Skip to main content

CD Projekt Red strukturiert um und könnte gleichzeitig an den nächsten Witcher- und Cyberpunk-Spielen arbeiten

The Witcher 3: Wild Hunt
(Image credit: CD Projekt Red)

CD Projekt hat heute ein Strategie-Meeting abgehalten, bei dem die Roadmap des Unternehmens für den Rest des Jahres 2021 besprochen und ein Ausblick auf 2022 gegeben wurde. CD Projekt Red hat sich verpflichtet, weitere Updates, kostenlosen DLC und einen Current-Generation-Patch für Cyberpunk 2077 bereitzustellen, der das Spiel auf der Xbox Serie X, Xbox Serie S und PS5 noch besser aussehen und laufen lässt.

Inzwischen sind weitere Updates für GWENT: The Witcher Card Game geplant, während ein Current-Generation-Patch für The Witcher 3: Wild Hunt ebenfalls irgendwann in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 erscheinen soll.

Die wohl größte Neuigkeit hat jedoch damit zu tun, wie CD Projekt Red umstrukturiert wird. Das Team überarbeitet verschiedene Prozesse, was die Entwicklung von zwei AAA-Spielen gleichzeitig ermöglicht - was bedeutet, dass wir die nächsten Witcher- und Cyberpunk-Spiele vielleicht schon viel früher sehen werden.

Große Änderungen in der Studiostruktur

Das CD-Projekt-Strategie-Meeting teilte die Vision des Unternehmens für ein vereinheitlichtes, flexibles Team, das an zwei AAA-Spielen gleichzeitig arbeiten kann. Dieser Plan, der als Red 2.0 bezeichnet wird, sieht vor, dass die proprietäre Red Engine entwickelt wird, um "zwei Franchises" zu unterstützen, was die gleichzeitige Entwicklung von neuen Witcher- und Cyberpunk-Spielen nahezu bestätigt. 

CD Projekt Red expandiert auch, um diese Größenordnung zu unterstützen und erwirbt das in Vancouver ansässige Support-Studio Digital Scapes, um Teil des CD Projekt Red Vancouver-Teams zu werden.

CD Projekt Red wird auch an einer "nachhaltigeren und fürsorglicheren Arbeitsumgebung" arbeiten, nachdem im Vorfeld der Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 im Dezember 2020 von extremen Engpässen berichtet wurde.

Die PC-Version des Spiels erhielt positive Kritiken, aber andere Versionen des Spiels gerieten schnell unter Beschuss, wobei die Kritik die zahlreichen Bugs, Glitches und Leistungsprobleme ansprach. Cyberpunk 2077 wurde daraufhin aus dem PlayStation Store gezogen und ist bis heute nicht verfügbar.