JBL Reflect Aero vs JBL Endurance Peak II: welcher Sportkopfhörer ist besser?

JBL Reflect Aero vs JBL Endurance Peak II
(Bildnachweis: Future)

Bei dem Vergleich zwischen den JBL Reflect Aero und den JBL Endurance Peak II geht es nicht darum, welche Kopfhörer besser sind. Vielmehr geht es darum, welche für deine Bedürfnisse besser geeignet ist. Schließlich handelt es sich bei beiden um sehr leistungsfähige Earbuds, die auch die intensivsten Workouts überstehen, ohne den Geist aufzugeben.

Beide sind zwar hervorragende Trainingsbegleiter, aber je nach Budget, Funktionsumfang und Klangqualität eignen sich die einen besser als die anderen. Auch die Art des Trainings, das du planst, spielt eine Rolle. Die JBL Reflect Aero gehören zu den besten Sportkopfhörern auf dem Markt, während die fehlenden Funktionen der JBL Endurance Peak II, insbesondere die Tatsache, dass es keinen Umgebungsmodus gibt, dazu führen, dass sie sich besser für Aktivitäten eignen, bei denen du nicht mit dem Verkehr rechnen musst.

Die Ohrbügel der JBL Endurance Peak II machen sie jedoch zu den besten Trainingskopfhörern, wenn das Training eine hohe Stabilität der Kopfhörer oder Ohrstöpsel erfordert, z. B. beim Klettern. Was auch immer du suchst, dieser Kopfhörer-Vergleich wird dir helfen herauszufinden, welches der beiden Angebote von JBL die richtige Wahl für dich ist. Auch wenn du dich nicht für einen dieser Kopfhörer entscheidest, kannst du die gleichen Faktoren auf andere True-Wireless-Kopfhörer anwenden, um zu sehen, welche dir gefallen.

JBL Endurance Peak II

(Image credit: Future / Michelle Rae Uy)

JBL Reflect Aero vs JBL Endurance Peak II: Preis & Verfügbarkeit

Diese beiden JBL-Kopfhörer sind in leicht unterschiedlichen Bereichen des Marktes für Trainingskopfhörer angesiedelt. Die JBL Endurance Peak II kosten 119,99€ (bei anderen Anbietern allerdings derzeit günstiger erhältlich) und konkurrieren damit mit preiswerteren Optionen, auch wenn sie viel besser sind als die meisten Optionen für unter 100 Euro. 

Im Vergleich dazu liegen die JBL Reflect Aero mit einem Preis von 148,99€ eher im Bereich der Mittelklasse- bzw. Premiummodelle wie die Beats Fit Pro. Die Workout-Ohrhörer von Beats sind zwar in mancher Hinsicht besser, vor allem was die aktive Geräuschunterdrückung angeht, aber sie sind auch 50 Euro teurer.

Im Grunde genommen sind beide JBL-Kopfhörer für das, was sie tun, überdurchschnittlich gut. Aber im Vergleich zueinander haben die Endurance Peak II viel weniger Funktionen, dafür aber den stabileren Ohrbügel. Die Reflect Aero haben hingegen kleinere Flügel, sind aber genauso funktionsreich wie die Beats Fit Pro. Die zusätzlichen 50 Euro könnten sich lohnen, denn dann bekommst du nicht nur App-Unterstützung, sondern auch aktive Geräuschunterdrückung und, was noch wichtiger ist, Ambient Aware, auch bekannt als JBLs Umgebungs-/Transparenzmodus.

Selbstverständlich sind die JBL Endurance Peak II etwas günstiger, nicht nur, weil sie preiswerter sind, sondern auch, weil sie überall erhältlich sind. 

  • Sieger: JBL Endurance Peak II (Um ein Haar)

JBL Reflect Aero in reviewer's hand

(Image credit: Future / Michelle Rae Uy)

JBL Reflect Aero vs JBL Endurance Peak II: Design

Obwohl beide JBL-Kopfhörer in drei ähnlichen Farben erhältlich sind, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Die Endurance Peak II sind groß, sperrig und zweckmäßig, während die Reflect Aero klein, schlank und mit vielen Funktionen ausgestattet sind. Das hat viel mit ihrer Funktionalität zu tun, denn die Endurance Peak II haben große Ohrhaken, die sie selbst bei den extremsten Aktivitäten an ihrem Platz halten. Die Ohrbügel sind zwar biegbar, sodass sie für die meisten Ohrformen geeignet sind, aber die einzige Anpassungsmöglichkeit besteht in den unterschiedlich großen Silikon-Ohrstöpseln.

