Skip to main content

Hier ist ein weiteres Anzeichen dafür, dass das lange gemunkelte Apple Car auf dem Weg ist

Ein weißes Telsa Model 3 in einem Studio mit schwarzem Hintergrund
(Image credit: Tesla)

Kaum ein Gerücht hält sich so lange wie das über ein Apple Car, und jetzt gibt es weitere Hinweise darauf, dass Apple tatsächlich an einem Auto arbeitet: Das Unternehmen hat Berichten zufolge den ehemaligen Tesla Autopilot Software Director Christopher Moore eingestellt.

Das berichten "Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind", wie Bloomberg meldet. Wenn ein ehemaliger Tesla-Ingenieur beteiligt ist, können wir davon ausgehen, dass sowohl Elektroantrieb als auch selbstfahrende Autos auf dem Weg sind. Moore wird anscheinend an Stuart Bowers unterstellt sein, eine weitere Führungskraft, die von Apple zu Tesla gewechselt hat.

Wie zu erwarten war, hat Apple es abgelehnt, den Bericht gegenüber Bloomberg zu kommentieren, was zu dem passt, was das Unternehmen bisher über seine Bemühungen im Automobilbau gesagt hat: sehr wenig. Anfang des Jahres hat Apple-CEO Tim Cook angedeutet, dass eine Art von autonomer Navigationstechnologie in Arbeit sei, aber das ist auch schon alles, was wir bisher wissen. 

So geht's weiter

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?

...Psst, bald ist Black Friday!

Diese jüngste Personalentscheidung verrät nicht viel über das sagenumwobene Apple Car, außer dass sie eine weitere große Andeutung macht, dass ein solches Auto in Planung ist. Es ist jedoch bemerkenswert, dass Moore im Vergleich zu seinem alten Chef Elon Musk für seine realistischere Einschätzung des aktuellen Stands der Technologie für selbstfahrende Autos bekannt war.

Anfang dieser Woche wurden mehr als 11.700 Tesla-Fahrzeuge wegen Problemen mit der auf ihnen installierten Full Self-Driving (FSD) Beta-Software zurückgerufen*: Es wurden zahlreiche Probleme gemeldet, darunter auch ein unerwartetes Bremsen.

Das zeigt, dass selbst die Experten auf diesem Gebiet Schwierigkeiten haben, die selbstfahrende Technologie so zum Laufen zu bringen, dass eine ständige Überwachung durch den Menschen überflüssig wird.


Analyse: Woran arbeitet Apple?

Wie wir schon sagten, ist das Apple Car Projekt von Geheimnissen umhüllt und es ist nicht klar, woran das Unternehmen genau arbeitet: Es könnte ein vollwertiges Elektrofahrzeug sein oder ein autonomes Softwaresystem, das in Autos anderer Hersteller eingebaut werden kann, zum Beispiel.

"Die Autonomie selbst ist eine Kerntechnologie", sagte Cook im April. "Wenn du einen Schritt zurücktrittst, ist das Auto in vielerlei Hinsicht ein Roboter. Ein autonomes Auto ist ein Roboter. Es gibt also eine Menge Dinge, die du mit Autonomie machen kannst. Und wir werden sehen, was Apple macht."

Wir haben auch Gerüchte gehört, dass Apple mit verschiedenen Autoherstellern und Elektronikspezialisten zusammenarbeitet, um seine Pläne in die Tat umzusetzen. Das könnte darauf hindeuten, dass ein echtes, physisches Apple Car auf dem Weg ist und nicht nur eine Reihe von Softwareprogrammen, die in andere Fahrzeuge eingebaut werden können - aber Cook hat auch stark angedeutet, dass Apple eher an der Software-Seite des autonomen Fahrens interessiert ist als an einem vollwertigen Fahrzeug.

Kürzlich* wurde berichtet, dass Apple dem Beispiel von Tesla folgen und sich um jeden Teil des Autoherstellungsprozesses kümmern würde, von der On-Board-Software bis zu den Außenspiegeln. Wenn es endlich auf den Markt kommt, wird es eine der größten Markteinführungen in der Geschichte von Apple sein und den etablierten Autoherstellern einen ernsthaften Denkanstoß geben.

Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich :)