Skip to main content

Das iPhone 14 Pro verrät, wie sein Always-on-Display aussehen wird

The iPhone 13 Pro Max lying on a table, face up, showing the home screen
The iPhone 13 Pro Max (Bildnachweis: Future)

Aufgrund von in iOS 16 entdecktem Code und Hinweisen aus seriösen Quellen wird allgemein erwartet, dass das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max ein Always-on-Display-Feature bekommen werden. Jetzt haben wir ein paar weitere Details dazu, wie es aussehen und funktionieren wird.

MacRumors (Öffnet sich in einem neuen Tab) hat diese Insider-Informationen erhalten, die sich auf verschiedene Aspekte der neuen Funktion beziehen. Widgets werden z. B. auf dem Sperrbildschirm sichtbar sein, wenn der Always-on-Modus aktiviert ist. Dabei wird außerdem darauf geachtet, dass die Einblendungen unmerklich ein- und ausgeblendet werden, um ein Einbrennen des Bildschirms zu verhindern.

Bei Sperrbildschirm-Hintergrundbildern mit Tiefeneffekt wird der Effekt im Immer-an-Modus entfernt und abgedunkelt. Der Vordergrund wird abgedunkelt und farbig eingefärbt, mit einigen Hervorhebungen, die vom Nutzer angepasst werden können.

Benachrichtigungen und mehr

Es sieht so aus, als ob Einstellungen wie Hintergrundbild, Farben, Schriftarten und Widgets zwischen dem immer aktiven Sperrbildschirm und dem vollständig beleuchteten Sperrbildschirm konsistent bleiben. Bedeutet: Du kannst keine unterschiedlichen Optionen für die beiden Betriebsmodi einstellen.

Die Benachrichtigungen werden auf dem Always-on-Display angezeigt und kommen von unten, sobald sie auf deinem iPhone ankommen. Am unteren Rand des Bildschirms kann ein Benachrichtigungszähler eingeblendet werden. Gleichzeitig sieht es so aus, als ob verschiedene Teile der Benutzeroberfläche für Benachrichtigungen vom Benutzer angepasst werden können.

Außerdem wird die Statusleiste umgestaltet, um den zusätzlichen Platz zu nutzen.  Der pillenförmigen Ausschnitt, welcher dabei entsteht, ist ebenfalls exklusiv für das Pro-Modell vorgesehen. Auf der Apple-Veranstaltung am Mittwoch, den 7. September, werden wir es mit Sicherheit erfahren.


Analyse: Die Pro-Modelle heben sich mehr ab

Das Always-on-Display ist eines von mehreren Upgrades, die Gerüchten zufolge exklusiv den Pro- und Pro Max-Modellen des iPhone 14 vorbehalten sein sollen. Es ist klar, dass Apple sich entschieden hat, seine Flaggschiff-Produktlinie in zwei unterschiedliche Kategorien aufzuteilen.

Wenn man den bisherigen Gerüchten Glauben schenken darf, werden die Pro- und Pro Max-Modelle einen brandneuen A16 Bionic-Prozessor erhalten, während das Standard-iPhone 14 und das iPhone 14 Max mit dem A15 Bionic-Chipsatz ausgestattet sind. Dieser kommt übrigens auch in der aktuellen iPhone 13-Reihe zum Einsatz. Es wird gemunkelt, dass Apple diesen Ansatz auch in den kommenden Jahren beibehalten wird.

Es gibt auch Gerüchte, dass die Pro-Modelle mit einer besseren Bildschirmtechnologie ausgestattet sein werden. Zusammen mit den üblichen Vorteilen der Pro-Modelle, einschließlich eines verbesserten Kamerasystems im Vergleich zu den günstigeren Versionen des iPhones, sieht es so aus, als ob es einen großen Sprung auf die Pro-Stufe geben wird.

Das soll vielleicht mehr Leute dazu bringen, teurere iPhones zu kaufen, aber es lässt das iPhone 14 wie ein weniger umfangreiches Upgrade im Vergleich zu dem, was wir bereits haben, erscheinen. Die Zeit wird zeigen, ob sich diese Strategie für Apple am Ende auszahlt.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von