Skip to main content

Beste Gaming-Maus 2020: Die besten Gaming-Mäuse, die wir getestet haben

Beste Gaming-Mäuse
Die beste Gaming-Maus auszusuchen kann anstrengend sein, deshalb haben wir diese Liste erstellt. (Image credit: Future)

Man kommt nicht drumherum, die beste Gaming-Maus auf dem Markt zu verwenden, wenn man es nach ganz oben in den Ranglisten schaffen will, denn selbst der beste Gaming-PC wird dir nicht helfen, wenn deine Gaming-Peripherie nicht mithalten kann. Um dein volles Gaming-Potential auszuschöpfen und das Letzte aus deinem PC herauszuquetschen, solltest du in eine hervorragende Maus, extra fürs Gaming gebaut, investieren – unabhängig davon, ob du ein Gelegenheitsspieler bist oder ein E-Sports-Profi.

Doch was genau macht die beste Gaming-Maus aus? Der Preis allein sagt nicht viel aus, denn es gibt hervorragende Gaming-Mäuse, die sehr günstig sind. Achte vielmehr auf Leistung und Haltbarkeit. Du suchst eine Maus, die dir einen Vorteil gegenüber deinen Konkurrenten verschafft und die auch eine gewisse Lebensdauer hat.

Um dir die Suche nach der besten Gaming-Maus zu erleichtern, haben wir eine Liste unserer Favoriten zusammengestellt und jeder einzelne von ihnen wurde von uns hier bei TechRadar auf Herz und Nieren getestet. Du kannst also sicher sein, dass du das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für dein Geld bekommst, egal wie viel du bereit bist auszugeben. Und wenn du schon dabei bist: Vergiss nicht, dir das beste Gaming-Mousepad zu besorgen. Schauen dir auch unser exklusives Preisvergleichstool an, das dir die besten verfügbaren Preise anzeigt.

Die besten Gaming-Mäuse 2020 im Überblick:

  1. SteelSeries Rival 710
  2. Razer Viper
  3. Corsair Harpoon RGB Wireless
  4. Corsair Dark Core RGB
  5. SteelSeries Sensei Ten
  6. Razer Basilisk X Hyperspeed
  7. Corsair Ironclaw RGB
  8. Razer Basilisk V2
  9. Roccat Kain 202 AIMO
  10. Razer Deathadder V2

SteelSeries Rival 710

Die SteelSeries Rival 710 vereint Funktionen, Balance und Leistung zu gleichen Teilen in sich. (Image credit: SteelSeries)

1. SteelSeries Rival 710

Die beste Gaming-Maus, die wir getestet haben

DPI: 12.000 | Eigenschaften: OLED-Display, anpassbares Gewicht, mechanische Switches für 60 Mio. Klicks, haptisches Feedback, RGB-Beleuchtung

Schwer und ausbalanciert
Nette Funktionen 
 Teuer

Wenn es um die beste Gaming-Maus geht, sind Funktionen, Ausgewogenheit und Leistung bei der SteelSeries Rival 710 gleichermaßen präsent und sichern ihr einen Spitzenplatz auf unserer Liste. Dieser Gigant unter den Gaming-Mäusen ist – zumindest was die Leistung betrifft – ein wenig teuer, aber wenn man diesen Preis gegen das anpassbare OLED-Display, das haptische Feedback (großartig für MOBA-Spieler) und die ausgezeichnete Verarbeitungsqualität abwägt, ist die SteelSeries Rival 710 immer noch eine sehr solide Anschaffung. Der Clou? Alles ist modular aufgebaut, Sensor eingeschlossen, sodass du nie Angst haben musst, die neueste Technologie zu verpassen.

Lies den kompletten Test (in englischer Sprache): SteelSeries Rival 710 

Razer Viper

Die Razer Viper ist unser neuer Favorit unter den E-Sports-Mäusen (Image credit: Razer)

2. Razer Viper

Klein, schnell und bereit für Action

DPI: 16.000 | Eigenschaften: Optische Maus-Switches, sehr flexibles Razer Speedflex-Kabel, 5G optischer Sensor, 5 benutzerdefinierte DPI-Stufen über Razer Synapse

Leicht
Extrem leistungsfähig
Beidhändig nutzbar
Etwas teuer

Es gibt einige Gründe, warum die Razer Viper unser neuer Favorit unter den E-Sports-Mäusen ist. Neben ihrem leichten, beidhändigen Design, echten 16.000 DPI und Razer Chroma-Beleuchtung verfügt sie außerdem über 1000 Hz Ultrapolling, optische Maus-Switches für 70 Mio. Klicks und 8 unabhängig programmierbare Hyperesponse-Tasten. Wenn deine Gaming-Maus genau diese Zwecke erfüllen soll, dann hast du sie jetzt gefunden, herzlichen Glückwunsch!

