Starship Troopers ist das perfekte Setting für diesen neuen Sci-Fi Koop-Shooter

Starship Troopers
(Bildnachweis: TriStar Pictures)

Gute Nachrichten, Bürger: Entwickler Offworld Industries hat einen brandneuen kooperativen First-Person-Shooter angekündigt, der im dystopischen Sci-Fi-Setting von Starship Troopers angesiedelt ist. Der gleichnamige Film von Paul Verhoeven stammt aus dem Jahr 1997 gilt heute als Kult-Klassiker. 

Starship Troopers: Extermination soll 2023 für PC in den Early Access gehen und verspricht ein 12-Spieler-Koop-Erlebnis, bei dem Trupps von Soldaten gegen Horden von fiesen spinnenartigen Aliens in groß angelegten, zielorientierten Schlachten antreten. Dem Gameplay-Trailer nach zu urteilen, kannst du mit einer Vielzahl von Waffen und Basenbau-Mechanismen rechnen, um die Menschheit vor der arachnoiden Bedrohung zu schützen. Im Grunde ist es eine Mischung aus Fortnite, Left 4 Dead und heimtückischen Außerirdischen.

Das Spiel enthält verschiedene Klassen und Fortschrittsmechanismen, die an Back 4 Blood und Warhammer 40.000 Darktide erinnern, und bietet Perks und Ausrüstung.

Service garantiert Staatsbürgerschaft

Starship Troopers spielt in einer düsteren, dystopischen Zukunft, in der die Menschheit dem Autoritarismus verfallen ist und einer Rasse von arachnoiden Außerirdischen, die sie kreativ "die Bugs" nennen, den Krieg erklärt hat. Starship Troopers, bekannt geworden durch den Film von 1997, ist eine beißende Satire auf Totalitarismus, Militarisierung und Faschismus, erzählt aus der Perspektive der Soldaten, die in die sich im Krieg beweisen müssen. 

Das ist zum Teil der Grund, warum das Setting perfekt für einen Koop-FPS ist. Das Wesentliche an diesem Setting waren schon immer die Erlebnisse der bedauernswerten Soldaten, die in einem aussichtslosen Krieg gegen die Bugs kämpfen und sterben müssen. Starship Troopers bietet einen extrem düsteren Blick auf die Zukunft der Menschheit und vermittelt ein unterhaltsames Gefühl von morbider Neugier sowie satirischem Biss und bietet gleichzeitig jede Menge Gelegenheit für pulsierende Action. 

First Person Gameplay Image of Trooper Wielding an Assault Rifle

(Image credit: Offworld Industries)

Im Einzelkampf ist ein einziger Soldat nicht einmal gegen einen der Bugs gewachsen. Wie in den besten Koop-Spielen müsst ihr zusammenarbeiten und euch auf Teamwork verlassen, um einen guten Kampf zu führen. Deshalb eignet sich der Schauplatz so gut für den Koop-Modus. Die Bugs werden es viel schwerer haben, dich zu verfolgen, wenn dein Kumpel ein wenig Unterdrückungsfeuer auf dich abgibt.

Auch der Basenbau sieht spannend aus. Gegen einen Feind, der dich vor allem im Nahkampf ausschalten will, ist es sinnvoll, eine Reihe von Barrikaden und Verteidigungsanlagen zu errichten, um deine Feinde in die Todeszonen zu treiben. Vielleicht wird Extermination mehr zu einem FPS für Denker, bei dem die Strategie im Vordergrund steht. Selbst wenn das nicht der Fall ist, sollte es eine tolle Gelegenheit sein, ein paar der Arachnoiden in die Luft zu jagen.

Auch wenn wir noch nicht viele konkrete Details haben, ist es spannend zu sehen, dass ein erfahrenes Entwicklerteam sich eines so reichhaltigen und unverwechselbaren Settings annimmt. 

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalist. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von