Skip to main content

Suicide Squad: Kill the Justice League Release Date, Trailer, News und Gerüchte

Suicide Squad: Kill the Justice League
(Image credit: Warner Bros)

Hungrig nach Details zu Suicide Squad: Kill the Justice League, dem nächsten Triple-A-Ableger von Rocksteady? Dann bist du hier an der richtigen Adresse. 

Seit der Ankündigung auf der DC Fandome-Präsentation im Jahr 2020 haben wir nicht allzu viel über Suicide Squad: Kill the Justice League gehört, aber es sieht so aus, als ob das Jahr 2021 mehr Neuigkeiten bringen wird, da das Spiel auf dem DC FanDome 2021 Lineup gelistet ist. Bisher wissen wir, dass das Spiel im Arkham-Versum Metropolis angesiedelt ist und den Spielern die Wahl lässt, ob sie alleine oder mit bis zu vier Spielern im Online-Koop spielen wollen.

Es wird vier spielbare Charaktere zur Auswahl geben, jeder mit seinem eigenen "einzigartigen Moveset" und "verbesserten Traversal-Fähigkeiten": Harley Quinn (Dr. Harleen Quinzel), Deadshot (Floyd Lawton), King Shark (Nanaue), und Captain Boomerang (George "Digger" Harkness).

Suicide Squad: Kill the Justice League soll im Jahr 2022 erscheinen, im selben Jahr wie WB Montreal's Gotham Knights, also kann man mit Sicherheit sagen, dass 2022 ein großes Jahr für DC-Fans ist. Wenn es veröffentlicht wird, wird Suicide Squad: Kill the Justice League auf der PS5, Xbox Series X und dem PC verfügbar sein. 

In der Zwischenzeit haben wir alle aktuellen News und Gerüchte zu Suicide Squad: Kill the Justice League zusammengetragen: Kill the Justice League zusammengestellt, also lies weiter, um mehr zu erfahren.

Update: Der DC FanDome kehrt 2021 zurück und wie es aussieht, wird Suicide Squad: Kill the Justice League dabei sein wird. Lies weiter, um mehr zu erfahren.

Suicide Squad: Kill the Justice League. Die wichtigsten Fakten

  • Was dich erwartet? Ein Suicide Squad Spiel von Rocksteady.
  • Wann kann ich es spielen? 2022
  • Worauf kann ich es spielen? PlayStation 5, Xbox Serie X/S und PC

Suicide Squad: Kill the Justice League Erscheinungsdatum

Suicide Squad: Kill the Justice League Harley Quinn screenshot

(Image credit: Warner Bros)

Die Ankündigung von Suicide Squad: Kill the Justice League wurde am 7. August 2020 über den offiziellen Twitter-Account des Spiels bestätigt.

Ein Bild von Superman, der mit einer Zielscheibe auf dem Kopf wegschaut, bestätigte die Existenz des Spiels, bevor es die Fans auf den DC FanDome verwies, eine virtuelle Online-Convention, die später im selben Monat stattfinden sollte - wo Rocksteady offiziell das Veröffentlichungsfenster für Suicide Squad: Kill Justice League im Jahr 2022 und den ersten Trailer enthüllte.

Abgesehen von einem Release-Fenster im Jahr 2022 haben Rocksteady und Warner Bros. noch kein konkretes Release-Datum für Suicide Squad genannt: Kill the Justice League. 

Historisch gesehen hat der Entwickler Spiele zwischen Mai und Oktober veröffentlicht, was uns einen kleinen Hinweis darauf gibt, an welchem Datum das Suicide Squad Spiel landen könnte.  

  • Urban Chaos: Riot Response - 19. Mai (Europa) und 13. Juni (Nordamerika)
  • Batman: Arkham Asylum - 25. August 2009
  • Batman: Arkham City - 18. Oktober 2011
  • Batman: Arkham Knight - 23. Juni 2015
  • Batman: Arkham VR - 11. Oktober 2016

Suicide Squad: Kill the Justice League Trailer

Suicide Squad: Kill the Justice League screenshot with Superman and Harley Quinn

(Image credit: Warner Bros)

Im Rahmen des DC FanDome am 22. August 2020 präsentierte Rocksteady den ersten Trailer zu Suicide Squad: Kill the Justice League. Der Trailer eröffnet mit einem Blick auf das scheinbare Versteck von Superschurke Brainiac, bevor er den Schauplatz des Spiels als Metropolis bestätigt. Wenn wir nach unten schwenken, sehen wir Harley Quinn, gefolgt von ihren Kollegen aus der Task Force X: Captain Boomerang, Deadshot und King Shark.

Amanda Waller, die Anführerin der Suicide Squad, spricht mit Quinn über die Kommunikation und sagt ihnen, dass sie sich auf den Weg zum Metropolis Grand Hotel machen sollen, da das "Alpha Target" nun auf freiem Fuß ist und angegriffen werden muss. Nach einer Montage, in der die Gruppe es mit Horden von Brainiacs Armee aufnimmt - zu OutKasts B.O.B - Bombs Over Baghdad - treffen sie sich wieder auf einem Dach. Quinn versucht sich daran zu erinnern, nach wem sie Ausschau halten sollten, bis er plötzlich von einer Hubschrauberexplosion unterbrochen wird. 

