Skip to main content

Dein nächstes iPhone könnte endlich Lightning zugunsten von USB-C verlieren

Der Anschluss beim iPhone 12 Pro Max
Der Anschluss beim iPhone 12 Pro Max (Image credit: TechRadar)

Apple könnte gezwungen sein, seinen Lightning-Anschluss bei zukünftigen iPhones aufzugeben, wenn eine neue, von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Gesetzgebung in Kraft tritt.

Eine Quelle sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass die Europäische Union einen universellen Ladestandard für Smartphones einführen will, um die Verwirrung von Verbrauchern zu vermeiden und Elektroschrott zu reduzieren.

Diese Information ist noch unbestätigt, aber der Quelle zufolge arbeite die EU-Exekutive derzeit an einem Gesetzesentwurf, der voraussichtlich im September 2021 eingeführt werden soll.

Wenn diese Entscheidung umgesetzt wird, bedeutet das, dass Apple sich an dieses Gesetz halten und eine ähnliche Ladetechnologie wie die meisten Android-Handys verwenden muss, wenn es seine Smartphones in Europa verkaufen will.

Es gibt keine Garantie dafür, dass sich die EU für USB-C als Standard-Ladetechnologie entscheiden wird, aber bisher hat sie USB-C als Norm für zukünftige Smartphones angesehen, da sie bei modernen Android-Smartphones so verbreitet ist.

Die Tatsache, dass die neue Regulierung im September 2021 eingeführt werden soll, bedeutet, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie sich auf das iPhone 13 auswirken wird, das wir derzeit für den 14. September zusammen mit drei anderen Modellen und der Apple Watch 7 erwarten.

Sie könnte jedoch noch vor dem iPhone 14 in Kraft treten, sodass Apple seine 2022er Modelle anpassen müsste. Wann genau das tatsächlich passiert, ist unklar, wir müssen also auf die EU warten.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass kein iPhone-Modell betroffen sein wird, besonders, wenn das Unternehmen sich dazu entscheidet, künftig nur Modelle ohne Anschluss zu produzieren.


Analyse: Apple als Erstes ohne Anschluss?

Oppo

Dieses Konzeptgerät von Oppo ist ein Smartphone ohne Ladeanschluss. (Image credit: Future)

Gerüchten zufolge liebäugelt Apple schon seit geraumer Zeit mit einem Smartphone ganz ohne Anschlüsse. Das Unternehmen war eins der ersten, die sich von der Klinkenbuchse in seinen Smartphones verabschiedet hat – könnte Apple also auch zu den Ersten gehören, die auf den Ladeanschluss verzichten?

Wenn das der Fall wäre, müsstest du dein iPhone künftig kabellos laden. Seit der Einführung von MagSafe Wireless Charging beim iPhone 12 könnte das für Apple die Priorität für künftige Smartphones geworden sein.

Für Apple wäre das ein großer Sprung, da Wireless Charging für die meisten Nutzer nach wie vor nicht die erste Wahl ist, wenn sie ihr Smartphone aufladen möchten.

Einem Gerücht von Ende 2020 zufolge wollte Apple mit der Idee bei einem seiner iPhone 13-Modelle experimentieren, aber das war nur eine Quelle und aktuell sieht es auch nicht mehr danach aus.

Das wäre eine Möglichkeit für Apple, den Umstieg auf USB-C zu vermeiden, aber es scheint, dass dieses EU-Gesetz etwas früher kommt, als das Unternehmen gehofft hat.

Via Laptop Mag