Lies den kompletten Test (in englischer Sprache): Razer Viper

Corsair Harpoon RGB Wireless

Die Corsair Harpoon RGB Wireless ist das Aushängeschild für ein ideales Preis-Leistungs-Verhältnis. (Image credit: Corsair)

3. Corsair Harpoon RGB Wireless

Schnurloses Schnäppchen

DPI: Bis zu 10.000 | Eigenschaften: Schnurlos, RGB-Beleuchtung, Omron-Switches

Günstig
Leistungsfähig
Nur für Rechtshänder

Die beste Gaming-Maus wird immer diejenige sein, die ausgezeichnete Leistung zu einem vernünftigen Preis bietet. Und die Corsair Harpoon RGB Wireless ist das Aushängeschild für dieses ideale Preis-Leistungs-Verhältnis. Für weniger als 60 Euro bekommst du eine kabellose Maus mit RGB-Beleuchtung, langer Akkulaufzeit – und eine, die für den Preis auch wirklich nicht schlecht ist. Ergonomisch ist sie leider nur für Rechtshänder ausgelegt, aber zu diesem Preis und mit dieser beeindruckenden Leistung gibt es nicht viel mehr zu beklagen.

Lies den kompletten Test (in englischer Sprache): Corsair Harpoon RGB Wireless

Corsair Dark Core RGB

(Image credit: Corsair)

4. Corsair Dark Core RGB

So geht kabellos

DPI: 18.000 | Eigenschaften: Unter 1 ms kabellose Geschwindigkeit, austauschbare Seitengriffe, Hyper-Polling bis zu 2.000 Hz,000Hz

Niedrige Latenz
Sehr robuste Software
Bequem
Nicht günstig
Nichts für Claw-Spieler

Beeindruckende kabellose Mäuse sind ein seltener Anblick. Wegen ihrer Latenz sind Funkmäuse generell nicht gerade ideal fürs Gaming, wo jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Deshalb sind wir umso begeisterter von der Crosair Dark Core RGB. Mit ihrer Geschwindigkeit unter 1 ms, ihrer unglaublich niedrigen Latenz und ihrer Zuverlässigkeit ist sie eine Maus, mit der wir gut und gerne spielen, egal ob kabellos oder nicht. Dazu kommen noch eine extrem anpassbare RGB-Beleuchtung und sehr solide Software. Allerdings gibt es einen Haken: Sie ist nicht so sehr geeignet für Spieler, die ihre Maus klammern, da die Handauflage etwas flach ist. Wenn du deine Maus allerdings mit der gesamten Handfläche hältst, dann wirst du lieben, wie diese Maus in deiner Hand liegt.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: Corsair Dark Core RGB

SteelSeries Sensei Ten

Die SteelSeries Sensei Ten verfügt über eindrucksvolle Einstellungsmöglichkeiten für die Mausbeschleunigung (Image credit: SteelSeries)

5. SteelSeries Sensei Ten

SteelSeries kehrt zurück zu seinen Sensei-Wurzeln

DPI: 50-18.000 in 50er-Schritten | Eigenschaften: TrueMove Pro-Sensor, 50G-Beschleunigung, Neigungserkennung, mechanische Switches für 60 Mio. Klicks, beidhändiges Design

Beidhändiges Design
Interne Profilanpassung
Kein geflochtenes Kabel
Etwas zu leicht

Die interne Profilkonfiguration und die matte Oberfläche sind nur zwei Gründe, die SteelSeries Sensei Ten zu lieben. Am wichtigsten jedoch ist der leistungsstarke Sensor, der sie zu einer der besten Gaming-Mäuse macht, die wir 2019 getestet haben. Er liefert einfach beeindruckende Beschleunigung ab und arbeitet sehr präzise. Abgerundet wird das Ganze durch die Neigungserkennung, was im Grunde bedeutet, dass die Maus auch dann genau verfolgt wird, wenn sie kurz abhebt und dann an anderer Stelle schief wieder aufkommt.

