Skip to main content

Das iPhone 14 kommt am 7. September - hier ist alles, was wir wissen

Apple Far Out Veranstaltung geplant für 7. September
(Bildnachweis: Future / Apple)

Apple hat den 7. September als Termin für die Vorstellung des mutmaßlichen iPhone 14 festgelegt. Außer Zeit und Ort gibt es noch keine Details: Das "Far Out"-Event wird um 13 Uhr PST im Steve Jobs Theater auf dem Apple Park Campus stattfinden und online bei Apple Events (Öffnet sich in einem neuen Tab) gestreamt.

Die Ankündigung beendet zumindest ein wenig die Spekulationen in der Apple-Welt, lässt aber offen, was wir am 7. September zu sehen und zu hören bekommen werden. Nebenbei bemerkt, ist der Termin für die Vorstellung des neuesten iPhones am ersten Mittwoch im September ziemlich ungewöhnlich. Normalerweise stellt Apple seine Produkte an einem Dienstag vor, und beim iPhone war das oft in der zweiten Woche des Monats der Fall. Aber der September fängt spät in der Woche an, und dann ist da noch das Labor Day-Wochenende in den USA, so dass der Montag als Reisetag für die anwesenden Analysten und Pressevertreter (wie uns!) praktisch wegfällt.

Wenn Tim Cook, der CEO von Apple, an diesem Mittwoch die Bühne betritt, wird er - nun ja - nichts im Gepäck haben. Cook wird zunächst über die Lage des Unternehmens sprechen und darüber, wie Apple die Herausforderungen der Pandemie und die daraus resultierenden Lieferengpässe gemeistert hat. Er wird die Neueröffnungen von Stores auf der ganzen Welt loben und, darauf wetten wir, Apples "großartiges Team" in den Himmel loben, um alle (Öffnet sich in einem neuen Tab) dazu zu bringen, mindestens drei Tage pro Woche in den Apple Park und andere Apple Büros zu kommen.

Möglicherweise wird Cook auch neue Apple TV-Serien ankündigen, um die Stärke der Apple-Dienste zu demonstrieren und die Investoren daran zu erinnern, dass Apples Erfolg nicht nur von der immer noch hochprofitablen iPhone-Reihe abhängt.

Irgendwann wird Cook mit der Vorstellung des iPhone 14 beginnen, das in Wirklichkeit aus vier Modellen bestehen wird:

  • iPhone 14
  • iPhone 14 Pro
  • iPhone 14 Max
  • iPhone 14 Pro Max

Die meisten Gerüchte deuten darauf hin, dass das iPhone 13 mini das letzte einer kurzlebigen Reihe von iPhones in Miniaturformat ist.

In der Zwischenzeit wird das neue Smartphone, das iPhone 14 Max, die Größe des Pro Max, aber die Funktionen und den günstigen Preis des iPhone 14 bieten. Außerdem werden sich die Max- und die Pro-Linie kreuzen, denn das Max wird das Aussehen und die Haptik des iPhone 13 der vorherigen Generation beibehalten, während die Pro-Linie das Ende der großen Notch erlebt.

Während sich zwischen dem iPhone 13 und dem erwarteten iPhone 14 wahrscheinlich nicht viel ändern wird (z. B. das grundlegende Design und die Bildschirmtechnologie), könnte bei den Kameras ein großes Upgrade anstehen. Die meisten Gerüchte deuten darauf hin, dass die Pro-Reihe mit 48-MP-Kameras ausgestattet wird. Das ist ein großer Sprung gegenüber den 12-MP-Kameras der 13er-Reihe und wird wiederum dazu beitragen, das iPhone 14 und 14 Max vom iPhone 14 Pro und 14 Pro Max zu unterscheiden. Es ist erwähnenswert, dass die meisten Leute wahrscheinlich eine Art "Pixel-Binning"-Modus verwenden werden, der vier Pixel zu einem noch besseren 12-MP-Bild zusammenfasst.

Wir hoffen immer noch auf einen 5-fachen optischen Zoom (oder mehr) bei mindestens einem der iPhone 14 Modelle.

Ja, ein neuer Apple Silicon A16 Bionic Chip soll in allen iPhone 14 Modellen zum Einsatz kommen. Abgesehen von einem potenziell akkusparenden 3nm-Prozess erwartet jedoch niemand ein großes Upgrade des A15 Bionic. Vielleicht braucht Apple es auch gar nicht, denn in den meisten Tests schlägt der A15 Bionic immer noch die Snapdragon 8 Gen 1 Mobil-CPUs von Qualcomm.

Wir würden lügen, wenn wir sagen würden, dass wir nicht mehr als nur ein bisschen aufgeregt über das angebliche lila iPhone 14 sind.

Mit der erwarteten Vorstellung des iPhone 14 würde auch der Countdown für die vollständige Einführung von iOS 16 beginnen, das sich derzeit in der öffentlichen Beta-Phase befindet. Die aktualisierte mobile Plattform mit ihrem neuen Sperrbildschirm, den Benachrichtigungen und den Widgets von Drittanbietern wird allerdings erst mit den neuen iPhones auf den Markt kommen, was vor Ende September der Fall sein dürfte, auch wenn Vorbestellungen für das iPhone 14 bereits am Freitag nach der Markteinführung möglich sind.

Mehr als nur iPhones

Es ist gut möglich, dass Apple das Event am 7. September nicht nur für die Vorstellung einer ganzen Reihe von iPhone 14-Geräten nutzt, sondern auch für eine ganze Reihe anderer Gadgets für Zuhause und Wearables. 

Es könnte sein, dass wir den HomePod 2 sehen werden, der sich enger an das ursprüngliche Design des HomePod hält. Das heißt, er könnte größer sein als der HomePod mini, aber wahrscheinlich immer noch kleiner als das originale Design. Und was noch wichtiger ist: Er könnte über eine enorme Audioleistung verfügen. 

Viele erwarten, dass die neue Apple Watch 8 (oder Series 8) zusammen mit dem iPhone 14 erscheinen wird. Nur wenige rechnen mit einem kompletten Redesign, obwohl Apple die Seiten und die Front abflachen könnte, um ihr einen fast iPhone-ähnlichen Look zu geben. Die großen Neuigkeiten bei den Apple Wearables werden, ähm, größer sein. Es dürfte eine Apple Watch 8 Pro geben, eine größere und robustere Version der Apple Watch, die für Extremsportarten und/oder intensiven Outdoor-Einsatz konzipiert ist.

Wir könnten auch die neuen AirPods 4 oder AirPods Pro 2 sehen, denn beide sind die perfekten Begleiter für das mutmaßliche iPhone 14. Es besteht die Möglichkeit, dass nur die nächsten AirPods 4 auftauchen. Es ist nicht zu erwarten, dass beide Versionen mit USB-C-Ladeanschlüssen ausgestattet sein werden. Vielleicht müssen wir bis zum näcahsten Jahr auf dieses Update warten.

Etwas mehr

Bei jedem Apple-Launch-Event besteht die Hoffnung (oder besser gesagt der verzweifelte Wunsch), dass es "one more thing" geben wird. Das ist eine Tradition, die der verstorbene Apple-Mitbegründer Steve Jobs vor mehr als zehn Jahren begann und die der aktuelle CEO Cook nur sporadisch einhält.

Wenn es aber kommt, können wir vielleicht endlich einen ersten Blick auf die Apple AR-Brille werfen. Vielleicht. Vielleicht auch nicht.

Wir werden vor Ort im Apple Park sein, um über die Veranstaltung zu berichten und erste Eindrücke von allen neuen Geräten zu vermitteln.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

Mit Unterstützung von