Skip to main content

Squid Game ändert die Art und Weise, wie Netflix den Erfolg seiner TV-Shows misst

Ein Werbebild für die Netflix-Hitserie Squid Game
(Image credit: Netflix)

Nur eine Woche, nachdem "Squid Game" zur beliebtesten Netflix-Show aller Zeiten wurde, bereitet sich der Streaminganbieter darauf vor, die Messung der Zuschauerzahlen seiner Filme und Fernsehsendungen zu ändern.

In seinem jüngsten Geschäftsbericht kündigte Netflix an, dass es von der in den letzten Jahren verwendeten Zwei-Minuten-pro-Ansicht-Methode abrücken und stattdessen die Gesamtzahl der gesehenen Stunden innerhalb der ersten 28 Tage nach Veröffentlichung eines Titels erfassen will.

"Wir sind der Meinung, dass die Anzahl der angesehenen Stunden ein etwas besserer Indikator für den Gesamterfolg unserer Titel und die Zufriedenheit unserer Mitglieder ist", so die Netflix-Chefs in einem Brief an die Aktionäre. "Außerdem entspricht es der Art und Weise, wie andere Dienste den Fernsehkonsum messen, und berücksichtigt das Wiederanschauen angemessen.

Der Streaminganbieter plant außerdem, die Art und Weise zu ändern, wie er die Zuschauerzahlen veröffentlicht, "damit seine Mitglieder und die Branche den Erfolg in der Streaming-Welt besser messen können". 

In der Realität bedeutet das wahrscheinlich, dass Netflix die Gesamtzahl der gesehenen Stunden für Filme und Fernsehsendungen "regelmäßiger" veröffentlichen wird als die eher sporadischen Zuschauerzahlen, die das Unternehmen derzeit bekannt gibt.

Es ist das dritte Mal, dass Netflix die Art und Weise ändert, wie es die Popularität seiner Inhalte erfasst. Vor der Einführung des Zwei-Minuten-Standards im Jahr 2019 hat der Streaming-Anbieter die einzelnen Aufrufe danach gemessen, ob ein Mitglied 70 % eines Films oder einer Fernsehsendung gesehen hat.

Venom Let There Be Carnage Gewinnspiel

Venom: Let There Be Carnage kommt am 21. Oktober in die Kinos - gewinne zum Filmstart eines von zwei Fan-Paketen. (Image credit: Future)

Was sind also die beliebtesten Netflix-Sendungen? 

Wie erwartet hat Netflix in seinem jüngsten Geschäftsbericht stolz auf den Erfolg seines neuesten Hits Squid Game hingewiesen und bestätigt, dass das südkoreanische Drama Bridgerton als erfolgreichste Serie des Streamingdienstes abgelöst hat. 

Nach Angaben von Netflix wurde die Serie in den ersten 28 Tagen nach ihrer Veröffentlichung 142 Millionen Mal angesehen. In diesem Zeitraum kamen außerdem 4,4 Millionen neue Abonnenten hinzu - damit ist Squid Game unglaubliche 900 Millionen Dollar wert.

A still of Squid Game on Netflix.

(Image credit: YOUNGKYU PARK)

Noch beeindruckender ist, dass Netflix in seinem Ergebnisbericht eine Zahl von 213,56 Millionen Abonnenten weltweit angab, was bedeutet, dass Squid Game von satten zwei Dritteln aller zahlenden Haushalte gesehen wurde.

Vor der Veröffentlichung der Serie war Bridgerton die erfolgreichste Netflix-Fernsehserie mit 82 Millionen Zuschauern in den ersten 28 Tagen nach der Veröffentlichung. Die ersten Staffeln von Lupin und The Witcher liegen derzeit mit jeweils 76 Millionen Aufrufen gemeinsam auf dem dritten Platz.  

Was die Gesamtzahl der angesehenen Stunden angeht, sind die Zahlen von Squid Game im Vergleich zu anderen Sendungen auf dem Streamer sogar noch erschreckender. 

Netflix hat bereits bestätigt, dass seine einst beliebteste Serie Bridgerton in den ersten 28 Tagen nach der Veröffentlichung weltweit 625 Millionen Stunden konsumiert hat. Obwohl Netflix noch keine vergleichbare Zahl für Squid Game bekannt gegeben hat, schätzt Bloomberg, dass sich diese Zahl in der Größenordnung von - warte mal - 1,4 Milliarden Stunden bewegt.

Via THR 

Axel Metz

Axel is a London-based Staff Writer at TechRadar, reporting on everything from the latest Tesla models to newest movies as part of the site's daily news output. Having previously written for publications including Esquire and FourFourTwo, Axel is well-versed in the applications of technology beyond the desktop, and a degree in English Literature means he can occasionally be spotted slipping Hemingway quotes into stories about electric sports cars.