Lies den kompletten Test (in englischer Sprache): SteelSeries Sensei Ten

Razer Basilisk X Hyperspeed

Die Razer Basilisk X Hyperspeed liefert herausragende Leistung mit 450 IPS Tracking-Geschwindigkeit und bis zu 40G Beschleunigung. (Image credit: Razer)

6. Razer Basilisk X Hyperspeed

Volle Performance und doppelt kabellos

DPI: bis zu 16.000 | Eigenschaften: 450 IP (Inches pro Sekunde) Tracking-Geschwindigkeit, bis zu 40G Beschleunigung, HyperSpeed Wireless, 6 programmierbare Tasten

Zwei Verbindungsoptionen
Lange Akkulaufzeit
Keine kabelgebundene Verbindung zur Sicherheit
Keine DPI-Anzeige

Mit bis zu 450 Stunden im Bluetooth-Modus ist die Razer Basilisk X Hyperspeed eine der ausdauerndsten schnurlosen Mäuse auf dem Markt, hat aber noch einiges mehr zu bieten als Akkulaufzeit, nämlich 450 IPS Tracking-Geschwindigkeit und bis zu 40G Beschleunigung. Der Hauptverkaufspunkt ist die HyperSpeed Wireless-Technologie, die die Zeit reduziert, Daten zwischen Maus und PC zu schicken und ist damit 25 % schneller als andere schnurlose Technologien.

Lies den kompletten Test (in englischer Sprache): Razer Basilisk X Hyperspeed

Corsair Ironclaw RGB

Die Corsair IronClaw RGB ist ein Hingucker für Spieler mit großen Händen (Image credit: Corsair)

7. Corsair IronClaw RGB

Für einen eisernen Griff

DPI: Bis zu 18.000 | Eigenschaften: Omron-Switches, 7 komplett programmierbare Tasten, interner Profilspeicher, Zwei-Zonen-RGB-Beleuchtung

Für große Hände geeignet
Robuste Bauweise
Schwergängiger Mittelklick

Die meisten Gaming-Mäuse auf dem Markt sind entweder zu klein oder zu leicht, oder sogar beides, und lassen Gamer mit großen Händen im Regen stehen. Hinzu kommt, dass viele große Mäuse mit Tasten überladen sind oder seltsame Formen haben und damit aussehen wie Besucher von einem außerirdischen Roboterplaneten. Nicht die Corsair IronClaw. Sie ist ein echter Hingucker für Benutzer mit großen Händen und sieht dabei auch noch so gut aus, dass du sie nicht in der Schublade verstecken musst, wenn mal Besuch vorbeikommt. Außerdem ist sie sehr robust und verträgt intensive Nutzung, was sie zur besten Gaming-Maus für dich macht.

Lies den kompletten Test (in englischer Sprache): Corsair Ironclaw RGB

8. Razer Basilisk V2

König der Mittelklasse-Gamingmäuse

DPI: bis zu 20.000 | Eigenschaften: 11 programmierbare Tasten, anpassbarer Mausradwiderstand, Razer Optical Mouse Switches, Razer Focus+ optischer Sensor, Razer Speedflex Kabel

Leicht anzupassen dank Razer Synapse
Bequemes Design
Etwas teuer
Begrenzer interner Speicher

Wenn du eine solide Gaming-Maus zu einem vernünftigen Preis suchst, dann ist die Razer Basilisk V2 die einzige Wahl. Mit ihr kannst du mit minimalem Aufwand von Spiel zu Spiel springen, sie hat 11 programmierbare Tasten, ein taktiles Mausrad mit einem Widerstandsregler und bis zu fünf Genauigkeitsstufen. Außerdem verfügt sie über das Razer Speedflex-Kabel, das extrem flexibel ist und einen extrem geringen Widerstand hat. Zu guter Letzt eignet sie sich wunderbar sowohl für gewöhnliche Handflächenhaltung und für den Klammergriff.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: Razer Basilisk V2

Roccat Kain 202 AIMO

Halte die Dinge einfach mit der Roccat Kain 202 AIMO. (Image credit: Roccat)

9. Roccat Kain 202 AIMO

Eine hochwertige schnurlose Gaming-Maus

DPI: 16.000 | Eigenschaften: 50G Beschleunigung, konfigurierbare Lift-Off-Distance

Gute Performance
Starke Akkulaufzeit
Wenige Sonderfunktionen
Kein Aufbewahrungsort für das USB-Dongle

Die Kain 202 AIMO von Roccat ist die perfekte Maus für Gamer, die es gerne simpel haben. Keine Kabel, keine Gewichtseinstellung, kein Schnickschnack. Die 202 ist einfach einzurichten, funktioniert tadellos und hat eine starke Akkulaufzeit, wodurch man sie nicht allzu häufig wiederaufladen muss. Empfindlichkeit und Rückmeldung sind insgesamt sehr gut, mit besonderem Lob an das stabile Mausrad, das sehr beim Rollen und Klicken hervorragend anfühlt. Sie ist nicht die transportabelste Maus, aber ihre verschleißfeste Beschichtung garantiert, dass diese Maus ihre komplette Lebensdauer gut aussieht.

Lies den kompletten Test (in englischer Sprache): Roccat Kain 202 AIMO

Razer Deathadder V2

Schreib die Razer Deathadder V2 nicht wegen ihres schlichten Designs ab. (Image credit: Razer)

10. Razer Deathadder V2

Großartige Maus für Spiel und Arbeit

DPI: bis zu 20.000 | Eigenschaften: Optische Razer Maus-Switches, Razer Focus+ optischer Sensor, Razer Speedflex-Kabel

Konfigurierbare Tasten
Bequemes Design
Fühlt sich in kleinen Händen sehr groß an
Keine anpassbarer Mausradwiderstand

Die Razer Deathadder V2 mag eine simple Maus mit simplem Design sein, aber lass dich nicht davon täuschen. Sie ist eine der besten Gaming-Mäuse überhaupt und verfügt über eine Reaktionszeit von 0,2 ms, eine Tracking-Geschwindigkeit von 650 IPS, 6 programmierbare Tasten und Razers Speedflex-Kabel. Sie ist auch ziemlich leicht, was Hand- und Handgelenkmüdigkeit vorbeugen kann. Und dank ihres schlichten Designs passt sie genauso gut ins Homeoffice wie in ein Gaming-Setup. Das Sahnehäubchen sind die optischen Switches, die 70 Mio. Klicks aushalten, sodass du sie sehr, sehr lange nicht mehr ersetzen werden musst.

Lies den kompletten Testbericht: Razer Deathadder V2

So wählst du die passende Gaming-Maus aus:

Während man irgendwann zweifelsohne die Traum-Gaming-Maus findet, braucht es dennoch etwas Zeit und Mühe, was bei der Fülle an kompliziertem Technik-Jargon kaum verwunderlich ist – unerfahrene Käufer werden mit Begriffen wie Polling Rate (Abtastrate) und DPI Rating kaum etwas anfangen können. Aber kurz für das Protokoll: Bei beiden möchte man hohe Werte haben, obwohl sie beide sehr unterschiedliche Dinge bezeichnen.

Wenn du als Neuling in der Welt des PC-Gaming auf den Begriff DPI stößt, bedeutet er lediglich „dots per inch“ (Punkte pro Inch) und sagt darüber aus, wie empfindlich deine Maus ist. Wenn du nicht viel Platz auf dem Tisch hast, aber dennoch genau und präzise spielen möchtest, solltest du eine Maus mit hohem DPI-Wert aussuchen, die man aber senken kann, wenn doch mehr Platz auf dem Schreibtisch frei werden sollte.

Eine hohe Abtastrate bedeutet, dass deine Maus schneller reagiert. Die Abtastrate wird in Hertz gemessen und bewegt sich meist zwischen 125 und 1.000 Hz. Letztere heißt, dass die Position deiner Maus 1.000 Mal pro Sekunde an deinen Computer übertragen wird.

Andere Faktoren, die du bei der Wahl deiner Gaming-Maus beachten solltest, sind Ergonomie – besonders, wenn du Linkshänder bist – und RGB-Beleuchtung.

Gabe Carey und Michelle Rae Uy haben ebenfalls zu diesem Artikel beigetragen