Skip to main content

WarnerMedia wird den David Ayer's Cut von Suicide Squad nicht veröffentlichen

Suicide Squad's Joker
(Image credit: Roman Vasyanov)

Zack Snyder's Justice League feierte vergangene Woche auf weltweit HBO Max Premiere. In Deutschland erschien der Snyder's Cut zeitgleich auf Sky. Trotz der Begeisterung, die der Film gleichermaßen unter Fans und Kritiker auslöste, bestätigte WarnerMedia CEO Ann Sarnoff, dass man im Falle von Suicide Squad nicht so verfahren wird. In einem Interview mit Variety schloss sie eine Veröffentlichung des David Ayer's Cut von Suicide Squad aus.

Auf die direkte Frage, ob wir die ursprüngliche Vision des Regisseurs für Suicide Squad zu sehen bekommen würden, erklärte Sarnoff mit Nachdruck, dass WarnerMedia "nicht David Ayers Schnitt entwickeln wird."

Diese Aussage sorgte für Ernüchterung unter den Fans und so macht seither das Hashtag #ReleaseTheAyerCut auf Twitter die Runde.

Unter den Leuten, die von der Nachricht enttäuscht sind, ist auch der David Ayer selbst, der auf Sarnoffs Kommentare mit der einfachen Frage "Warum?" reagierte.

See more

Ayer unterstützt öffentlich die Idee seinen ursprünglichen Schnitt von Suicide Squad freizugeben, seit Zack Snyders Justice League offiziell bestätigt wurde. Er erklärte auf Twitter, dass sein Schnitt des Films einfacher zu vervollständigen wäre.

In seinem ursprünglichen Beitrag sagte Ayer außerdem: "Es ist anstrengend, einen Arschtritt für einen Film zu bekommen, der die 'Edward mit den Scherenhänden'-Behandlung bekam. Der Film, den ich gemacht habe, ist nie gesehen worden".

Exklusiv bei Sky

Zack Snyder's Justice League

Streame den Snyder's Cut exklusiv mit Sky Ticket. Mit Entertainment & Cinema erhältst du Zugriff auf viele großartige Blockbuster sowie neue exklusive Serien.

Für nur 10,99 € monatlich (im 1. Monat, danach 14,99 € monatlich)


Deal ansehen

Mehr lesen

Warum wurde der Ayer's Cut abgelehnt?

Obwohl der Artikel keine Antworten darauf gibt, warum der Ayer-Cut komplett verworfen wurde, macht Sarnoff deutlich, dass das Studio das DC-Universum vorantreiben will, anstatt zurückzublicken. 

"Wir haben eine unglaubliche Gruppe von Autoren - Fernsehserienautoren, Max-Serienautoren, Spielfilmautoren - die im Grunde die Basis der Talente, mit denen wir bei DC arbeiten erweitern, weil wir so begeistert von dem Potenzial sind, das DC-Multiversum auszubauen", erklärte Sarnoff.

Es ist auch wahrscheinlich, dass sich das Studio lieber auf James Gunns kommenden Film The Suicide Squad konzentrieren möchte, der als eine Art Soft-Reboot des Franchises gilt.

#ReleaseTheAyerCut

Während klar ist, dass Warner Bros. kein Interesse daran hat, uns David Ayers ursprüngliche Vision für Suicide Squad zu zeigen, die angeblich viel näher am Stil des tollen Comic Con First Look Trailers aus dem Jahr 2015 liegt, hoffen wir dennoch, dass das Studio letztlich seine Haltung überdenkt. 

Zack Snyders Justice League hat Jahre später endlich seine Erlösung gefunden und es wäre interessant zu sehen, ob David Ayers Fassung von Suicide Squad auch einen gescheiterten Film rehabilitieren könnte.