Skip to main content

Assassin's Creed Infinity: Alle Infos über die neue Assassin's Creed-Plattform

Assassin's Creed Infinity: Gruppenbild der Assassin's Creed-Protagonisten
(Image credit: Ubisoft)

Assassin's Creed verändert sich. Die historische Spielereihe hat sich immer in einer gewissen Weise weiterentwickelt, sei es durch Zeitsprünge oder den Übergang von einem Stealth-Actionspiel zu einem RPG. Aber das nächste große Projekt von Entwickler Ubisoft, Assassin's Creed Infinity, könnte einen seismischen Wandel für die Reihe selbst bedeuten und das Potenzial haben, die Funktionsweise der Serie grundlegend zu verändern.

Wie aus einem Bloomberg-Bericht hervorgeht, der inzwischen von Entwickler Ubisoft bestätigt wurde, soll Assassin's Creed Infinity künftige Teile der Reihe durch "Live-Service"-Elemente miteinander verbinden. Ist das ein Grund zur Freude oder zur Sorge für AC-Fans? Lies weiter, um es herauszufinden.

[Update: Wir wissen noch nicht viel über Assassin's Creed Infinity, aber wir wissen, dass es kein Free-to-Play-Spiel sein wird. Lies weiter, um mehr zu erfahren]

Das "ewige" Assassin's Creed-Spiel?

Ubisoft hat zwar die Existenz von Assassin's Creed Infinity bestätigt, aber noch nicht, was es genau sein wird (außer, dass es nicht frei spielbar ist). Im Folgenden findest du eine gut informierte Übersicht, die auf dem oben erwähnten Bloomberg-Bericht und unseren eigenen Einschätzungen basiert, die auf unserem Verständnis der Situation beruhen.

Assassin's Creed Infinity wird kein neues Assassin's Creed-Spiel sein - oder zumindest kein eigenständiger Titel wie Assassin's Creed Vahalla. Stattdessen wird es eine zukünftige Plattform sein, die alle Handlungsstränge der Serie über mehrere Spiele hinweg miteinander verbindet.

Als "Live-Service" (d. h. ein Spieletitel, der ständig aktualisiert wird und sich mit Herausforderungen und neuen Inhalten weiterentwickelt) soll Infinity ein zentraler Anlaufpunkt für Fans der Serie sein. Neue Spiele werden auf Assassin's Creed Infinity erscheinen (oder es unterstützen), wodurch Spiele, die in verschiedenen Zeitepochen spielen, enger miteinander verbunden werden. Wenn neue Epochen veröffentlicht oder Erweiterungen erstellt werden, werden sie wahrscheinlich zu Assassin's Creed Infinity hinzugefügt, vielleicht mit einer übergreifenden Geschichte oder einem Ziel, das das Erlebnis vereinheitlichen wird.

Assassin's Creed Valhalla Protagonist, Eivor

(Image credit: Ubisoft)

Das Franchise hat bereits eine grundlegende Geschichte, die jedes Spiel miteinander verbindet. In den Spielen können die Spieler mit einem Gerät namens Animus in die Vergangenheit reisen und mithilfe von Informationen über ihre Vorfahren vergangene Zeiten wiedererleben. Es spricht nichts dagegen, dass Ubisoft den Animus als zentralen Aufhänger nutzt, um die verschiedenen Zeitabschnitte in Assassin's Creed Infinity miteinander zu verbinden und gleichzeitig neue Inhalte einzubauen.

In der Praxis könnte das ähnlich funktionieren wie bei der jüngsten Veröffentlichung von Hitman 3. Mit diesem Titel gelang es IO Interactive, alle drei Spiele der Hitman-Trilogie rückwirkend in einem Paket zusammenzufassen und gleichzeitig ständig neue Attentatsaufträge hinzuzufügen, damit die Spieler immer wieder zurückkommen. Da es sich um eine rückwirkende Entscheidung handelte, erwarten wir, dass Ubisoft einen klaren Plan für die Art und Weise hat, wie die Titel, die mit Infinity entwickelt werden, miteinander interagieren und sich gegenseitig widerspiegeln - das Gaming-Äquivalent des Marvel Cinematic Universe.

Es würde uns nicht überraschen, wenn Infinity eine Art interaktives Zentrum hätte, das in der modernen Welt der Serie angesiedelt ist und in dem du mit verschiedenen Animus-Geräten in die jeweilige Zeit eintauchen kannst, die dir gefällt - und das in mehreren Spielen von verschiedenen Ubisoft-Entwicklerteams.

Wer arbeitet an Assassin's Creed Infinity?

Das Unternehmen hat bestätigt, dass es sich bei dem Projekt nicht um das Vorhaben einer einzelnen Ubisoft-Sparte handelt, sondern um eine Zusammenarbeit mehrerer interner Studios auf der ganzen Welt.

Nach Angaben von Ubisoft wird Infinity von mindestens zwei Teams geleitet, die von zwei Creative Directors geführt werden. Clint Hocking (Splinter Cell und Watch Dogs Legion) wird ein Team bei Ubisoft Montreal leiten, während Jonathan Dumont (Assassin's Creed Syndicate und Odyssey) das Team bei Ubisoft Quebec anführen wird.

Diese beiden Teams und die Spiele, die sie produzieren, werden letztendlich von Marc-Alexis Côté beaufsichtigt, der zum Executive Producer der gesamten Assassin's Creed-Reihe wird. Côté ist einer der Platzhirsche bei Ubisoft und ein führendes Mitglied des Teams von Ubisoft Quebec. Er hat bereits an Brotherhood und Syndicate gearbeitet, bevor er in höhere Führungspositionen des Unternehmens aufstieg.

