefühl der tiefen Verbundenheit zu ihr zu empfinden.

Mordin Solus 

Mass Effect companions

(Image credit: EA)

Mordin, der in Mass Effect 2 und Mass Effect 3 auftaucht, ist wohl der komplizierteste der Begleiter in Mass Effect. Während der Salarianer auf den ersten Blick ein redseliger Alleswisser zu sein scheint, der ständig Informationen auskotzt, verbirgt sich unter der Oberfläche eine viel dunklere Seite von Mordin.

Als Shepard mehr über Mordin's Vergangenheit herausfindet, wird enthüllt, dass er das Team von Wissenschaftlern angeführt hat, das an der Genophage beteiligt war, die die Kroganer fast ausgelöscht hat. Mordin ist ein zwiespältiger Charakter. Während er auf seine wissenschaftlichen Errungenschaften stolz zu sein scheint, kämpft er auch mit der Ethik seiner vergangenen Handlungen. Es ist schwer zu sagen, ob Mordin wirklich kalt und berechnend ist, oder ob er aus seiner Vergangenheit gelernt hat, aber es ist schwer zu leugnen, dass er einer der interessantesten von Shepards Begleitern ist.

Schlechtesten Mass Effect Begleiter

Ashley Williams

mass effect legendary edition ashley

(Image credit: EA)

Wo soll man bei Ashley überhaupt anfangen? Obwohl Ashley in jedem Spiel der Trilogie auftauchen kann, sind wir uns nicht sicher, warum du sie dabei haben willst. 

Die stachelige menschliche Soldatin nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, ihre rassistischen und fremdenfeindlichen Ansichten über Nicht-Menschen auszuspucken und obwohl BioWare versucht, ihre Hintergrundgeschichte aufzubauen, um diese Ansichten "verständlicher" zu machen, wäre es uns trotzdem lieber, wenn sie nicht auf der Normandy wäre (zum Glück ist das eine Option). 

Kaidan Alenko 

mass effect legendary edition kaiden

(Image credit: EA)

Wie Ashley kann auch Kaidan in jedem Mass Effect Spiel auftauchen. Er ist zwar nicht so problematisch wie Ashley, aber unglaublich langweilig. BioWare versucht, Kaidan mit seinen neurologisch schädigenden L2-Implantaten eine kleine Hintergrundgeschichte zu geben, aber abgesehen davon, dass er uns ein bisschen leid tut, finden wir ihn einfach ein bisschen zu banal - vor allem, wenn man ihn mit Leuten wie Garrus und Tali vergleicht.

James Vega

mass effect legendary edition james vega

(Image credit: EA)

Es scheint, dass die menschlichen Begleiter in Mass Effect am uninteressantesten sind und James Vega ist genau das. Dankenswerterweise taucht er nur in Mass Effect 3 auf, aber dieser Fleischberg hat nicht das Gefühl, dass er der Geschichte von Mass Effect etwas Tiefe verleiht. Er ist einfach austauschbar - sorry!

Jacob Taylor 

mass effect legendary edition jacob

(Image credit: EA)

Jacob ist wahrscheinlich der ödeste Begleiter, den Mass Effect zu bieten hat. Mit dem Potenzial, in Mass Effect 2 und Mass Effect 3 aufzutauchen, ist Jacob ein echter Spielverderber. Unsere Abneigung gegen Jacob liegt nicht nur daran, dass seine Geschichte nicht sonderlich interessant ist, sondern dass er keine Persönlichkeit hat und sein monotoner Umgangston reicht aus, um dich am Steuer der Normandy einschlafen zu lassen.

Morinth

mass effect legendary edition samara

(Image credit: EA)

Mit dem Potenzial, in Mass Effect 2 und Mass Effect 3 aufzutauchen, fühlt sich Morinth wie eine verschwendete Gelegenheit an. Obwohl sie ein stereotyper Bösewicht ist, nimmt ihre Geschichte eine interessante Wendung, wenn der Spieler vor die Wahl gestellt wird, dass Morinth einen von Normandys Crewmitgliedern ersetzen könnte. Solltest du diese Wahl jedoch treffen, kommt nicht viel dabei heraus. 

Sie sieht sogar genauso aus wie der Charakter, den sie ersetzt, Samara und zwar so sehr, dass wir oben sogar ein Bild von Samara verwendet haben. Das ist enttäuschend, denn wenn wir schon eine Mörderin auf dem Schiff haben, dann sollte sie wenigstens interessant sein - wie all die anderen Mörder an Bord.