Als sich der Rauch lichtet, sieht es so aus, als hätte Superman den Hubschrauberpiloten gerettet - nur um den Menschen kurz darauf per Hitzeblick zu dezimieren, während er scheinbar unter der Kontrolle von Brainiac steht. Die Gruppe erkennt schnell, dass der Mann aus Stahl ihr "Alphaziel" ist und der Trailer endet damit, dass ein Bumerang komischerweise Supermans Kopf trifft, während Captain Boomerang sagt: "Das hättest du nicht tun sollen, Hai". 

Schau es dir unten an:

Suicide Squad: Kill the Justice League News und Gerüchte

DC FanDome kehrt zurück und Suicide Squad: Kill the Justice League steht auf dem Lineup

DC hat bestätigt, dass sein Online-Event DC FanDome im Jahr 2021 zurückkehren wird, und zwar am 16. Oktober. Ein aktueller Trailer zeigt Suicide Squad: Kill the Justice League auf dem Lineup. Was genau wir über das Spiel erfahren werden, ist noch unklar, aber zumindest wissen wir jetzt, dass wir es in irgendeiner Form während der Show sehen werden. 

See more

Auf der Messe 2020 wurde Suicide Squad: Kill the Justice League zum ersten Mal der Welt vorgestellt, also ist dies ein perfekter Zeitpunkt für ein Update, vor allem, da das Spiel auf der E3 2021 keinen Auftritt hatte. Neben Gotham Knights (das ebenfalls anwesend sein wird) ist es eines der großen Superheldenspiele, die DC in Arbeit hat. 

Gotham Knights verzögert sich

Gotham Knights, das DC-Spiel, das zusammen mit Suicide Squad: Kill the Justice League angekündigt wurde, hat sich kürzlich verzögert. Der Veröffentlichungstermin wurde von irgendwann 2021 auf irgendwann 2022 verschoben. Das bedeutet, dass beide Spiele im selben Jahr auf den Markt kommen, was das Jahr 2022 zu einem großen Jahr für DC-Fans macht. 

Im Moment gibt es keine Anzeichen dafür, dass Suicide Squad: Kill the Justice League wie sein heldenhafteres Gegenstück verzögert wird, da Suicide Squad bereits für 2022 geplant war und sich bei einem anderen Studio in Entwicklung befindet. 

Neigt sich Warner Bros. Interactive dem Live-Service zu?

Laut einer kürzlich entdeckten Anzeige für ein Praktikum (via IGN), werden die kommenden Projekte von Warner Bros Interactive Entertainment einen "starken Fokus auf Live Service" haben.

In einem Abschnitt der Anzeige heißt es: "WBIE ist derzeit in eine Vielzahl neuer Projekte involviert, die von Casual Games bis hin zu Core Games mit unseren bekannten Franchises auf allen Plattformen (Konsole, digital, mobil) mit einem starken Fokus auf Live-Service reichen. "

In der Regel werden Live-Service-Elemente in einem Spiel vom Entwickler nach der Veröffentlichung mit Dingen wie neuen Features oder Storylines aktualisiert. Das ist heutzutage in Spielen nicht ungewöhnlich und kann effektiv sein, wenn es richtig gemacht wird, aber es kann auch kontrovers sein, wenn ein Spiel keinen guten Start hat, wie z.B. Marvel's Avengers. 

Obwohl Suicide Squad: Kill the Justice League hier nicht direkt erwähnt wird, ist es eines der Spiele, die Warner Bros. in den nächsten Jahren veröffentlichen wird. Allerdings hat Rocksteady noch nicht bestätigt, dass es irgendwelche Live-Service-Elemente in Kill the Justice League geben wird, so dass wir im Moment nicht sicher sein können, ob sie an Kill the Justice League beteiligt sind. 

Gotham Knights-Entwickler WB Games Montreal hat gegenüber IGN erklärt, dass das Koop- und Einzelspieler-Spiel keine Games-as-a-Service-Elemente enthalten wird, was bedeutet, dass es keine Garantie dafür gibt, dass jedes Spiel, das von Warner Bros Interactive Entertainment veröffentlicht wird, davon betroffen sein wird. Sicherlich haben wir noch keine eindeutigen Beweise dafür gesehen, dass Suicide Squad Games-as-a-Service-Elemente enthalten wird und daher müssen wir auf eine offizielle Bestätigung von Rocksteady warten, bevor wir sicher sein können. 

Mugshots

Neuigkeiten zu Suicide Squad: Kill the Justice League sind immer noch recht rar gesät, da das Spiel erst für 2022 erwartet wird. Allerdings hat der offizielle Suicide Squad: Kill the Justice League Twitter-Account hat ein paar nette Mugshots der spielbaren Charaktere des Spiels getwittert, die du unten sehen kannst:

See more
See more
See more
See more

Einzelspieler und Koop

Kill the Justice League ist ein Spiel, das sowohl für Einzelspieler als auch für Koop-Spieler geeignet ist, da die Hauptkampagne beides unterstützt. 

