Skip to main content

GoPro Hero 8 Black Test

Die Kamera für das "Pro" in GoPro

GoPro Hero 8 Black
(Image: © Future - (Sharmishta Sarkar, Joel Burgess))

 Mods 

 

Mods ist die neue Zubehörreihe von GoPro, die dieses Jahr (2020) herauskommen soll und die man teilweise schon Ende 2019 vorbestellen konnte. Mit ihr kannst du in Sachen Audioqualität und Videofunktionen nochmal eine Schippe drauflegen. Allerdings nur mit der Hero 8 Black, die Vorgänger sind nicht kompatibel. Zubehör Nummer eins, der Media Mod, ist ein Rahmen (von GoPro "Frame" genannt) und bietet einen 3,5 mm Mikrofonanschluss, ein Richtmikrofon, einen HDMI Ausgang und zwei Blitzschuh Adapter für die Montage weiterer Zubehörkomponenten an der Hero 8 Black.

GoPro hat auch einen Display Mod angekündigt, der ein größeres und drehbares Display besitzen soll und darüber hinaus eine eigene Stromversorgung via Akku beinhaltet. Das Display selbst soll einklappbar sein, wenn man es nicht benötigt. Der Light Mod soll ebenfalls 2020 kommen und damit der GoPro eine 200 Lumen starke Lichtquelle (bei 1 m Distanz) verschaffen. Wie der Display Mod hat der Light Mod einen eigenen Akku und kann auch ohne GoPro für sich über die GoPro Mount auf Stative oder ähnliches montiert werden, um Motive aus einer anderen Position zu beleuchten.

Bisher konnten wir die Mods noch nicht selber testen, daher können wir noch kein fundiertes Fazit ziehen. Es bleibt abzuwarten, wie viel mehr Qualität diese Mods wirklich ermöglichen. Die Anschlüsse des Mediamods scheinen sehr sinnvoll, eine Lichtquelle von 200 Lumen wirkt im Vergleich zu kompakten Akku-Videolichtern wie dem Aputure M9 schwach. Die angepriesene Wasserdichte bis 10 m könnte den Light Mod jedoch für Taucher wieder sehr attraktiv machen. Bisher sind selbst die Vorbestellungsoptionen noch nicht freigeschaltet, von Lieferterminen ganz zu schweigen. Wenn die Mods erhältlich sind, werden wir diese Review natürlich updaten.

Bild 1 von 4

(Image credit: GoPro)
Bild 2 von 4

(Image credit: GoPro)
Bild 3 von 4

(Image credit: GoPro)
Bild 4 von 4

(Image credit: GoPro)

 Video- und Bildqualität

Auch bei der Fotoqualität scheint GoPro viel getan zu haben. Besonders die HDR Qualität und der Night Modus der Hero 8 Black wurden verbessert. Allerdings ist die Fotoqualität trotz dieser Verbesserungen schlechter als bei den aktuellen High End Smartphones. Wie du im Bild unten selbst sehen kannst, ist beim Heranzoomen die Bildqualität der GoPro Hero 8 Black schlechter als beim 2018er Flaggschiff Smartphone von Samsung, dem S9 Plus. Und trotz der spezifischen Arbeit an den Low Light Schwächen der GoPro sieht man besonders bei dunklerer Umgebung einen deutlichen Unterschied in der Qualität zugunsten des Smartphones.

GoPro Hero 8 (links) SuperPhoto und Samsung Galaxy S9 Plus (rechts) Auto Foto.

GoPro Hero 8 (links) SuperPhoto und Samsung Galaxy S9 Plus (rechts) Auto Foto. (Image credit: Future - (Joel Burgess))

Das gleiche lässt sich über die Videoqualität sagen, wenn du drinnen Videos aufnimmst oder bei hoher Auflösung in schlechten oder schwachen Lichtsituationen filmst. Die GoPro Hero 8 Black verarbeitet zum Beispiel das Flackern der Lichtquelle viel schlechter und zeigt deutlich mehr Bildrauschen als das Samsung Galaxy S9 Plus im Kerzen-Modus.

Im Splitscreen Video unter diesem Textabschnitt kannst du zwar sehen, dass die Bildstabilisierung der Hero 8 Black deutlich besser als die des S9 Plus ist, aber die 60 fps Bildrate erzeugt in Verbindung mit dem Licht bei der GoPro ein Flackern und der HyperSmooth Modus macht dabei manchmal horizontale Sprünge.

Wenn du nun nach draußen wechselst und Outdooraufnahmen machen willst, ist die GoPro Hero 8 Black in ihrem Element. Die Stabilisierung der Hero 8 macht selbst das wackeligste FPV Video stabil genug, damit es wie aus dem Gimbal gedreht aussieht. Damit erhältst du - ohne Aufwand - professionell stabilisierte Videos, auch ohne eine Tonne Equipment mit dir herumschleppen zu müssen.

Und wenn du gewillt bist, mit etwas geringerer Auflösung zu filmen, sehen selbst die abendlichen Outdooraufnahmen deutlich besser aus und du kannst die gesamten Vorteile von Hypersmooth 2.0 nutzen.

Die Kamera ist auch super, um Zeitlupen im Weitwinkel aufzunehmen, sodass man auch keine Action verpasst, die möglicherweise am Rande des Bildes passiert.

Ein weiterer Bereich, in dem die Hero 8 wirklich hervorsticht, ist der TimeWarp Modus. Die verbesserte Stabilisierung arbeitet perfekt mit dem Beschleunigungssensor und macht beeindruckende Hyperlapse Videos von jedem Event, das sonst in seiner Ganzheit schwer darstellbar wäre. TimeWarp 2.0 erweitert dabei die tollen Time-Lapse Optionen und verschafft der GoPro Hero 8 Black damit einen weiteren Vorteil.

 Hero 8 Black Bedienung

Wenn du noch nicht die perfekten Voreinstellungen gespeichert hast, bietet GoPro die Kontrolle aller relevanten Parameter problemlos über den Touchscreen an. Wenn man nach links oder rechts wischt, kann man zwischen Foto, Video und Time-Lapse wählen. Wischt man hingegen hoch oder runter, kommt man ins Einstellungsmenü oder in den Wiedergabebereich.

(Image credit: Future - (Sharmishta Sarkar, Joel Burgess))

In den Ecken des Displays findet man in Farbcodierung die Anzeige für die restliche Akkuleistung, den restlichen Speicherplatz (in Aufnahmezeit umgerechnet), den Aufnahmemodus und Tabs für HyperSmooth Boost, Zeitlupen, digitale Objektivauswahl, Zoom und um die kompletten Kameraeinstellungen zu öffnen. Diese Bedienoberfläche ist einfach genug für jedermann, um jede Einstellung jederzeit problemlos zu kontrollieren und zu ändern, selbst bei schlechten Sichtbedingungen.