Skip to main content

Apple MacBook: Ganztägige Akkulaufzeit bald mehr als Zukunftsmusik?

Das aktuelle Macbook Pro in der 14 Zoll Variante überzeugt durch lange Akkulaufzeit und ist derzeit so ziemlich der ideale Begleiter in allen Lebenslagen
(Image credit: TechRadar)

Seit der WWDC-2022-Ankündigung (opens in new tab) fragen sich NutzerInnen wie die Akkulaufzeit der neuesten Laptops durch den M2-Chip profitieren wird - und soviel vorweg: Die TesterInnen sind beeindruckt. 

Sowohl das MacBook Air, als auch das MacBook Pro (opens in new tab) wurden mit M2-Chips aufgefrischt, die, genauso wie der M1-Chip seiner Zeit, durch beeindruckende Geschwindigkeit, Leistung und Batterielaufzeit einmal mehr die bisherigen Maßstäbe übertreffen. 

Auch im ersten Hands-On unsererseits konnte das M2 MacBook Pro überzeugen. So war es uns problemlos möglich über 15 Stunden mit dem Gerät zu arbeiten, bis die nächste Aufladung fällig war.

Und auch wenn das natürlich beeindruckend ist, munkelt man bereits über die nächstgrößere Neuerung in Form des M3 (Pro)-Chips, der eines Tages ebenso in MacBooks zum Einsatz kommen dürfte - Apple konkurriert also wieder einmal mit sich selbst.

Nicht weit vom 24-Stunden-MacBook-Pro entfernt?

Die Power des M1-Chips offenbarte insbesonders für Gamer ein interessante Leistungssteigerungen - MGS Ground Zero war somit beispielsweise problemlos spielbar

(Image credit: TechRadar)

Seit dem Wechsel weg vom Intel-Chip und hin zur eigenen Silizium-Variante ist das Apple-Chip-Team auf Höhenflügen. Bei unseren bisherigen Gaming-Tests waren wir dabei überaus beeindruckt davon, wie gut aktuellere Titel mit 1440p auf den Apple-Geräten performen. 

Bereits der M1 sowie M1 Pro-Chip konnten hierbei nicht nur mit ihrer immensen Leistung, sondern auch durch beeindruckende Akkulaufzeit punkten. Mehrere Apps laufen lassen, ein halbes Dutzend Tabs im Browser geöffnet haben und trotzdem mehrere Stunden Nutzungsvergnügen - mit den Silizium-Chips kein Problem. 

Wie bei dem M1, ist auch bei der M2-Variante eine 'Zwischenstufe' in Form eines Pro-Chips nicht unwahrscheinlich. Diese könnte einmal mehr ein Geschwindigkeitsupgrade liefern und womöglich noch einmal die eine oder andere Stunde Akkulaufzeit mehr ergänzen. Infolgedessen ist ein Laufzeit von einem ganzen Tag alsbald nicht mehr nur Wunschdenken.

Ob man dieses Upgrade bereits mit einem M2-Pro-Chip erhält, auf einen M3-Chip wartet oder gar noch länger ausharrt, um schließlich einen noch größeren Upgrade-Schritt zu unternehmen, bleibt hierbei zunächst abzuwarten und ist schließlich auch Jedermann selbst überlassen...

Noch einen Gang höher schalten.

MacBook Pro in der 13 Zoll Variante mit M2-Chip und viel Leistung unter der Haube

(Image credit: Future)

Die Geschwindigkeit, mit welcher Apple sich Schlag auf Schlag selbst übertrumpft, ist beinahe unfassbar. Zwar ist ein M3 (Pro) derzeit noch rein spekulativ, aber man darf schon jetzt davon ausgehen, dass auch das nächste Chip-Upgrade für NutzerInnen - und insbesondere GamerInnen - einen bedeutenden nächsten Schritt in Richtung des perfekten Mac-Gaming-Erlebnisses darstellen wird. 

Die Einführung von MetalFX (opens in new tab) und dessen Inklusion in Titeln wie No Mans Sky oder Resident Evil Village (opens in new tab) geben schon einmal einen Vorgeschmack auf alles, worauf man sich zukünftig freuen darf.

Trotzdem sind natürlich auch die aktuellen Geräte bereits großartige Notebooks, vielleicht sogar die besten, die es derzeit auf dem Markt gibt...

In Kombination mit den jüngsten Neuerungen befinden wir uns also folglich an einem entscheidenden Wendepunkt für die Zukunft des Gaming auf macOS - und diese Zukunft verspricht eine äußerst vielversprechende (opens in new tab) zu sein.

Christian Schmidt

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

With contributions from