Skip to main content

Schenker stellt XMG CORE-Refresh mit Nvidia RTX 3060 vor

Schenker XMG CORE 15
(Image credit: Schenker)

Der deutsche Laptophersteller Schenker hat ein Refresh seiner XMG CORE-Reihe vorgestellt. Während sich die beiden Modelle XMG CORE 15 und XMG CORE 17 optisch kaum von ihren Vorgängern unterscheiden – die beiden DisplayPort-Anschlüsse fallen weg und der LAN-Anschluss wandert auf die Rückseite – und ihr unaufdringliches Gaming-Design behalten, bekommen die beiden Notebooks willkommene Upgrades unter der Haube.

Im Rampenlicht steht hier die Nvidia GeForce RTX 3060 Max-P-GPU, die mit 3.840 CUDA-Cores doppelt so viele besitzt wie ihre Vorgängerin, die RTX 2060, und den ersten Benchmarks nach zu urteilen mindestens in 1080p Bildraten jenseits der 60 FPS ermöglicht. Passend dazu gibt es auch neue Display-Optionen, die jedoch teilweise abhängig vom Prozessor sind.

Denn auch seitens der Prozessorauswahl wird eine Schippe draufgelegt: Die Intel-Variante bekommt zusätzlich den Intel Core i7-10870H spendiert, während die AMD-Variante ein Upgrade auf den AMD Ryzen 7 5800H bekommen soll. Da es bei AMD allerdings weiterhin Probleme mit der Verfügbarkeit gibt, wird die RTX 3060 zunächst auch mit dem Ryzen 7 4800H kombiniert.

Abhängig vom Prozessor ist auch (teilweise) das Display: Das Basismodell der Intel-Variante bekommt ein Full-HD-Display mit 144 Hz Bildwiederholrate, während das der AMD-Variante auf 240 Hz kommt. Beide können außerdem auf ein 1440p-IPS-Display mit 165 Hz upgegradet werden.

Schenker XMG CORE 17

(Image credit: Schenker)

Preislich beginnt die AMD-Variante bei 1.399 Euro und die Intel-Variante bei 1.449 Euro. Etwas kompliziert wird es beim Erscheinungsdatum: Vorbestellungen sollen Ende Februar beginnen, die Auslieferung der Intel-Variante soll voraussichtlich Ende März, die der Übergangs-Variante mit dem AMD Ryzen 7 4800H erst Ende April. Wann die endgültige Variante mit Ryzen 7 5800H auf den Markt kommen soll, ist Schenker zufolge „aufgrund der generellen Lieferengpässe [...] derzeit noch nicht absehbar.“

Wie immer lassen sich die Laptops nach Belieben bei Bestware konfigurieren: