Verbraucherbericht macht "Designfehler" für das Abdriften der Nintendo Switch Joy-Cons verantwortlich

Nintendo Joy-Con controllers in hands
(Bildnachweis: Nintendo)

Ein Bericht des Verbrauchermagazins Which? kommt zu dem Schluss, dass Joy-Cons aufgrund eines "Designfehlers" in der Herstellung abdriften und nicht, weil du sie zu viel gegen die Wand gepfeffert hast.

Laut einer Untersuchung von Which? sind die Probleme mit den Joy-Con-Controllern der Nintendo Switch auf einen Konstruktionsfehler zurückzuführen. Eurogamer zitiert die Entdeckung des Verbrauchermagazins, dass die Joy-Con "Kunststoffplatinen an den Kontaktpunkten der Joystick-Slider deutliche Abnutzungserscheinungen aufweisen", obwohl sie nur ein paar Monate lang benutzt wurden. Das bedeutet, dass deine Analogsticks vielleicht nicht wegen deines rauen Spielstils oder deines Button-Mashings leiden. 

Mario Odyssey being played on a Nintendo Switch console

(Image credit: Shutterstock)

Es ist nicht deine Schuld

Normalerweise kommt es zu einem Controller-Drift, wenn die internen Mechanismen, die normalerweise dafür sorgen, dass deine Joysticks in ihre Standardposition zurückspringen, versagen. Das Ergebnis ist ein wandernder Cursor auf dem Bildschirm, der nicht nur nervig ist, sondern sogar das Spiel kaputt machen kann, wenn du keine Lösung findest, um ihn zu reparieren. Von diesem Problem sind Nintendo Switch-Besitzer seit der Markteinführung der Konsole betroffen.

Trotz wiederholter Bemühungen, die Joy-Cons zu verbessern, hat Nintendo das Problem noch nicht vollständig beseitigt.  Which? hat nicht nur festgestellt, dass die Kunststoffplatinen des Controllers abgenutzt sind, was mit ein Grund dafür ist, dass die Joysticks nicht mehr funktionieren, sondern auch, dass sich "Staub und andere Verunreinigungen" in den inneren Mechanismen befinden, obwohl Nintendo sich bemüht hat, sie staubdicht zu machen.

Nach seiner Entdeckung hat Which? Nintendo aufgefordert, "einen Entschädigungs- oder Rückerstattungsplan für alle britischen Verbraucherinnen und Verbraucher zu erstellen, die nachweisen können, dass sie Ersatz-Joy-Cons aufgrund des Drift-Problems gekauft haben".

"Wir haben den Joy-Con-Analogstick seit seiner Einführung im Jahr 2017 kontinuierlich verbessert. Wir erwarten, dass alle unsere Geräte wie vorgesehen funktionieren", antwortete Nintendo. In der Stellungnahme werden alle, die Probleme mit Drift oder anderen Fehlfunktionen haben, aufgefordert, sich an den Nintendo-Kundenservice zu wenden. Darin heißt es, dass das Unternehmen "gerne bereit ist, alle Probleme mit den Analogsticks der Joy-Con-Controller offen und kulant zu lösen, auch in Fällen, in denen die Garantie nicht mehr gilt". Es klingt also so, als ob der Nintendo-Kundenservice deine erste Anlaufstelle ist, wenn du den Joy-Con-Drift nicht selbst beheben kannst.

 

Wo wir schon beim Thema sind: Deine Nintendo Switch kann mehr als du denkst. Ganze 7 Dinge, um genau zu sein!

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalist. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von