Rocksteady verriet auf dem DC FanDome, dass Spieler, die sich für das Solospiel entscheiden, in der Lage sein werden, zwischen anderen Mitgliedern des Squads zu wechseln, wie es ihnen gefällt, wobei die unkontrollierten Teammitglieder von der KI übernommen werden, um an deiner Seite zu spielen.  

Wenn du möchtest, dass sich Freunde dir anschließen, können sie in die Schuhe der Squad-Mitglieder springen, die du nicht willst. Laut Rocksteady wird dies ein nahtloses Gameplay-Erlebnis sein und der Koop wird Drop-in, Drop-out sein, so dass du in der einen Minute mit deinen Freunden spielen kannst und in der nächsten solo gehen kannst, ohne dass es dein Spiel beeinträchtigt. 

Story

Die Details der Kampagne sind vorerst begrenzt, außer dass wir wissen, dass es sich um eine "originelle Erzählung" handelt, die im DC-Universum spielt und eine Fortsetzung des Batman: Arkham-Versums ist. Mit tödlichen Sprengsätzen in ihren Köpfen implantiert, folgt die Geschichte der Suicide Squad, die die Erde retten und die größten DC-Superhelden der Welt, die Justice League, töten will. 

Superman ist das einzige Mitglied, das bisher gezeigt wurde, aber wir sind ziemlich zuversichtlich, dass auch Wonder Woman, Aquaman, The Flash, Batman und so weiter im Spiel auftauchen werden. Letzteres wird ein interessantes Rätsel sein, wenn man bedenkt, wie Batman: Arkham Knight endete. Einige Gerüchte deuten darauf hin, dass der Dunkle Ritter mit der Suicide Squad zusammenarbeiten könnte, um die von Gedanken kontrollierte Justice League zu vereiteln. 

Während des DC FanDome-Panels sprach Rocksteadys Creative Director Sefton Hill über die erzählerischen Verbindungen, die die Arkham-Serie fortsetzen werden und erklärte, dass: "eine Menge durchgehender Fäden und Handlungsstränge, die du in diesem Spiel zum Tragen kommen sehen wirst". 

Open-World

Metropolis selbst wird als Open-World in Rocksteady's Suicide Squad dienen. Die Stadt ist vor allem als Heimat von Superman bekannt und ist inspiriert von Städten wie Toronto und New York, während sie auch mit Gotham benachbart ist. Hill beschrieb Metropolis als den "fünften Charakter" des Spiels und hofft, dass es als "Liebesbrief an DC-Fans" dienen wird.  

Suicide Squad: Kill the Justice League King Shark

(Image credit: Warner Bros)

Synchronsprecher

Bislang wurden zwei der vier Mitglieder der Suicide Squad bestätigt, wobei die langjährige Harley Quinn-Veteranin Tara Strong die Rolle wieder übernimmt. King Shark hingegen wird von dem WWE-Wrestler Nuufolau Joel Seanoa alias Samoa Joe gesprochen.

Über die Stimme von Captain Boomerang gibt es noch keine offiziellen Angaben, aber es wird gemunkelt, dass Chris Parson die Rolle übernehmen wird. Er hat zuvor Junkrat in Overwatch gesprochen und es gibt eine große Ähnlichkeit, wenn man die beiden hört. 

Deadshot ist ein bisschen schwieriger zu bestimmen. Chris Cox hat das One-Shot-Wunder zuvor in Arkham City und Arkham Origins geäußert, die beide im selben Universum spielen. Es wurde bestätigt, dass auch dieser Deadshot die Interpretation von Floyd Lawton ist, aber es gibt einen großen Fehler, warum es nicht Cox zu sein scheint. 

Erstens klingt der Audioclip überhaupt nicht wie seine Version und zweitens - und das ist das Schlimmste - ist dieser Deadshot schwarz, im Gegensatz zu der weißen Version, die Cox darstellte. Ohne eine etablierte Stimme, die den Leuten sofort ins Ohr springt, glauben viele, dass es sich um einen Newcomer handelt. Allerdings wurde King Shark im Direct-to-Video Assault on Arkham getötet, so dass die Frage, was tatsächlich "kanonisch" ist, noch in der Schwebe ist. 

Die letzte unbestätigte Rolle, die wir in dem Trailer hören (Superman spricht nicht), ist Amanda Wallace. CCH Pounder hat die Suicide Squad Chefin bereits in Arkham Origins, Arkham Origins Blackgate und Assault on Arkham verkörpert, daher ist es nicht ausgeschlossen, dass sie noch einmal zurückkehren wird. 

Lego Batman-Star Will Arnett (der das DC Fandome-Panel moderierte) wurde außerdem gefragt, ob er als NPC im Spiel auftauchen könnte, woraufhin Hill antwortete: "Ich denke, wir können etwas machen: "Ich denke, wir können da vielleicht etwas machen". Das wäre sicherlich ein cooles Easter Egg. 

TechRadar hat Warner Bros. um eine Bestätigung der Synchronsprecher gebeten, doch das Unternehmen lehnte einen Kommentar zu diesem Zeitpunkt ab.