Skip to main content

"Reality One" könnte der Name von Apples AR-Headset sein

Apple Glass - Apple logo seen through a pair of glasses
(Image credit: Shutterstock / Girts Ragelis)

Neue Unterlagen, die Bloomberg News (opens in new tab) entdeckt hat, könnten auf eine Reihe von Markenanmeldungen hinweisen. Apple hat jedoch bisher nichts davon offiziell angemeldet.

Ob es das AR-Headset von Apple in absehbarer Zeit das Licht der Welt erblicken wird, ist ungewiss. Sicher ist nur, dass es in der Gerüchteküche um die VR und AR Brille des Konzerns seit Monaten heiß hergeht. In diesem Fall heizt ein Trio von Akten des US-Patentamtes, die zuerst von Bloomberg entdeckt wurden, die Spekulationen an. Die Begriffe "Reality One", "Reality Pro" und "Reality Processor" sollen wohl Teil der AR- und VR-Strategie von Apple sein.

Die Unterlagen, die TechRadar finden konnte, wurden alle Anfang des Monats von einer Firma namens "Immersive Health Solutions, LLC" eingereicht. Bei dem Unternehmen mit Sitz in Delaware könnte es sich, wie Bloomberg behauptet, um eine Scheinfirma handeln. Dadurch sollen Apples Absichten vor der Konkurrenz und der Öffentlichkeit verborgen bleiben.

Shell game

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Apple seine Marken unter einem angenommenen Namen oder einer Scheinfirma anmeldet (eine Firma, die nur dazu dient, die Aktivitäten einer anderen echten Firma zu verbergen). Es ist gängige Praxis (opens in new tab) für Tech-Unternehmen, Marken außerhalb der USA anzumelden, um sie vor Recherchen zu verstecken. In einigen dieser Fälle hat Apple Berichten zufolge noch weitergehende Maßnahmen ergriffen, indem es Briefkastenfirmen für die Registrierung von Marken verwendet hat.

Einfach ausgedrückt: Es ist möglich, dass es sich bei dieser Firma um Apple handelt und wir dadurch einen weiteren Hinweis auf das AR-Headset bekommen haben.

Apple hat bereits die Marken RealityKit und Reality Composer für Entwickler, daher macht es Sinn, die Marke "Reality" auch auf Produkte für Verbraucher auszuweiten.

Wenn wir einen Schritt weiter gehen, können wir davon ausgehen, dass es sich um Marken für drei miteinander verbundene Technologien und Produkte handelt. Das Herzstück könnte ein "Reality Processor" sein. Wie wir wissen, setzt Apple in allen seinen Produkten (M1- und M2-Linie) auf Apple Silicon und es wäre sinnvoll, wenn Apple für seine potenziellen AR- und VR-Produkte maßgeschneidertes Silicon herstellen würde.

Produktmöglichkeiten

Die Markenanmeldung von Reality Processor ist die kürzeste von allen drei Anmeldungen, führt aber die beanspruchten Waren und Dienstleistungen u. a. wie folgt auf:

Geräte zur Aufzeichnung, Übertragung oder Wiedergabe von Ton oder Bild; Datenverarbeitungsgeräte; Datenübertragungsgeräte, die Daten und Informationen an Datenbanken übertragen; Smartglasses; optische Geräte und Instrumente; Computerchips; integrierte Schaltkreise; Telekommunikationsgeräte für mobile Netzwerke zum Senden, Empfangen und Speichern digitaler Daten; Computer; Computerhardware; Computerperipheriegeräte; Virtual- und Augmented-Reality-Headsets; Goggles; Brillen; tragbare Computerhardware...

Man beachte den Zusatz "Virtual- und Augmented-Reality-Headsets; Goggles; Brillen".

"Reality One", das sich auf ein Headset, eine Brille oder einen AR-Dienst (wie Apple One) beziehen könnte, erwähnt ebenfalls "Virtual and Augmented Reality Headsets, Goggles, Brillen und Smartglasses".

"Reality Pro" wiederholt mehr oder weniger den ersten Begriff, obwohl er sich stattdessen auf Apples Virtual-Reality-Headset-Pläne oder einfach auf eine funktionsreichere Apple Glass beziehen könnte.

Sowohl Reality Pro als auch Reality One erwähnen auch viele gesundheitsbezogene Dienste wie Gesundheit, Fitness, Diagnose und "Medical". Auch hier handelt es sich nur um einen Antrag, der eine Sammlung unbekannter Produkte für Marken in einer ziemlich breiten Palette von Dienstleistungen abdeckt.

Andererseits heißt das Unternehmen, das den Antrag gestellt hat, "Immersive Health Solutions", und es gibt keine Bestätigung dafür, dass es sich dabei überhaupt um Apple handelt.

Dennoch ist es nur noch etwas mehr als eine Woche bis zu Apples großem Event am 7. September, bei dem die meisten davon ausgehen, dass das iPhone 14 und die Apple Watch 8 vorgestellt werden. Es besteht jedoch immer die Möglichkeit, dass es noch mehr gibt. Könnte dies der Moment sein, in dem wir einen Blick auf Apples lang gehegte AR-Pläne werfen können? Die letzten Gerüchte über Apple Glass haben darauf hingedeutet, dass das Gerät mit einem iPhone funktioniert.

Es ist unwahrscheinlich, dass Apple auf dem Event eine AR-Brille vorstellen wird, aber es könnte eine Brille, ein Headset und einen neuen Prozessor für die Markteinführung später in diesem oder Anfang nächsten Jahres ankündigen. Haben wir jetzt die Namen? Das wird nur die Zeit zeigen.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

With contributions from