Skip to main content

Valve und AMDs Steam Deck CPU könnte eine gute Nachricht für alle Linux-Spieler sein

Woman playing PUBG on Steam Deck
(Image credit: Valve/Future)

Valve arbeitet mit AMD zusammen, um die Leistung der Zen 2-basierten CPU des Steam Decks zu verbessern, damit der Handheld-PC Spiele besser ausführen kann - und das wird nicht nur diesem Stück Hardware zugutekommen, sondern mit etwas Glück auch Linux-Spielern im Allgemeinen.

Wie du vielleicht weißt, basiert das Steam Deck auf einer angepassten Version des Linux-basierten Steam OS und spielt Windows-Spiele über eine Kompatibilitätsschicht namens Proton. Aber die Windows-Titel in deiner Steam-Bibliothek müssen nicht nur kompatibel sein und mit dem Steam Deck laufen, sie müssen auch gut laufen - und genau hier planen Valve und AMD einige Verbesserungen, um sicherzustellen, dass der Prozessor von Team Red besser funktioniert.

Insbesondere werden bestimmte Probleme im Zusammenhang mit der CPU-Frequenz und der Leistungsskalierung angegangen, die der Linux-Community mit AMD-betriebener Hardware schon lange ein Dorn im Auge sind.

Wie Phoronix.com berichtet, ist es der ACPI CPUFreq-Treibercode, der überarbeitet werden muss, da dieser in seiner jetzigen Form oft nicht in der Lage ist, die Taktraten korrekt zu erhöhen und somit nicht die Leistung erreicht, zu der die AMD-CPU in einem Spiel eigentlich in der Lage wäre.

Um also generell flüssigere Frameraten zu gewährleisten, haben AMD und Valve ihre Köpfe zusammengesteckt, um eine bessere Leistung und Energieeffizienz für Steam Play (welches Proton nutzt) zu ermöglichen, wobei Phoronix.com das folgende Statement zitiert: "[Der ACPI CPUFreq-Treiber] war nicht sehr leistungs-/stromeffizient für moderne AMD-Plattformen ... ein neues CPU-Performance-Skalierungsdesign für AMD-Plattformen, das eine bessere Leistung pro Watt-Skalierung bei [einem] 3D-Spiel wie Horizon Zero Dawn mit VKD3D-Proton auf Steam bietet."

Neben dem flüssigen Gameplay ist diese Arbeit genauso wichtig - wenn nicht sogar noch wichtiger - an der Energieeffizienz-Front für das Steam Deck, denn Wege zu finden, um zusätzliche Akku-Langlebigkeit zu gewähren, wird offensichtlich ein großer Pluspunkt für den tragbaren PC beim Gaming-on-the-go sein.


Analyse: Steam Deck - das Beste, was dem Linux-Gaming passieren konnte?

Wie wir bereits eingangs erwähnt haben, werden diese Optimierungen unter der Haube hoffentlich nicht nur Steam Deck Spielern zugutekommen, sondern allen, die Linux verwenden. Wie Phoronix.com klarstellt, sollte der Zen 2 Chip des Steam Decks ACPI CPPC (Collaborative Processor Performance Control) nutzen, was für alle Linux Gamer von Vorteil ist, die einen Zen 2 oder einen besseren AMD Prozessor besitzen (Zen 1 hat kein CPPC).

Mit anderen Worten, wenn du einen PC mit Linux und einem neueren AMD-Prozessor hast, sollten diese Verbesserungen zu einem flüssigeren Spielen auf diesem System führen.

Dies werden nicht die einzigen Änderungen sein, die Valve vornimmt, um Spiele auf dem Steam Deck zum Laufen zu bringen, es könnten also noch weitere Vorteile in der Pipeline sein. Kurz gesagt, der Erfolg des Steam Decks wird nicht nur für Valve gut sein, sondern für alle Linux-Spieler - auch wenn einige das Gegenteil behaupten mögen.

Als wir von der Linux-Portierung von Total War Saga: Troy hörten, die aufgrund des Aufkommens und des Erfolgs von Proton eingestellt wurde, gab es einige Leute, die definitiv gegen Valves Kompatibilitätsschicht wetterten, weil sie scheinbar native Ports (und die potenziellen Vorteile, die sie bringen können) zerstört hat.

Abgesehen davon können native Linux-Ports schlecht ausgeführt werden und brauchen im Allgemeinen eine lange Zeit, um sich zu entwickeln, und Valve hat nun den Antrieb, Proton besser zu machen - es arbeitet bereits daran, Probleme mit Anti-Cheat-Software auszubügeln, die dem Kompatibilitäts-Layer derzeit große Kopfschmerzen bereiten. Wenn Proton also weiter verfeinert wird, werden Spieler in der Lage sein, mehr Titel auf Anhieb und mit weniger Problemen auf ihrer Linux-basierten Hardware zu spielen. Alles in allem sieht es so aus, als ob das Steam Deck sich zu einer echten Kraft für die Linux-Gaming-Arena entwickeln wird.

Via PC Gamer