Payday 3 und Painkiller erscheinen unter neuem Publisher

payday 3 concept art
(Bildnachweis: Prime Matter)

Im Rahmen des Summer Game Fest 2021 und der E3 2021 hat Koch Media ein neues Label vorgestellt (Öffnet sich in einem neuen Tab): Prime Matter. Eins der ersten angekündigten Spiele von Prime Matter ist dabei Payday 3, das zusammen mit Starbreeze Studios entwickelt wird.

Weitere Details gibt es nicht, außer dass Payday 3 2023 für PC und Konsolen erscheinen soll.

„Prime Matter ist ein neues Zuhause für Premium-Games und bietet sowohl unseren aktuellen als auch zukünftigen Partnern die gesamte Expertise der Koch-Media-Gruppe sowie ein neues und dynamisches Team, welches sich die Maximierung seines wahren Potenzials zum Ziel gesetzt hat“, so Klemens Kundratitz, CEO von Koch Media.

Zu den anderen Spielen unter dem Prime-Matter-Label gehören King’s Bounty 2, ein neues Painkiller-Spiel, Crossfire: Legion, einige komplett neue Titel und ein Nintendo Switch-Port von Kingdom Come: Deliverance.

Bei Payday handelt es sich um eine Reihe von Co-op-Bankraub-Titel, bei denen Spieler zusammen Banken überfallen müssen. Ursprünglich wurden diese Spiele von Overkill Software entwickelt, das 2012 von Starbreeze Studios übernommen wurde.

Die Embracer Group besteht aktuell aus acht separaten Gruppen und insgesamt 68 verschiedenen Studios. Stand Mai 2021 ist das Unternehmen angeblich (Öffnet sich in einem neuen Tab) in Gesprächen über die Übernahme 20 weiterer Studios. Zu anderen Firmen unter Embracer Group gehören Saber Interactive, THQ Nordic, Gearbox Entertainment und Coffee Stain Holding.

Redakteur – Gaming, Computing

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.

E-Mail: ewegmann[at]purpleclouds.de