Assassin's Creed Odyssey Spartanischer Soldat im Kampf gegen zwei athenische Soldaten

(Image credit: Ubisoft)

"Anstatt den Staffelstab weiterhin von Spiel zu Spiel weiterzureichen, glauben wir fest daran, dass dies eine Gelegenheit für eine der beliebtesten Ubisoft-Franchises ist, sich auf eine integriertere und kollaborativere Art und Weise weiterzuentwickeln, die sich weniger auf die Studios als vielmehr auf die Talente und Führungskräfte konzentriert, unabhängig davon, wo sie sich innerhalb von Ubisoft befinden", heißt es in einem offenen Brief, der von Nathalie Bouchard, Managing Director, Ubisoft Quebec, und Christophe Derennes, Managing Director, Ubisoft Montreal, unterzeichnet wurde. 

"Am wichtigsten ist, dass Assassin's Creed immer von multikulturellen Teams mit verschiedenen Hintergründen und Perspektiven entwickelt wurde, die die Darstellung der Charaktere, Orte und Kulturen beeinflusst haben. Wir wissen zwar, dass es immer Raum für Verbesserungen gibt, aber wir glauben, dass wir mit dieser neuen Struktur sicherstellen können, dass die Vielfalt und Repräsentation in unseren Teams weiter wächst und der unserer Spieler entspricht."

Ein historischer Präzedenzfall

Seit Jahren sehen wir, dass sich die Assassin's Creed-Spiele langsam von Einzelspieler-Spielen zu etwas zusammenhängenderem und flüssigerem entwickeln, wenn es darum geht, wie die Inhalte mit jeder neuen Veröffentlichung überlagert werden.

Assassin's Creed Brotherhood fügte einen kompetitiven Mehrspielermodus hinzu, während Black Flag ein Flottenmanagement-Metaspiel beinhaltete, das auch dann weiterläuft, wenn du nicht an deiner Konsole sitzt. Assassin's Creed Unity experimentierte mutig (wenn auch nicht ganz erfolgreich) mit kooperativen Multiplayer-Missionen, während Origins wöchentliche Herausforderungen für die Spieler einführte, die sie bewältigen mussten. Assassin's Creed Odyssey erweiterte seine Geschichte mit monatlichen Inhalten, während das neueste Spiel, Assassin's Creed Valhalla, das erste sein wird, dessen Kampagne durch herunterladbare Inhalte für zwei Jahre verlängert wird.

Assassin's Creed Altaïr in a crowd of NPCs

(Image credit: Ubisoft)

Angesichts der jahrhundertealten Geschichte, mit der man spielen kann, ist es verständlich, dass Ubisoft die Assassin's Creed-Reihe auswählt, um die immer größer werdende Arena der Live-Service-Spiele zu erkunden. Mit seinen DLC-Paketen und Online-Add-ons hat das Unternehmen bewiesen, dass es in der Lage ist, fesselnde Inhalte für die Zeit nach der Markteinführung zu erstellen und so mehr aus den zunehmend anstrengenden und kostspieligen Entwicklungszyklen herauszuholen.

Es wird interessant sein zu sehen, wie wir auf Infinity zugreifen werden - ist dies der Beginn eines Übergangs zu Assassin's Creed als Service, wie ein MMO? Eine Plattform im Stil des Xbox Game Pass speziell für Assassin's Creed-Titel mit einem interaktiven Bindegewebe zwischen den Spielen? Oder vielleicht sogar eine Premiumversion des Season-Pass-Modells, das sich für Spiele wie Fortnite als so lukrativ erwiesen hat. Ausnahmsweise scheint es angebracht, mit dem alten Sprichwort zu enden - nur die Zeit wird es zeigen.

Was wir zumindest wissen, ist, dass es kein Free-to-Play-Spiel sein wird. Während einer Telefonkonferenz zu den Geschäftszahlen 2021 (via VGC) bestätigte Ubisoft, dass Assassin's Creed Infinity nicht zu den kommenden "High-End-Free-to-Play-Spielen" gehören wird, von denen es Anfang des Jahres sprach.

"Es wird kein Free-to-Play-Spiel sein und das Spiel wird viele erzählerische Elemente enthalten", sagte Ubisoft-CEO Yves Guillemot. "Es wird ein sehr innovatives Spiel sein, aber es wird das haben, was die Spieler schon in allen Assassin's Creed Spielen haben, alle Elemente, die sie von Anfang an lieben.

"Es wird ein riesiges Spiel sein, aber mit vielen Elementen, die es bereits in den Spielen gibt, die wir in der Vergangenheit veröffentlicht haben."

Außerdem bestätigte Ubisoft, dass sich Assassin's Creed Infinity noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet. Es ist also unwahrscheinlich, dass wir das Spiel in nächster Zeit in die Hände bekommen.

Gerald Lynch

Gerald is the Executive Editor for TechRadar, taking care of the site's home cinema, gaming, smart home, entertainment and audio output. He loves his gaming, but don't expect him to play with you unless your console is hooked up to a 4K HDR screen and a 7.1 surround system. Based out of TechRadar Towers, London, Gerald was previously Editor of Gizmodo UK. He dreams of the day when he can pop on a VR headset and meet Lawnmower Man-era Pierce Brosnan. Sadly, Pierce doesn't share the dream.