Die Reflect Aero sind stattdessen mit kleinen Flügeln ausgestattet, die in die Ohrmuscheln passen und zusammen mit den Silikon-Ohrstöpseln gegen verschiedene Größen ausgetauscht werden können, um eine bessere Passform zu erreichen. Apropos anpassbar: Die JBL Reflect Aero haben auch auf der Softwareseite viel mehr zu bieten. Während der Endurance Peak II ohne App-Unterstützung auskommt, kannst du mit den Reflect Aero nicht nur dein Hörerlebnis anpassen, sondern auch den Frequenzbereich über einen 10-Band-EQ feinjustieren.

Die JBL Reflect Aero verfügen außerdem über eine aktive Geräuschunterdrückung – die Endurance Peak II haben eine gute passive aktive Geräuschunterdrückung – und, was noch wichtiger ist, Ambient Aware (auch bekannt als Umgebungs- oder Transparenzmodus). Das ist eine wichtige Funktion, mit der du deine Umgebung hören kannst, während du die Ohrhörer trägst.

Nicht zu vergessen sind die IP-Werte dieser Kopfhörer, die für bestimmte Workouts wichtig sind. Die Endurance Peak II haben eine solide IP67-Bewertung, die Schmutz und Wasser abhält, obwohl sie nicht lange unter Wasser bleiben sollten. Die Reflect Aero mit ihrer IP68-Zertifizierung sind dagegen vollständig wasserdicht und können für jede Art von Wassersport verwendet werden (allerdings solltest du beachten, dass Bluetooth unter Wasser nicht sehr gut funktioniert).

  • Sieger: JBL Reflect Aero

JBL Reflect Aero on a white table

(Image credit: Future / Michelle Rae Uy)

JBL Reflect Aero vs JBL Endurance Peak II: Klangqualität

Die Klangqualität ist immer eine der wichtigsten Säulen von Kopfhörern, unabhängig von ihrer Größe oder ihrem Formfaktor. Schließlich gibt es kaum einen Grund, in ein Paar zu investieren, wenn es nicht gut klingt. Glücklicherweise bieten sowohl die Reflect Aero als auch die Endurance Peak II eine solide, wenn auch nicht überragende, Klangqualität. Die Reflect Aero klingen tatsächlich besser von den beiden, leiden aber unter einer etwas uneinheitlichen Basswiedergabe. Manche Lieder haben einen starken Bass, während andere blutleer klingen. Glücklicherweise ist der Rest des Frequenzbereichs konsistent. Die Mitten sind etwas zurückgenommen, so dass alles klar, wenn auch etwas zu glatt klingt. Und die Höhen sind detailliert und klar, wenn auch ein wenig hell.

Die Endurance Peak II haben nicht nur ein konsistentes Low-End, sondern es ist auch der prominenteste Teil des Frequenzbereichs. JBL hat das absichtlich so gemacht, um die Motivation beim Training zu erhöhen, obwohl wir ein ausgewogeneres Klangprofil bevorzugen. Die Mitten sind voll genug, aber im Hochtonbereich fehlt es an der Klarheit der Reflect Aero.

Die Gesprächsqualität ist nicht ganz so wichtig, aber immer noch ein Faktor. Beide Kopfhörer eignen sich gut für Anrufe, obwohl du mit den Reflect Aero für die Person am anderen Ende der Leitung etwas dünn klingst. Die Akkulaufzeit ist ebenfalls ein zweitrangiger Faktor. Beide Paare bieten mehr als genug Power. Die Endurance Peak II haben eine mehr als ausreichende Akkulaufzeit, denn die Ohrhörer können sechs Stunden lang benutzt werden und weitere 24 Stunden über das Ladecase aufgeladen werden. Die Reflect Aero haben mit ihren acht Stunden Wiedergabezeit etwas mehr zu bieten.

  • Sieger: JBL Reflect Aero

JBL Reflect Aero vs JBL Endurance Peak II: Welche Kopfhörer passen besser zu dir?

Insgesamt sind die JBL Reflect Aero die besseren Kopfhörer. Sie klingen etwas besser, haben eine höhere IP-Bewertung und bieten mehr Funktionen, vor allem den Ambient Aware-Modus. Dennoch spielen sie nicht in einer anderen Liga.

Die JBL Endurance Peak II sind günstiger und vor allem mit Ohrhaken ausgestattet, die die Ohrstöpsel auch in extremen Situationen sicher halten. Wenn du zum Beispiel beim Klettern Kopfhörer benutzen willst, musst du dir keine Sorgen machen, dass die Endurance Peak II herausfallen. 

Beide Ohrstöpsel bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und erfüllen ihre Aufgabe gut (mit ein paar Schluckaufs hier und da). Überlege dir also, für welche Art von Training du Kopfhörer benötigst.

 

2022 war ein ereignisvolles Jahr. Vor allem für die Technikwelt. Bei uns erfährst du, welche Geräte und andere Technologien zu unseren Lieblingen gehören.

Michael Winkel
Volontär

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalist. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von