Gefahr gebannt: Chrome lässt dich künftig wissen, welche Browser-Erweiterung gefährlich ist

Mehr Sicherheit beim Browsen? Mit Chrome kein Problem!
(Bildnachweis: Shutterstock / Ink Drop)

Google verpasst seinem berühmten Chrome-Browser eine neue Funktion, die die Nutzung für die Nutzerinnen und Nutzer etwas sicherer machen sollte.

Mit Chrome 117 (derzeit in der Beta-Version und bald auch allgemein verfügbar) wird der Browser Benutzerinnen und Benutzer warnen, wenn eine von ihnen installierte Erweiterung aus dem Chrome Web Store entfernt wurde.

Erweiterungen sind eine großartige Möglichkeit, die Funktionalitäten des Browsers zu erweitern, werden jedoch auch täglich von Cyberkriminellen missbraucht. Einige Erweiterungen, die es in den Web Store schaffen, sind so für bösartige Aktionen wie Passwortdiebstahl oder die Installation von schädlicher Adware berüchtigt.

Du wurdest gewarnt! 

Google setzt alles daran, seine Nutzerschaft vor solchen Erweiterungen zu schützen, und entfernt ständig bösartige Angebote. Für Nutzer, die die Malware jedoch bereits installiert haben, bedeutet die Entfernung aus dem Web Store wenig, da sie sie selbst von ihren Endgeräten entfernen müssen, um sicher zu bleiben.

Manchmal passiert das jedoch nicht, da viele Menschen nicht auf entsprechende Nachrichten zu den gefahrbringenden Erweiterungen achten.

In diesem Sinne sollte die Benachrichtigung des Nutzers darüber, dass eine von ihnen installierte Erweiterung aus dem Web Store entfernt wurde, genug Anstoß für das Opfer sein, um den eigenen PC einmal genauer zu untersuchen. Wie es von BleepingComputer beschrieben wird, ist die Entfernung aus dem Chrome Web Store "in der Regel ein Hinweis darauf, dass es sich hierbei um Malware handelt".

Die Funktion kann übrigens auch schon in Chrome 116 getestet werden, indem man die "Erweiterungsmodul im Sicherheitscheck"-Funktion des Browsers aktiviert. Dies kann durch die Navigation zu "chrome://flags/#safety-check-extensions" und das Aktivieren der oben genannten Funktion geschehen. Anschließend findet man die entsprechende Option im Reiter "Privatsphäre und Sicherheit". 

Wenn man zu diesem Menü navigiert, werden dem Nutzer alle aus dem Web Store entfernten Erweiterungen wie auch die Gründe der jeweiligen Entfernung offenbart. 

Via BleepingComputer

Christian Schmidt
Business Development Manager

Hi, ich bin Christian und bei TechRadar Deutschland als Business Development Manager tätig.

Bei allen Fragen rund um Gastbeiträge sowie Native Advertising bin ich die richtige Adresse!

Darüber hinaus lasse ich aber auch mein Know-How im PC-Hardware-Segment, den TV- und Serienbereich sowie rund um meinen heißgeliebten Xbox Game Pass in die redaktionelle Gestaltung unserer Seite einfließen.
Insbesondere im Gaming-Segment kann ich durch meine unzähligen Spielstunden und langjährigen Kenntnisse überzeugen, bin aber auch immer offen für neue Vorschläge und innovative Konzepte der Industrie.


Erreichbar bin ich unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von