Skip to main content

Exklusiv: F1 22 Entwickler hat nicht die Absicht VR-Unterstützung für die PSVR 2 anzubieten

Die F1 22 Cockpit-Ansicht als Gameplay Bildmaterial
(Image credit: EA / Codemasters)

Der neueste Teil der jährlichen Formel-1-Serie von Codemasters wird der erste sein, welcher VR-Support für PC-SpielerInnen anbietet. Alle PlayStation-BesitzerInnen sollten ihre Erwartung vom möglichen Kompatibilitäts-Support der PSVR jedoch dämpfen.

In einem exklusiven Interview mit TechRadar verriet Senior Creative Director Lee Mather, dass Codemasters "derzeit keine Pläne" habe VR-Unterstützung für die PlayStation VR sowie die in Entwicklung stehende PSVR 2 (opens in new tab) anzubieten.

"Wir haben uns schon seit einiger Zeit mit VR beschäftigt und wollen sie kompromisslos in unser F1-Spiel einbringen", sagte Mather. "Wir haben uns mit einem Team zusammengetan, das bereits an anderen Codemasters-Titeln gearbeitet hat, und es hat mehrere Jahre gedauert, bis wir an diesem Punkt angelangt sind, an dem wir wissen, dass wir unseren Spielern ein erstklassiges Erlebnis bieten können."

Bei der Vorstellung des Spiels im April kündigte Codemasters bereits an zum Start PC-SpielerInnen die Möglichkeit zu bieten Rennen in VR fahren zu können. Bisher war unklar, ob der Entwickler beabsichtigt diese Funktion auch für PSVR-NutzerInnen anzubieten oder zumindest nachzureichen. 

Jetzt haben wir jedoch Klarheit darüber, dass sich KonsolenspielerInnen voraussichtlich noch bis F1 2023 gedulden müssen um in das VR-Racing-Vergnügen einzusteigen.

Eine aktuelle Liste der VR-Headsets (opens in new tab), die mit F1 22 auf dem PC kompatibel sind, erhältst du im Folgenden:

Eine der beeindruckendsten Vorabinfos ist, dass die VR-Option auf PC für alle Modi des Formel 1 Sim-Ablegers verfügbar sein wird. Man kann sich gar entscheiden auch gegen Nicht-VR-Nutzer anzutreten. 

Darüber hinaus hat sich Codemasters bemüht ein möglichst realistisches Fahrgefühl bei Geschwindigkeiten von mehr als 300 km/h mittels VR nachzubilden. Beispielsweise wird hierfür binauraler Sound verwendet, der für die Simulation von 3D-Renngeräuschen zuständig ist, während Regentropfen und Schmutzablagerungen sich auf dem virtuellen Visier der SpielerInnen verteilen. 

Das Erlebnis ist jedoch nur in einer vergleichsweise abgeschwächten Form zur Realität umgesetzt. "Aufgrund der Geschwindigkeit und der Trägheit von Bewegungen eines F1-Autos müssen wir sicherstellen, dass SpielerInnen beim Aufprall nicht zu sehr erschrecken", erklärte Senior Creative Director Mather und ergänzte "Wir wollen nicht, dass sie sich unwohl fühlen."

Die neue Ära der Formel 1-Erfahrung wird eingeläutet.

So enttäuschend die Nachricht für PSVR-Besitzer auch sein mag, so gibt es doch eine Menge worauf man sich beim eigentlichen Spiel F1 22 freuen kann. 

Neben Koop-Mehrspielermodus und üblichen Updates feiert auch der neueste Schauplatz der Formel 1 in Form des Miami International Autodrome sein Debüt. Das vor Kurzem veröffentlichte Bildmaterial unterhalb zeigt dir schon einmal worauf du dich dabei gefasst machen darfst:

F1 22 führt zudem ein neues adaptives KI-System ein, welches "weniger erfahrenen Spielern" entgegenkommen soll und das Tempo der KI-Konkurrenz an die eigene Fahrleistung anpasst. Wenn du noch nie ein F1-Spiel gespielt hast, lass dir von mir gesagt sein - das ist definitiv ein willkommenes Feature.

Weiterhin hat Codemasters einen anpassbaren Hub, F1 Life, hinzugefügt, welcher zum Sammeln und Einsehen von Wagen, Kleidung und Accessoires dient. Aber auch die Modi Formel 2 sowie Mein Team kehren mit ihren ganz eigenen Neuerung und Upgrades zurück.

F1 ist bereits jetzt für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X und S sowie PC vorbestellbar und soll am 1. Juli diesen Jahres offiziell erscheinen.

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

With contributions from